Turn- und Sportgemeinde Horchheim (TuS) und Turngemeinde 1878 Oberlahnstein (TGO)

Handballer gründen HSG Horchheim-Lahnstein

Handballer gründen
HSG Horchheim-Lahnstein

Die Unterzeichnung der HSG-Vereinbarung durch die Vereinsvorsitzenden Annerose Thörmer (TGO) und Gregor Weißbrich (TuS) erfolgte symbolträchtig an der Mündung der Lahn in den Rhein, wo man die auf eine langjährige Zusammenarbeit ausgelegte Spielgemeinschaft besiegelte. Foto: privat

21.07.2022 - 10:58

Oberlahnstein/Horchheim. Sowohl in der Turn- und Sportgemeinde Horchheim (TuS) als auch in der Turngemeinde 1878 Oberlahnstein (TGO) hat der Handballsport eine lange Tradition und in den vergangenen Jahrzehnten auf regionaler Ebene beachtliche Erfolge im Herren- wie auch im Damenhandball in beiden Vereinen hervorgebracht. Dementsprechend gibt es in beiden Vereinen eine breite Fangemeinde, die sich an zahlreiche spannende Spiele und glanzvolle Erfolge erinnert. In den vergangenen Jahren fiel jedoch die Nachwuchsarbeit im Jugendbereich wie auch die Organisation von Training und Spielsaison im Seniorenbereich zunehmend schwerer. Die beiden zurückliegenden Jahre der Coronapandemie haben den Trainings- und Spielbetrieb der Handballerinnen und Handballer nahezu zum Erliegen gebracht und eine erfolgreiche Trainingsarbeit zusätzlich erschwert, gar zeitweise unmöglich gemacht. Der eine oder andere Spieler im Jugend- bzw. Seniorenbereich ging da verloren und der Sichtung neuer Talente konnte nicht nachgegangen werden. Mit Lockerung der Pandemieregeln und Öffnung der Trainings- und Spielmöglichkeiten machten sich Trainer/innen und Vereinsvorstände beider Vereine Gedanken nach dem Quo vadis. Man beschloss, die Ressourcen beider handballbegeisterten Vereine gemeinsam zu nutzen und die vorhandenen Spieler in gemeinsamen Trainingseinheiten zu trainieren. Immerhin haben TuS und TGO im Jugend- und Seniorenbereich Trainer/innen bereit stehen und können Hallenkapazitäten in Koblenz-Horchheim (Grundschule Horchheim) wie auch in Lahnstein (Marion Dönhoff-Gymnasium) nutzen. Damit stehen für beide Vereine mehr Trainingsmöglichkeiten als bisher mit einem größeren Trainer/innenstab zur Verfügung, um Nachwuchs- und Seniorenspieler zu trainieren und auf den Spielbetrieb vorzubreiten. Darüber hinaus soll in beiden Vereinen die Nachwuchssichtung verstärkt werden. Für die ab Herbst laufende Spielsaison wurde nun eine Spielgemeinschaft mit dem Namen HSG Horchheim/Lahnstein gegründet, unter deren gemeinsamen Namen Spieler der TuS und der TGO aktuell zwei Seniorenteams (1x Verbandsliga und 1x Landesliga) und vier Jugendteams (Minis A, Minis B, E-Jugend, C-Jugend) melden. Passend dazu werden die Spieler mit gemeinsamen Trikots und HSG-Logo für die ab September datierten Spiele ausgestattet. Die Unterzeichnung der HSG-Vereinbarung durch die Vereinsvorsitzenden Annerose Thörmer (TGO) und Gregor Weißbrich (TuS) erfolgte symbolträchtig an der Mündung der Lahn in den Rhein, wo man die auf eine langjährige Zusammenarbeit ausgelegte Spielgemeinschaft besiegelte. Erste gemeinsame Trainingseinheiten fanden bereits in Horchheim und Lahnstein statt, so dass Spieler und Trainer/innen bereits Gelegenheit hatten, sich näher kennenzulernen. Hier blicken nun beide Trainerstäbe und Vereinsvorstände erwartungsvoll in die erste gemeinsame Spielsaison als HSG Horchheim/Lahnstein.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Den Führerschein wird der Mann wohl auch geraume Zeit nach Ablauf der Sperre nicht erwerben können

Rhein-Sieg-Kreis: Trotz Führerscheinsperre am Steuer erwischt

Hennef. Ein 32-jähriger Hennefer war von einem Gericht zur Aufenthaltsermittlung wegen mehrerer Verkehrsverstöße ausgeschrieben. Am Montag (3. Oktober) gegen 17 suchten Beamte der Polizeiwache Hennef die vermutete Wohnanschrift des Mannes auf. Während der Ermittlungen fiel ihnen ein Mercedes auf, der soeben in die Hauseinfahrt einfuhr. Wie der Zufall es wollte, saß der gesuchte Mann am Steuer. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service