DTM mit GT3-Boliden

Neuanfang der beliebten Rennsportmeisterschaft

Neuanfang der beliebten Rennsportmeisterschaft

Das DTM Starterfeld für die Saison 2021 mit einer Lady. 19 Fahrer aus 11 Nationen.Foto: DTM/Hoch Zwei

08.06.2021 - 12:53

Nürburg. Die DTM (Deutsche Tourenwagen-Masters) war jahrzehntelang ein Aushängeschild des deutschen Motorsports – doch dann „bröckelte“ die Serie und die Firmen zogen sich zurück. Es waren 2020 nur noch 2 Marken vertreten: BMW und AUDI. Und dann machte auch AUDI einen Rückzieher. Auch der Star der letzten Jahre, der charismatische Rene Rast wanderte in die nicht so prestigeträchtige Formel E ab. Was nun? Ex-Formel-1-Fahrer und DTM-Boss Gerhard Berger (AUT) fand eine Lösung? Die GT3-Boliden, die sauschnell bei Langstreckenrennen auf dem Nürburgring oder in der Rennserie ADAC GT Masters unterwegs sind, werden ab 2021 um die Deutsche Meisterschaft fahren. Ob das wohl gut gehen wird? Eine Vorschau, was sich da in der deutschen Motorsportszene tut.



5 Marken am Start


Das Erfreuliche an der „neuen DTM“ ist, dass Mercedes in die Meisterschaft zurückkommt und auch weitere Marken am Start sind, insgesamt sind es 5 (statt bisher nur 2). Neu ist auch die Reifenmarke, man fährt nunmehr mit Michelin-Reifen statt Hankook.

Während Audi und BMW zuletzt in der DTM unter sich waren, kehrt Mercedes-AMG als langjähriger Teilnehmer der DTM zurück. Aus Italien und England kommen mit Ferrari und McLaren zwei neue Herausforderer hinzu. Damit erlangt die DTM eine beeindruckende Markenvielfalt, einhergehend mit unterschiedlichen Konzepten mit Front- und Mittelmotoren mit acht und zehn Zylindern, Sauger und Turbo.

Neu ist, dass ab sofort mit Michelin Reifen gefahren wird obgleich der Vertrag mit Hankook noch bis 2023 läuft. Gestritten wurde, wie viele Satz Reifen an einem Wochenende zur Verfügung stehen. Darunter kann das Freitagstraining leiden, weil man dann wohl Reifen schonen will.


Fahrer aus 11 Nationen


19 Fahrer aus elf Nationen stehen in der vorläufigen Starterliste der DTM 2021, die eine erlesene Mischung von Fahrern mit Formel-1-Erfahrung, ehemaligen DTM-Champions, erfahrenen GT3-Assen und aufstrebenden Jungstars widerspiegelt.

Mit Erfahrung aus der Formel 1 gehen in der DTM Alex Albon (THA), Timo Glock (GER) und Christian Klien (AUT) an den Start. Während der deutsche Publikumsliebling Glock alle Rennen bestreitet, steht Albon auch bei Red Bull Racing als Ersatz- und Testfahrer in der Pflicht und übergibt bei ausgewählten Rennen das Ferrari-Cockpit an Nick Cassidy (NZL).

Zwei junge Piloten mischen sich mit Erfahrung aus der Formel 2 ins DTM-Feld: das erst 19 Jahre alte Toptalent Liam Lawson (NZL), F2-Auftaktsieger in Bahrain, sowie der 23-jährige Inder Arjun Maini.

Dabei ist, erstmals seit 2012, eine Rennfahrerin: Die erst 20-jährige Sophia Flörsch aus München. Bekannt wurde Sophia Flörsch durch ihren mehrfachen Überschlag beim F3-Rennen in Macau 2019. Die Bilder gingen um die Welt.


DTM in den Medien


Die Internationalität des DTM-Starterfeldes mit elf Nationen spiegelt auch die weltweite Bekanntheit der DTM wider. „Schon heute, zwei Monate vor dem Saisonstart, steht fest, dass die DTM in über 50 Ländern live übertragen wird. Das ist enorm. Dazu haben wir mit SAT.1 einen langjährigen und starken Partner für den deutschsprachigen Raum. Über Streamingdienste wie unsere eigene Online-Plattform DTM Grid kann die DTM weltweit sogar auf jedem Smartphone verfolgt werden“, verweist Benedikt Böhme, Geschäftsführer der für die Organisation und die Vermarktung zuständigen ITR GmbH, auf die beachtliche Reichweite der DTM.

Auch hat die ‚neue DTM‘ einen neuen erfahrenen Presssprecher: Uwe Baldes aus Adenau am Nürburgring. Baldes war Presssprecher im Phoenix Rennteam und bei der Nürburgring GmbH. Seit seinem ‚Amtsantritt‘ gibt es regelmäßig fachkundige Pressemeldungen. Bleibt zu hoffen, dass künftig auch die Akkreditierung besser klappt als in der Vergangenheit, zumal die DTM es dringend nötig hat, dass auch in den Printmedien über die Rennen berichtet wird.


Testfahrten in Hockenheim und am Lausitzring


Die DTM mit den GT3-Boliden ist neu. So war es erforderlich, umfangreich zu testen. Die ersten Tests auf dem Hockenheimring (7 und 8. April) fanden fast unter winterlichen Bedingungen statt. Etwas besser war es dann schon bei den Tests in der ersten Maiwoche am Lausitzring.

Nur 96 Tausendstelsekunden trennten am Ende der offiziellen dreitägigen DTM-Testfahrten Maximilian Götz und Liam Lawson. Der erst 19-jährige Neuseeländer holte in den letzten Minuten alles aus seinem Red Bull-Ferrari heraus, am Ende fehlte nur ein Wimpernschlag. So dominierte Maximilian Götz aus dem fränkischen Ochsenfurt mit der dritten Tagesbestzeit, erzielt im Mercedes-AMG GT3 des Mercedes-AMG Team HRT. Die acht besten Zeiten der gesamten drei Tage wurden in der letzten Session am Donnerstagnachmittag gefahren. Wie intensiv die zehn der aktuell zwölf DTM-Teams die Vorbereitung auf den Saisonstart am 18. bis 20. Juni in Monza nutzten, unterstreichen insgesamt knapp 3.000 Runden auf dem 4,570 km langen Lausitzring. Vor allem die spektakulären Startübungen lieferten einen lebhaften Vorgeschmack auf die DTM 2021.

Ferderic Elsner, Direktor Event und Operations bei der ITR, verantwortlich für das Serienmanagement der DTM: „Auch in der neuen Saison bleibt die DTM ihrer DNA treu: Sprintrennformat, Profifahrer ohne Fahrerwechsel, Performance-Pflichtboxenstopp, reichweitenstarke Übertragung am Samstag und Sonntag ab 13 Uhr von unserem TV-Partner Sat.1. Neu ist das geänderte technische Reglement, das den Fans endlich wieder die langersehnte Markenvielfalt garantiert.“.


Terminkalender


Für die Saison 2021 stehen Rennen in Deutschland und im nahe gelegenen Ausland im Kalender. Der späte Auftakt Mitte des Jahres soll auch die Chance erhöhen, wieder Fans vor Ort zulassen zu können, falls die Corona Pandemie abklingt..

Es sind insgesamt 16 Rennen (2x an einem Wochenende) vorgesehen, darunter jeweils 2 Doppelstarts in Hockenheim (3. Oktober), Lausitzring (25. Juli) und Nürburgring (22. August). Sehr spät, erst am 18. Juni 2021 wird die „neue DTM“ in Monza an den Start gehen. Nach Monza sind drei weitere Auslandsstarts im Programm Zolder (8. August),Spielberg(5. September) und Assen (19. September).


Resümee


Eigentlich war die DTM nach dem Rückzug von AUDI Ende 2020 totgesagt. Doch „Tote“ stehen manchmal wieder auf oder leben doch länger. So wird es hoffentlich mit der DTM 2021 geschehen. Warten wir es ab.

Klaus Ridder

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Montabaur testet Parkplatzsensoren

Einstieg in die Welt der klugen Dinge wird ermöglicht

Montabaur. Die Weichen für den Einstieg zu einer smarten Kommune in Montabaur sind gestellt: Denn die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hat auf dem Karoline-Kahn-Platz und dem Parkplatz Kalbswiese zwei Bodensensoren verbaut. „Wir wünschen uns eine intelligente Lösung für ein Verkehrsleitsystem in der Innenstadt, damit in Zukunft die Parkplatzsuche und die Emissionen in der Stadt Montabaur reduziert werden können. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Geschwätz setzt sich fort. Ihr seid alle gleich. Weiterer Meilenstein für Koblenz. Wieviele braucht man denn noch? Beispiel Moselweißerstraße - Dach-/Fassadenbegrünung u. Entsiegelung. Wovon redet ihr da? Rasche Umsetzung? 8 Jahre PILGER (Mitglied im Umweltausschuss) sagt doch alles über seine...
juergen mueller:
UNSERE Kinder, Herr Ruland? Die der SPD? Die Politik der SPD war von jeher darauf ausgerichtet, erst einmal ihren selbst gesteckten Zielen gerecht zu werden u. das mit Versprechen, deren Verfallsdatum bereits mit deren Ausspruch mit einkalkuliert wurde. Politische Versprechen, nicht nur wahlkampftaktisch,...
Michael Koch:
Kinder benötigen sehr wohl besondere Rechte, denn die Kinder und Ihre Familien sind unsere Zukunft. Wer dies nicht versteht, kann dies nur im eigenen Interesse nicht verstehen oder hat die grundlegenden Probleme unserer Gesellschaft noch nicht verstanden. Wer hier und jetzt wirklich behauptet, dass...
Gabriele Friedrich:
Kinder sind genug gestärkt in der Gesellschaft. Es muss ja nicht sein, das sie mit 13/14 anfangen zu spinnen und es muss auch nicht sein, das der Staat sich weiter einmischt. Die SPD soll sich erstmal um die Alten kümmern und Wohnraum schaffen, da hat sie dann genug zu tun. Die SPD ist ein Jammerta...
juergen mueller:
SPD-Wahlkampfgeschwätz. Starke Persönlichkeiten - Sozialdemokratie - RULAND als Einpeitscher mit heroischen nichtssagenden Sprüchen, Verlierer einer Partei, die ihren Zenit schon lange überschritten hat, einer Partei, die nur noch von nichtssagenden Phrasen lebt., die sich selbst zugrunde gerichtet...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert