Enrico Förderer bei zwei Rennwochenenden im Einsatz

Streikende Technik verhindert Meistertitel

13.10.2021 - 15:31

Leuterod/Mülsen. „Manchmal denke ich, dass ich vom Pech verfolgt werde“, erzählt der 14-jährige Kartpilot aus Leuterod. Am 25./26.09.2021 fand die vorletzte Veranstaltung des ADAC Kart Masters im sächsischen Mülsen statt. Enrico Förderer hatte große Ambitionen, denn in der Meisterschaft lag er bis dato auf Platz 8 und es wäre noch deutlich Luft nach oben gewesen. „Ich möchte es mindestens bis in die Top 5 schaffen. Ich weiß, dass es schwierig wird, da ich durch meinen Unfall in Oschersleben, bei dem ich im Krankenhaus landete, keine Punkte mitnehmen konnte. Dennoch will ich alles versuchen“, berichtet Enrico.


Ein erstes Ausrufezeichen setzte er im Qualifying, indem er sich Platz 10 sicherte. In den dann anstehenden Vorläufe wurde er einmal 11. und einmal verbesserte er sich bis auf Platz 6. Dies bedeutete eine gute Ausgangslage für die anstehenden Finalläufe, in die er als 8. startete.

In diesem ersten Finalrennen zeigte er sein Potenzial und vor allem seinen Willen, weiter nach vorne zu kommen. Als Fünfter konnte er beim Fallen der Zielflagge wichtige Punkte sammeln.

Leider kam im zweiten Finallauf dann der herbe Rückschlag. Unmittelbar nach dem Start in der ersten Kurve wurde er von hinten ausgehebelt, knallte auf ein anderes Kart und drehte sich auf der Fahrbahn. Bis er sein Kart wieder angeschoben hatte, waren bereits alle Fahrer weit vor ihm, sodass er nur noch hinterherfahren konnte. Dieser unverschuldete Ausfall machte die Hoffnung auf eine bessere Meisterschaftsplatzierung zunichte.

Bereits zwei Wochenenden später, am 9. und 10.10.2021 reiste das Team von Enrico Förderer wieder nach Mülsen. Hier trafen sich die besten Fahrer der Regionalserien des Westdeutschen ADAC Kart Cup, sowie der drei weiteren, dem Ostdeutschen, Süddeutschen und Norddeutschen Kart Cup um sich mit dem begehrten Meistertitel „Bundesendlaufsieger“ krönen zu lassen.

„Es sah richtig gut aus, ich hatte den Speed und konnte mir den zweiten Platz für die anstehenden Vorläufe sichern. Diesen Speed setzte ich auch um und konnte mich zweimal als Sieger feiern lassen“, berichtet Enrico. Mit dieser Motivation startete er am Sonntagmittag in den ersten Finallauf. Da er, obwohl er Sieger in seiner Klasse war, auf der Außenseite starten musste (es fuhr noch ein weiterer Pilot mit, der jedoch bedingt durch den stärken Motor getrennt gewertet wurde), verlor er direkt beim Start seinen ersten Platz und musste ich sich als Zweiter einreihen. Er war gerade wieder am Führenden dran, da hatte sein Motor Aussetzer und es blieb ihm nichts anderes übrig, als sein Kart abzustellen. Also hieß es für das anstehende Finalrennen das Feld von hinten aufzuräumen. Das gelang dem Förderpiloten vom ADAC Mittelrhein e.V. mit Bravour. Bereits in der ersten Runde verbesserte er sich bis auf Platz 4. Drei Runden vor Ablauf der Zeit befand er sich auf Platz zwei, kurz davor, den Führenden zu überholen, bis ein weiteres Unglück passierte. Der Membran am Motor war gerissen, was einen deutlichen Leistungsverlust nach sich zog. Dadurch konnte er die zweite Position nicht mehr halten und fiel auf Platz drei zurück. In der Tageswertung bedeutete das immerhin noch einen der letzten Pokalränge, Platz 5. „Es ist so ärgerlich, wenn die Technik einem einen Strich durch die Rechnung macht, denn ich hatte definitiv den Speed, um mir den Meistertitel sichern zu können. Aber man kann der beste Fahrer der Welt sein, wenn die Technik streikt, hilft einem weder Gott noch Hubraum. Siege werden einem nicht geschenkt, man verdient sie sich durch Frust, Schweiß und Tränen. Irgendwann werde auch ich wieder belohnt für meine Mühen und ich werde niemals aufgeben für meinen Traum zu kämpfen, einmal Profirennfahrer im Auto zu werden“ erzählt Enrico.

Weiter geht es für den jungen Piloten am 23 und 24.10.2021 im bayrischen Wackersdorf, wenn dort die Finalveranstaltung des ADAC Kart Masters stattfindet. Unterstützt wird der junge Pilot von: Clean-XL GmbH & Co. KG – Leuterod, Strategon Baufinanzierung GmbH – Bad Nauheim, Jund & Wittlich Steuerberaterpartnerschaft – Dierdorf, X-Direct Group – Frankfurt, Axa Versicherung Alexander Leis – Ransbach-Baumbach, Koni Baustoffhandel – Bannberscheid, GT LST GmbH und Kohlhaas Bau – Heiligenroth, Fitneßpark Charly – Ruppach-Goldhausen, Storm Photography und natürlich BLICK aktuell – der Heimatzeitung.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Koblenz: Anschließend versuchte die Frau die Bundespolizisten mit ihrer Gehhilfe zu attackieren.

Sauer auf Deutsche Bahn: 70-Jährige fällt am Bahnhof mit „Heil Hitler“- Rufen auf

Koblenz/Trier. Gleich zweimal fiel gestern Mittag eine 70-jährige Französin der Bundespolizei in den Bahnhöfen Trier und Koblenz auf. Gegen 14:30 Uhr äußerte sie im Hauptbahnhof Trier ihren Unmut über die Deutsche Bahn indem sie lautstark „Heil Hitler“ rief und dabei ihren rechten Arm zum „Hitlergruß“ ausstreckte. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert