- Anzeige - Regenwasser nicht nur für den Garten nutzen

Regen und die Haushaltskasse

08.07.2021 - 10:32

Neuwied. Nachhaltigkeit steht immer mehr im Mittelpunkt. Nicht nur aus Prestige-Gründen, es lässt sich auch bares Geld sparen. Oft erscheint dieses Thema für viele ein Buch mit vielen Siegeln zu sein. Die Firma Baumgärtel GmbH Baustoffe für Zukunft + Umwelt, gibt einen Blick hinter die Kulissen frei und zeigt, wie einfach es sein kann, sparsam und nachhaltig ohne Einbußen aufzurüsten.

Natürlich braucht jedes laufende Unternehmen und jeder Haushalt Strom. Das Unternehmen Baumgärtel achtet darauf, dass alle Fahrzeuge der neuesten Euro-Norm entsprechen und die Beleuchtung nach den neuesten Energie-Standards nachgerüstet ist. Neben den technischen Möglichkeiten produziert die Firma Baumgärtel GmbH und auch die „Tochter“-Firma „Prangenberg GmbH Baustoffe für Zukunft und Umwelt“ in Neustadt mit einer Fotovoltaik Anlage auf dem Dach, teilweise ihren eigenen Strom. Genutzt wird dieser zurzeit, zum Beispiel um drei Elektro-Stapler in beiden Betrieben aufzuladen oder um Kaffee-Maschine und Co. zu betreiben. Es gibt aber nicht nur die Sonnenstrahlen, die von oben „runterkommen“: Regen bedeutet meistens erstmal schlechtes Wetter. Zudem schlägt er sich auch noch in Form von Gebühren für die Entwässerung von Dächern und anderen versiegelten Flächen in der Haushaltskasse nieder. Das Regenwasser muss allerdings nicht ungenutzt in der Kanalisation verschwinden. Regenwasser lässt sich in einer Zisterne sammeln und kann bis zu 50 Prozent das Trinkwasser ersetzen. Voraussetzung dafür ist ein Regenwassertank. In Kombination mit einem Regenwasserfilter und einer Systemsteuerung, die das Wasser zur benötigten Stelle pumpt, lassen sich WC, Waschmaschine und Co. ohne Abstriche nutzen. Das so eingesparte Trinkwasser, kann man über die Niederschlagswassergebühr geltend machen. In vielen Gemeinden werden die angeschlossenen Dachflächen ganz oder teilweise von den Gebühren befreit.

Ein weiterer Vorteil ist: Während Trinkwasser in Deutschland fast überall viel Kalk enthält, ist das natürliche Regenwasser weich und kalkfrei. Bedeutet, ein Waschgang kommt mit deutlich weniger Waschmittel und Entkalker aus, bei gleichbleibendem Ergebnis: sauberer Wäsche. Ähnliches spielt sich auch in der Toilette ab. Weniger Kalk, bedeutet weniger Ablagerungen, weniger umweltschädliche Putzmittel und weniger Abnutzung. Die clevere Nutzung dieser wertvollen Ressource entlastet die Haushaltskasse und sorgt für einen nachhaltigen Umgang mit dem wertvollem Gut Wasser. Für die einfache Umsetzung bietet auch das Unternehmen Baumgärtel GmbH eine einfache Lösung: Der Tank/Zisterne wird unterirdisch platziert. Mittels einer einfachen Aufputz Leitung vom Erdtank, in den meist im Keller gelegenen Waschraum, gelangt das Regenwasser zur Waschmaschine. Im Rahmen einer Renovierung lässt sich auch die Versorgung des WCs mit wenig Aufwand realisieren. Eine Systemsteuerung prüft den Füllstand und speist die Zisterne nach, falls diese mal kein Regenwasser mehr enthalten sollte. Das Unternehmen Baumgärtel GmbH Baustoffe für Zukunft + Umwelt vertreibt zum Beispiel derartige Systeme von der Firma Graf und verschafft dem End-Kunden die Möglichkeit auch Geld und Ressourcen nachhaltig zu sparen.

www.baumgaertel-neuwied.de

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Den Führerschein wird der Mann wohl auch geraume Zeit nach Ablauf der Sperre nicht erwerben können

Rhein-Sieg-Kreis: Trotz Führerscheinsperre am Steuer erwischt

Hennef. Ein 32-jähriger Hennefer war von einem Gericht zur Aufenthaltsermittlung wegen mehrerer Verkehrsverstöße ausgeschrieben. Am Montag (3. Oktober) gegen 17 suchten Beamte der Polizeiwache Hennef die vermutete Wohnanschrift des Mannes auf. Während der Ermittlungen fiel ihnen ein Mercedes auf, der soeben in die Hauseinfahrt einfuhr. Wie der Zufall es wollte, saß der gesuchte Mann am Steuer. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service