CDU im Kreis Ahrweiler stellt Wahlprogramm für die Kreistagswahl vor

„Politik des ausgeglichenen Bewahrens und Erneuerns“

„Politik des ausgeglichenen
Bewahrens und Erneuerns“

Die CDU-Kreistagskandidatinnen und -kandidaten treten mit einem umfangreichen Programm zur Wahl an. Foto: privat

05.05.2014 - 13:28

Kreis Ahrweiler. „Für unsere Heimat - mit Erfahrung und Kompetenz“ - unter diesem Titel stellt die CDU im Kreis Ahrweiler ihr Wahlprogramm vor. Es ist ab sofort auf der Seite der Kreis-CDU (www.cdu-aw.de) im Internet abrufbar. Eine Textversion kann auch in der CDU-Kreisgeschäftsstelle, Bossardstraße 3; 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel. (0 26 41) 50 80 angefordert werden. Die CDU weist in ihrem Programm auch darauf hin, dass sie gemeinsam mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler, in den letzten fünf Jahren wichtige Anstöße für den Kreis gegeben hat. „Hierbei hat die CDU im Kreistag auch stets den Schulterschluss mit anderen Fraktionen gesucht, denn wir wollen unsere Politik auf ein möglichst solides Fundament stellen“, so der Kreisvorsitzende der CDU und Landtagsabgeordnete Horst Gies.


In ihrer Bilanz weist die CDU darauf hin, dass über die von ihr vorgeschlagenen Förderprogramme Ehrenamt und Vereine, ländlicher Raum und Senioren insgesamt 4200 Einzelmaßnahmen gefördert werden konnten. Der KITA-Ausbau für die U-3-jährigen wurde vorangetrieben, sodass inzwischen eine Versorgungsquote von fast 45 Prozent erreicht ist. Eine Quote über dem geforderten Wert des Bundes und des Landes. In die Schulen wurde weiter investiert und das Schulangebot des Kreises durch Fachoberschule Adenau und die IGS Remagen erweitert, die Infrastruktur der Kreisstraßen wurde nicht vernachlässigt, sondern weiter verbessert. Ein schnelleres Internet ist inzwischen zu 90 Prozent im Kreis verfügbar.

Im Bereich „Natur und Umwelt“ unterstützte man die Aktion Blau beim Ausbau der Ahr, das Naturschutzprojekt „Obere Ahr/Hocheifel“ und setzte sich für das Ziel 100 Prozent Erneuerbare Energie-Region 2030 ein. Zur Erreichung dieses Ziels gelang es dem Landrat mit Unterstützung aller Fraktionen die regionale Energieagentur in den Kreis zu holen und das Bundesprojekt „EnAhrgie“, das den Kreis als Modellregion für die Energiewende untersucht, zu gewinnen. Die Christdemokraten legen ein umfangreiches Programm für die kommende Wahlperiode des Kreistages 2014-2019 vor. Dazu gehören z.B. frühe Hilfen für Familien mit besonderen Problemlagen im Bereich der Kinderbetreuung, Sicherung der Schulsozialarbeit, verstärkter Personaleinsatz in der Kreisverwaltung bei der Teilhabeplanung, um Menschen mit Behinderung gezielter zu helfen. Die CDU will sich für die Erhaltung von wohnortnahen Schulen und für die freie Wahl zwischen Förderschulen und allgemeine Schulen in der Frage der Inklusion einsetzen. Man fordert auch weiter Mittel für ein leistungsfähiges Netz der Kreisstraßen, aber auch die Fertigstellung der A1 und der Ortsumgehung Lohrsdorf. Im Bereich Tourismus will man z.B. den Ausbau des Radwegenetzes und die Schließung der noch bestehenden Lücken. Die Partei unterstützt die Erneuerbare-Energie-Region und setzt sich dafür ein, dass den Bürgern in Zukunft ein Entgelt für bestimmte Mengen von Papier aus der blauen Tonne gezahlt wird. Dies sind nur einige der Ziele, die im Wahlprogramm der CDU genannt werden.

„Wir würden es begrüßen, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger uns dazu ihre Meinung schreiben oder sagen und sich somit in die Kommunalpolitik einbringen, damit wir auch in Zukunft eine Politik des ausgeglichenen Bewahrens und Erneuerns in enger Zusammenarbeit mit dem Landrat und wann immer möglich auch mit den anderen Fraktionen gestalten können.“, so der Vorsitzende der Kreistagsfraktion der CDU Karl-Heinz Sundheimer.

Pressemitteilung der

CDU im Kreis Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Koblenz: Betrunkener Raser fährt mit 120km/h an Polizei vorbei

Koblenz. Gegen 02:45 Uhr am Mittwochmorgen, 18. Mai, fiel einer Streife der Koblenzer Polizei ein rasendes Fahrzeug in der Schlachthofstraße auf. Auch als der Raser an der Polizeistreife vorbeifuhr, beschleunigte er nochmals deutlich bis auf 120 km/h - bei erlaubten 50. Als die Einsatzkräfte das Fahrzeug kurze Zeit später zum Anhalten brachten und den Fahrer zur Rede stellen wollten, staunten sie nicht schlecht: auf dem Beifahrersitz saßen zwei weitere Personen - einer auf dem Schoß des anderen. mehr...

Unbekannter stellt illegale Bärenfallen an Wanderweg auf

Weisel. Am Samstag, 21. Mai, wurde die Polizei über zwei unerlaubte Bärenfallen informiert. Diese wurden durch bislang unbekannten Täter unweit eines viel genutzten Wanderwegs zwischen Weisel und Sauerthal aufgestellt. Sachdienliche Hinweise zu einem Täter oder gleichgelagerten Fällen können der Polizeidienststelle Sankt Goarshausen unter der Telefonnummer (0 67 71) 9 32 70 mitgeteilt werden. mehr...

Linz: Polizei stellt Ladung von Schrottsammler sicher

Linz. Die Polizei Linz am Rhein wurde am Samstag, 21. Mai auf einen Schrottsammler aufmerksam der mit einem VW Crafter mit HA-Zulassung nahezu voll beladen mit Altmetall, Elektrogroßgeräten und sonstigen Schrott. U.a. wurde auch eine Grableuchte sowie ein Weber Gasgrill im Laderaum aufgefunden und als potenzielles Beweismittel sichergestellt. Die Polizei Linz bittet um Mitteilung, ob das Fehlen eines... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service