Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BLICK aktuell - Politik aus Neuwied

Landestagsabgeordnete Ellen Demuth unterstützt Christian Baldauf

Anerkennung von Rentenpunkten für das Ehrenamt

Neuwied. „Das Ehrenamt ist unverzichtbare Grundlage für unser Gemeinwesen. Wir müssen deshalb offen für neue Wege zu seiner Förderung sein“, erklärt der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf. Ellen Demuth ergänzt: „Ohne das Ehrenamt kann unser Gemeinwesen nicht funktionieren.“ mehr...

Produktive Gesprächsrunde mit Oberbürgermeister Jan Einig

Arbeitskreis Engers entwickelt Zukunftspläne

Engers. Eine umfangreiche Liste hatte der ‚Arbeitskreis Heimat und Tourismus Engers‘ ausgearbeitet und sie als Richtschnur für ein konstruktives Gespräch mit Oberbürgermeister Jan Einig genommen. Der Schwerpunkt der Themen lag auf Maßnahmen, die den Tourismus betreffen, aber auch die unter dem Begriff Heimat einzuordnenden Aufgaben kamen nicht zu kurz. mehr...

Stadtverwaltung Neuwied

Abholung Reisepässe

Neuwied. Die Reisepässe, die von Montag, 23. Dezember bis Freitag, 3. Januar beantragt wurden, liegen am Infoschalter des Bürgerbüros der Stadtverwaltung Neuwied zum Abholen bereit. mehr...

Katholische Sozialverbände Neuwied fordern aktiven Sonntagsschutz

Sonntage dienen der Erholung der Familie

Neuwied. Die Vorsitzenden der katholischen Sozialverbände KAB – Monika Hommer, kfd - Ruth Solbach und Kolping – Werner Hammes fordern namens ihrer Verbände, die Anzahl der verkaufsoffenen Sonntage auf keinen Fall zu erweitern. mehr...

Jahresprogramm der Veranstaltungsreihe spannt weiten Bogen

Agentur für Arbeit: Infos und Orientierung

Neuwied. Diese Inforeihe der Agenturen für Arbeit in Rheinland-Pfalz und im Saarland ist eine runde Sache: Gestartet im Jahr 2000, feiert BiZ & Donna jetzt den 20. Geburtstag und zugleich eine Erfolgsgeschichte: Insgesamt haben etwa 40.000 Interessierte die offenen Angebote genutzt; vor allem Frauen suchten und fanden Rat und Orientierungshilfe. Und da man Bewährtes pflegen und weiter entwickeln sollte,... mehr...

Kreativwerkstatt für Kinder

Eine Reise ins magische Atelier

Neuwied. Eintauchen in die Welt der Fantasie, mit Farben und Kleber experimentieren und magische Schmuckstücke gestalten: Das erwartet Mädchen und Jungen in der nächsten KreativWerkstatt für Kinder am Dienstag, 4. Februar, von 16.30 bis 18.30 Uhr im Stadtteiltreff der südöstlichen Innenstadt, Rheintalweg 14. mehr...

Vorgezogener Schulbesuch ist auf Antrag möglich

„Kann-Kinder“ anmelden

Neuwied. Auch Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, können auf Antrag der Eltern in die Schule aufgenommen werden. Und zwar dann, wenn zu erwarten ist, dass sie mit Erfolg am Unterricht teilnehmen können. Diese „Kann-Kinder“ können am Montag, 3. Februar, nach vorheriger Terminvereinbarung in den Schulen der Stadt Neuwied angemeldet werden. mehr...

Artikel der Lehrwerkstatt der Landesblindenschule Neuwied

Tourist-Info verkauft Inklusionsartikel der Blindenschule

Neuwied. In der städtischen Tourist-Info sind noch bis Ende Januar Artikel erhältlich, die in der Lehrwerkstatt der Landesblindenschule Neuwied gefertigt wurden. Dabei handelt es sich um Produkte, die die dortigen Bürstenmacher hergestellt haben. So finden sich in der Tourist-Info große Besen und eine Vielzahl kleinerer unterschiedlich verwendbarer Bürsten und Pinsel. Darunter sticht vor allem ein Produkt hervor, in das der Pegelturm und die Neuwieder Stadtfarben eingearbeitet sind. mehr...

Anzeige
 

85. Bahnlärm-Demo in Neuwied

Sven Lefkowitz war Gastredner

Neuwied. Seit über sieben Jahren trifft sich die Interessengemeinschaft „Schutz gegen Bahnlärm und Erschütterungen“ e.V. Bad Hönningen in Zusammenarbeit mit den Bürgerinitiativen im unteren Mittelrhein- und Moseltal jeden zweiten Dienstag im Monat um 19 Uhr vor dem Bahnhof Neuwied. Zur 85. Bahnlärm-Demo war der SPD-Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz eingeladen, der als Gastredner zu den Teilnehmern sprach. mehr...

Ortsvorsteher aus der Stadt Neuwied kamen in Heimbach-Weis zusammen

Gedankenaustausch über Ortsgrenzen hinweg

Heimbach-Weis. Die Ortsvorsteher aus den Neuwieder Stadtteilen kamen zum Gedankenaustausch in Heimbach-Weis zusammen. Im Mittelpunkt des Treffens stand das Kennenlernen nach der Kommunalwahl im Mai 2019 und die Geselligkeit. Natürlich konnte auf dem kleinen Dienstweg auch viel Informationsaustausch stattfinden, denn auch Oberbürgermeister Jan Einig war zusammen mit den zuständigen Mitarbeitern der... mehr...

Ellen Demuth unterstützt Forderung der Landwirte

Nitrat im Grundwasser

Neuwied. Die CDU-Landtagsfraktion und mit ihr die Landtagsabgeordnete Ellen Demuth setzen sich für die Überprüfung des Grundwasser-Messstellen-Netzes in Rheinland-Pfalz ein. mehr...

Umzug der Kreisabfallwirtschaft verlief ohne Komplikationen

Landrat Hallerbach: Neues Gebäude ist Investition in Zukunft

Kreis Neuwied. Der Umzug der Kreisabfallwirtschaft innerhalb des Neuwieder Gewerbegebietes Friedrichshof von der Rudolf-Diesel-Straße 10 in die Carl-Borgward-Straße 12 verlief ohne Komplikationen. Hiervon überzeugte sich Landrat Achim Hallerbach jetzt persönlich. mehr...

Neuwieder WiFo und VR-Bank hatten zum Neujahrsempfang eingeladen

Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit statt schneller Gewinne

Neuwied. Neoliberalismus und Turbokapitalismus. Nach Ansicht von Dr. Hans Günther Ullrich sind das Prinzipien der Vergangenheit. Beim Neujahrsempfang des Neuwieder WirtschaftsForums zeigte sich der Domvikar vom Bischöflichen Generalvikariat in Trier überzeugt davon, dass beim Wirtschaften zukünftig stärker die Sinnfrage gestellt wird. Bisherige Kollateralschäden, wie Umweltzerstörung und psychische Belastungen für Arbeitnehmer, könnten dadurch geringer werden. mehr...

1. Kreisbeigeordneter Mahlert: „Digitale Pflegestrukturlandkarte ist ein Gewinn für unsere Bürgerinnen und Bürger“

Nächster wichtiger Punkt im Rahmen der Pflegestrukturplanung fertiggestellt

Kreis Neuwied. Das Angebot an Diensten und Einrichtungen im Bereich der Pflege ist sehr vielfältig. Da besonders mit zunehmendem Alter der Unterstützungs- und Hilfebedarf zunimmt, gibt es schon seit einigen Jahren den Seniorenwegweiser des Landkreises Neuwied, der einen Überblick über die verschiedenen Angebote gibt. Viele ältere Menschen und Angehörige nutzen diese Broschüre sehr gerne. Leider haben... mehr...

Umfrage

In welche Rolle im Karneval würden Sie gerne schlüpfen?

Prinz/Prinzessin
Page
Mundschenk
Jungfrau
Bauer
Hofnarr
garkeine
zusteller gesucht
Kommentare
Wally Karl:
"Zum Thema St. Elisabeth Krankenhaus „haben wir uns bisher – ebenso wie CDU und Grüne – mit Stellungnahmen, Beschuldigungen, Ausmachen von Verantwortlichen bewusst zurückgehalten“ Genau, man kennt sich, man hilft sich. Wozu fragt man sich, sollen Bürger verschiedene Parteien wählen, wenn doch alle einer Meinung sind. Wo bleibt die gesunde Opposition? Wird so die viel beschworene Demokratie praktiziert? Im Grunde ist es die Kapitulation vor dem Machbaren. Das haben sich die Mayener Bürger nicht verdient.

Nitrat im Grundwasser

juergen mueller:
Frau Demut unterscheidet sich in nichts von anderen Politikern.Lügen,Täuschen,Tarnen.In den letzten 30 Jahren ist trotz der negativen Kenntnislage NICHTS passiert.Trotz freiwilliger Maßnahmen liegen die Nitratkonzentrationen nach wie vor weit über dem zulässigen Grenzwert.Unstrittig ist,dass die Nitrateinträge aus diffusen Quellen stammen = häufigste Ursache:"Landwirtschaftliche Flächennutzung" = Mineraldünger/Gülle aus Mastställen/Biogasanlagen.Ein ganzheitliches Verursacherprinzip betrachten?Sie reden Müll Frau Demut.Frau Klöckner ebenso mit ihrer Spezialisierung u.Intensivierung der Landwirtschaft.damit ist zu befürchten,dass die Akzeptanz von freiwilligen Maßnahmen sich rückläufig entwickelt (Frau Demut sollte sich einmal in der Landwirtschaft umhören,Nachdenken bevor sie redet). .In einigen Regionen ist das natürliche Abbauvermögen bereits vollständig erschöpft.Die Umsetzung rechtlicher Vorgaben ist vom politischen Willen abhängig u.der führt seit Jahrzehnten einen Dauerschlaf.
Helmut Gelhardt:
Frau Demut wirft hier Nebelkerzen! Die EU-Forderungen sind richtig und müssen zum Schutz der Menschen erfüllt werden! Unterstützen Sie die Landwirte (konventionelle und biologische Landwirtschaft) lieber gegen die unsinnigen Freihandelsabkommen wie zuletzt JEFTA (EU mit Japan) und das Mercosur-Freihandelsabkommen (EU mit Brasilien, Argentinien, Uruguay, Paraguay, Venezuela). Diese Freihandelsabkommen schädigen in der EU und den sog. Partnerländern extrem die Umwelt (z.B. Abholzung von Regenwald für noch mehr Massentierhaltung) und beeinträchtigen extrem die finanzielle Wettbewerbsfähigkeit im real existierenden Neoliberalismus (marktextremistischer Kapitalismus) aller Landwirte, die NICHT der Agrarindustrie zuzurechnen sind. Diese Landwirte sind Spielball der Agrarindustrie hier wie dort!Wer die Freihandelsabkommen befürwortet, opfert die Landwirte außerhalb der Agrarindustrie gerade den ungezügelten Profitinteressen dieser Agrarindustrie und er/sie opfert die Umwelt dem Mammon! 'C'
 
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Service