Arbeitsmarkt im Kreis Neuwied weiter auf Erholungskurs

Arbeitslosigkeit sinkt

Viele Beschäftigungsaufnahmen aus der Arbeitslosigkeit Unternehmen melden mehr Stellen

02.08.2021 - 10:25

Kreis Neuwied. Im Juli 2021 sinkt die Zahl der arbeitslosen Menschen gegenüber dem Vormonat um 233 Personen auf 8.647. Die Arbeitslosenquote beträgt nun 5,1 Prozent nach 5,2 Prozent im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr sank die Arbeitslosenquote um 0,9 Prozentpunkte. Die Zahl der Arbeitslosen verringerte sich seitdem um 1.729 Personen. „Die Wirtschaft hat sich in den letzten Monaten erholt und dies wirkt sich zunehmend positiv auf den heimischen Arbeitsmarkt aus. Wir erkennen das an Monat für Monat stabil hohen Stellenmeldungen der Unternehmen, Beschäftigungsaufnahmen aus der Arbeitslosigkeit auf hohem Niveau und im Vergleich zum Vorjahr deutlich geringeren neuen Arbeitslosmeldungen“, berichtet Agenturchef Karl E. Starfeld. Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und der Jobcenter wurden im Juli 630 neue Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn sind es mit 3.503 gemeldeten Stellen rund 28 Prozent mehr als in den ersten sieben Monaten des Vorjahres. Vermehrte Stellenzugänge gibt es im Juli neben dem Verarbeitenden Gewerbe aus der Zeitarbeit, dem Handel und auch wieder aus dem Gastgewerbe. Der Stellenbestand liegt aktuell bei 2.710 Stellen, im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 795 oder 41,5 Prozent. Die Langzeitarbeitslosigkeit, derzeit wegen des starken Anstiegs während der Lockdown-Phasen das drängendste Problem auf dem Arbeitsmarkt, geht erstmals leicht zurück.


Die Zahl der Langzeitarbeitslosen sinkt binnen Monatsfrist um 40 betroffene Menschen auf 3.565. Gegenüber dem Vorjahr sind es aber immer noch 867 Langzeitarbeitslose mehr (+32,1 Prozent). Davon werden 603 (-30 zum Vormonat) betroffene Menschen von der Arbeitsagentur und 2.962 (-10 zum Vormonat) von den Jobcentern in den Landkreisen Neuwied und Altenkirchen betreut.

Auch auf dem Ausbildungsmarkt hat sich im Juni noch etwas getan. Die Zahl der Bewerber stieg im Juli um 71 auf 1.771 (+2,1 Prozent zum VJ). Die Zahl der von den Unternehmen gemeldeten Ausbildungsstellen erreicht nunmehr 1.849 (-4,4 Prozent zum VJ). Dazu kommen zum aktuellen Stand noch 15 überbetriebliche Ausbildungsstellen, die von der Agentur finanziert werden. Insgesamt sind es damit 1.865 Ausbildungsstellen (-6,8 Prozent zum VJ). Derzeit sind noch 826 Ausbildungsstellen unbesetzt, denen aktuell 373 junge Menschen gegenüberstehen, die noch nach einem passenden Einstieg in die Ausbildung suchen. „Beide Marktseiten des Ausbildungsmarktes im Rahmen des Möglichen noch etwas besser zum Ausgleich zu bringen, bleibt eine zentrale Aufgabe unserer Mitarbeiterteams und auch unserer Netzwerke für die beiden kommenden Monate“, kommentiert Agenturleiter Starfeld.

Pressemitteilung

Agentur für Arbeit Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

AC Mayen-Kartjugend beim Finale der ADAC Mittelrhein-Meisterschaft

Mayener Karttalent für Deutsche Kart-Slalom-Meisterschaft qualifiziert

Sommern/Mayen. Die Kart-Slalom-Meisterschaft des ADAC Mittelrhein e.V. ging mit dem 2. Endlauf der Regionen A und B am Sonntag, dem 12. September ins Finale. Das letzte Rennen der Meisterschaft wurde vom HAC Simmern durchgeführt und entschied die Qualifikation für weitere Meisterschaften. mehr...

RC Remagen-Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler unterstützen schnell und unbürokratisch

Fluthilfe: Rotary Clubs sammeln über 1 Mio. Euro an Spenden

Remagen/Sinzig. Schnell, unbürokratisch und für viele Betroffene der Flutkatastrophe eine große Unterstützung: Die Rotary-Clubs in Remagen-Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler sind seit Wochen damit beschäftigt, Spendengelder für die Flutopfer im Ahrtal zu sammeln, auszuzahlen und Projekte zum Wiederaufbau ins Leben zu rufen. „Von der riesigen Hilfs- und Spendenbereitschaft der Menschen in ganz Deutschland und sogar darüber hinaus sind wir überwältigt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Frau Heidtmann:
Sehr schöner Artikel Danke Ihnen. So ist er der Mann für alle Fälle :) ...
Peter Gregorius:
Ich wohne weit weg von diesem schlimmen Ereignis, aber wenn ich sehe welche Solidarität da vorherrscht, kann ich nur sagen: wir halten zusammen egal woher wir kommen, egal wohin wir gehen-wir alle sind Menschen und brauchen Unterstützung in der Not- und genau da zeigen wir wie zivilisiert wir in Deutschland...

„Sagen und Legenden aus der Eifel“

Mark Bloemeke:
Spannend! Schade, dass wir so weit weg sind, aber toll, dass es in dieser gebeutelten Region, kulturell wieder etwas zu erleben gibt....
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen