Lebenshilfe Mayen

Bekannte Youtuber besuchen Lebenshilfe

Vermittlung von Medienkompetenz

26.09.2019 - 13:44

Mayen. Soziale Netzwerke wie Facebook und Youtube sind längst feste Bestandteile der aktuellen Lebenswelt unserer Kinder.


Damit der Umgang mit der digitalen Welt die Kids nicht überfordert, ist es wichtig, ihnen entsprechende Medienkompetenz zu vermitteln.

„Um unseren Lebenshilfe-Kids einen verantwortungsvollen Umgang mit den sozialen Netzwerken zu vermitteln, haben wir die beiden bekanntesten Youtuber Deutschlands eingeladen, als Profis mit uns und den Kindern zu diskutieren. Besser als vorschnelle Verbote auszusprechen, ist es wichtig den Kindern und Jugendlichen eine gute Medienkompetenz zu vermitteln“, so Daniela Hoffmann, Bereichsleiterin der Jugendhilfe und freut sich, für dieses wichtige Thema mit Lucas Michels einen echten Youtube-Star gewinnen zu können, der als Überraschung auch noch einen Youtube-Kollegen mitbrachte.

AviveHD – alias Lucas Michels und der Überraschungsgast iCrimax alias Max Schuster haben jeweils mehr als 1,5 Millionen Follower. Jedes ihrer täglich hochgeladenen Videos erreicht mehr als 100.000 Klicks. Mit ihren 21 und 22 Jahren zählen die beiden zu den bekanntesten und erfolgreichsten Youtubern Deutschlands. Kaum ein Jugendlicher zwischen 9 und 17 Jahren kennt sie nicht. Fast zwei Stunden nahmen sich die sympathischen Jungstars Zeit für die Kinder und Jugendlichen der Wohn- und Tagesgruppen der Lebenshilfe. Sie beantworteten Fragen der Kids und der Pädagogen, verrieten Tipps und Tricks aus der Youtube-Welt und berichteten auch über die Gefahren der sozialen Netzwerke.

Damit nicht genug: AviveHD hatte noch eine große Überraschung im Gepäck. Der Erlös einer Game-Convention in Hollywood von 10.000 $ spendete er den Lebenshilfe-Kids. Die Freude bei Kindern und Betreuern war riesig. Was die Mädchen und Jungen mit dem Geld anfangen, wissen sie auch schon ganz genau: „Wir planen mit unseren Gruppen ein Musikprojekt mit selbst komponierten Raps und Videos. Lucas (AviveHD) will uns sogar persönlich dabei unterstützen“, freut sich Daniela Hoffmann über diese rundum gelungene Veranstaltung.

Pressemitteilung der

Lebenshilfe Mayen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Betrugsversuche am Telefon

Vermehrte Anrufe durch „Falsche Polizeibeamte“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Aktuell kommt es im Bereich Bad Neuenahr-Ahrweiler zu vermehrten Betrugsversuchen „falsche Polizeibeamte“ per Telefon. Bei dieser Masche behaupten angebliche Polizeibeamte, dass am Vortag mehrere Personen von der Polizei festgenommen worden seien, die zu einer Einbrecherbande gehören würden. Die Angerufenen könnten nun möglicherweise Opfer dieser Einbrecherbande werden. Zum Schutz ihrer Gegenstände sollten sie diese an die vermeintliche Polizei übergeben. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Erste Tagung per Videokonferenz

Gabriele Friedrich:
Ü60 und 70Plus sind die Gelackmeierten, egal wo. Da werden Millionen für Berater ausgegeben, aber um kleine und praktische Seniorenwohnungen zu bauen fehlt es nicht nur am Geld, sondern auch am Geiste. Statt einmal die Hausbesitzer der vielen leerstehenden Häuser in den Citys am Kragen zu packen, Geschäftsräume...
Margarete Spieker:
Mich beschäftigt besonders die Verkehrsführung Mainzer Straße. Durch die Fahrradwege sind so viele Parkplätze weggefallen, dass ich als Seniorin, die nur noch begrenzt Rad fahren kann, wohl wegziehen muss!...
Gabriele Friedrich:
Mitunter denke ich, das die Mehrheit der Deutschen gar nicht weiß, was Demokratie bedeutet und die Politiker im BUND wenden diese auch nicht an mit ihrer Basta-Politik. Keinerlei Mut haben die Leute, Eigenverantwortung NULL. Gemeinschaftssinn: NULL !!! Sich für etwas einsetzen und Menschen überzeugen...
S. Schmidt:
Die Zahl der linksextremen Gewalttaten in Deutschland ist viel stärker angestiegen als die der rechtsextremen und ist auch deutlich höher, jüngstes, trauriges, Beispiel waren die Krawalle zum ersten Mai in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main und anderen Städten....
Gabriele Friedrich:
Das sind keine Unbekannten, das sind frustrierte Jugendliche, die ihre Wut und ihren Frust da ablassen, auch natürlich durch Corona, weil sie nirgendwo hinkönnen um ihre Kräfte zu messen. Man muss wissen, wo diese Bäume sind, das geht nur, wenn da einer "heimisch" ist. Heutzutage kann man nicht mal...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen