Empfang in den Räumen der Villa Hammerschmidt

Bundespräsident würdigt Hoffnungsradler

01.10.2019 - 08:19

Bonn. Eine Wertschätzung der besonderen Art erlebten jetzt die Benefiz-Radler der VOR-TOUR der Hoffnung aus Rheinland-Pfalz zusammen mit den Organisatoren der bundesweiten TOUR der Hoffnung in Bonn.


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte die Abordnungen zusammen mit seiner Frau, Elke Büdenbender, in die Villa Hammerschmidt eingeladen. In enger Abstimmung mit dem rheinland-pfälzischen Landtagspräsidenten Hendrik Hering hatte der Waldbreitbacher Jürgen Grünwald (Organisationsleiter der VOR-TOUR) dieses Zusammentreffen mit Blick auf die Jubiläums-Tour in 2020 „eingefädelt“.

Nicht ganz ohne Hintergedanken, wie beide augenzwinkernd versicherten. Wollte man die Begegnung mit dem Staatsoberhaupt doch dazu nutzen, die Möglichkeit einer Teilnahme an der 25. VOR-TOUR der Hoffnung auszuloten.

„Die Chancen stehen nicht schlecht, so Frank-Walter Steinmeier, schicken sie mir doch recht bald Detailinformationen. Wir würden ihr tolles Engagement schon gerne unterstützen und wollen schauen, was möglich ist.“


Ein passendes Trikot für den Bundespräsidenten


Schirmherrin und Biathlon-Olympiasiegerin Petra Behle überreichte dem Bundespräsidenten schon mal ein passendes Trikot mit Blick auf ein mögliches Mitradeln.

Den passenden Vitaminschub steuerte VOR-TOUR-Chef Jürgen Grünwald bei: Drei edle Tropfen aus dem Hause der Deutschen Weinprinzessin Laura Lahm. Das Weingut im rheinhessischen Ensheim hat für die VOR-TOUR die Edition „SEITE AN SEITE“ aufgelegt. Von jeder verkaufter Flasche geht ein nennenswerter Betrag in den großen Spendentopf.

Nach der offiziellen Begrüßung in der prächtigen Eingangshalle und den Gruppenfotos auf der Freitreppe folgte ein lockeres „get together“ mit Kaffee, Tee und Gebäck in einem der stilvollen Empfangsräume der Villa mit Blick in den gepflegten Park und den ruhig vorbeifließenden „Vater Rhein“.

Elke Büdenbender und der Bundespräsident überraschten die Teilnehmer mit ihrem detaillierten Wissen zu den Inhalten und Zielen beider Organisationen. „Ich denke, so Jürgen Grünwald, dass uns diese Begegnung alle noch lange beschäftigen wird. Die Art und Weise, wie der erste Mann im Staat zusammen mit seiner charmanten Gattin mit uns kommuniziert haben, war schon äußerst bemerkenswert.

Das Interesse von beiden an dem sportlichen Engagement der VOR-TOUR und TOUR zu Gunsten kranker Kinder war augenscheinlich - das Hinterfragen schon sehr fundiert. Nichts war zu spüren von Distanz oder gar Beklemmung - im Gegenteil- man fühlte sich sehr wohl in dieser Umgebung. Es war ein lockeres, nettes und sehr angenehmes Miteinander. Weit weg einem strengen Protokoll!“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Neue Bedingungen für Coronatests

Kostenlose Bürgertests nur noch für vulnerable Gruppen

Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz wird auch über den 30. Juni hinaus im Land die Möglichkeit für Bürgertests zur Verfügung stellen. Allerdings unter veränderten Bedingungen. So werden nach der neuen Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums die kostenlosen Bürgertests künftig nur noch bestimmten Personengruppen angeboten. Dazu gehören etwa Kinder bis fünf Jahren, Schwangere im ersten... mehr...

Junge Männer vor Polizeikontrolle geflüchtet

Antweiler: Kilometerlange Verfolgungsjagd endet mit Festnahme

Antweiler. In der Nacht zum Samstag, 2. Juli, wollten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Adenau einen Pkw in Antweiler anhalten, um diesen zu kontrollieren. Der Pkw flüchtete vor dem Streifenwagen und musste auf den Landstraßen mit sehr hohen Geschwindigkeiten verfolgt werden. Der Fahrer hielt bei seiner Flucht einmal an, fuhr dann aber mit hoher Geschwindigkeit erneut weg, als die Beamten die Kontrolle beginnen wollten. mehr...

Aufmerksame Spaziergängerin informiert Polizei

Bad Hönningen: Verdächtige Geräusche in der Kristall Rheinpark-Therme

Bad Hönningen. In der Nacht von Donnerstag, 30. Juni auf Freitag, 1. Juli nahm eine 41-jährige Frau bei einem Spaziergang am Rhein verdächtige Geräusche war. Diese kamen offensichtlich aus den Räumen einer angrenzenden Therme. In ihrem Anruf schilderte die Frau, dass es sich bei den Geräuschen mit großer Wahrscheinlichkeit um eine eingeschaltete „Flex“ handelt. Beamte der Polizeiinspektion Linz begaben sich unmittelbar zum vermeintlichen Einsatzort. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service