Die Vierdelsgemeinschaft Vehmaat-Säujass engagiert sich für Heimatgeschichte

Das Bauern-Museum wurde 30 Jahre alt

Mit einem Fest gefeiert wurde dies Jubiläum von der Vierdelsgemeinschaft gefeiert

02.08.2016 - 12:20

Adenau. Im Jahre 1981 gründet sich die Vierdelsgemeinschaft Vehmaat-Säujass in Adenau in der Schulstraße und traf sich zu ihrem ersten Fest im Hof der Familie Peter Linnarz. Daraus entstand in den folgenden Jahren das beliebte Säujassefest. Die ganz großen Feiern fanden dann auf dem Schulhof der angrenzenden Grundschule statt. Es sollte aber nicht nur beim Feste feiern bleiben und so kam in der Vierdelsgemeinschaft Vehmaat-Säujass schnell die Idee eines eigenen Bauernhaus-Museums auf. Auch leistete die Vierdelsgemeinschaft sich neben dem Stadtbürgermeister ihren eigenen „Vierdelsbürjemeste“ und Josef Zimmer wurde als Erster in dieses wichtige Amt gewählt. Allerdings folgte sehr schnell Willi Thiesen nach, da der Amtsinhaber Zimmer plötzlich verstarb. Mit der gewichtigen Amtskette des Vierdelsbürjemeste leitete Willi Thiesen die Geschicke des Säujasse-Vierdels von 1982 bis ins Jahr 2000 über 18 Jahre hinweg. In seiner Amtszeit kam es dann bereits im Jahre 1984 zu ersten Kontakten zum heutigen Bauern-Museum. Die Stadt Adenau erwarb das alte Gebäude der Familie Hübgen und die Vierdelsgemeinschaft übernahm die Arbeiten der gründlichen Renovierung und begann mit der Einrichtung zum Bauernhaus-Museum. Hier war es das Vereinsmitglied Kurt Rausch, der durch seine Sammlerleidenschaft einen großen Teil der authentischen Einrichtungsgegenstände eines typischen Bauernhauses, wie sie im 19. Jahrhundert in der Eifelregion zu sehen waren, beisteuern konnte. Auch das nebenstehende Gehöft wurde mit eingebunden und so war Ende 1985 das Bauern-Museum so weit, dass es seine Türen für die Besucher öffnen konnte. So ist es dann auch das letzte Bauernhaus in Adenau, das Dank der Vierdelsgemeinschaft Säujass mit Küche, Schlafzimmer, der guten Stube, Webkammer, Milchküche und Speicher erhalten werden konnte. Insgesamt brachte die Vierdelsgemeinschaft vier „Vierdelsbürjemeste“ hervor und nach Willi Thiesen war es von 2000 bis ins Jahr 2004 Albert Rittinger, der dann vom jetzigen Vierdelsbürjemeste Dieter Becker abgelöst wurde. Zum Fest „30 Jahre Bauern-Museum“ hatte die Vierdelsgemeinschaft das Haus und Gehöft herausgeputzt und auch Vierdelsbürjemeste Dieter Becker die Amtskette angelegt, um die Gäste zu empfangen. Während die Frauen mit Waffeln und selbst gebackenen Kuchen die Gaumen der Festbesucher erfreuten, hatte die KG Adenau die Bewirtung im Bierpavillon übernommen. Da gab es aber auch noch eine Urkunde vom Vierdelsbürjemeste für den sogenannten „Museumsdirektor“ Kurt Rausch, der sich über mehr als 20 Jahre hinweg fürsorglich um das Museum gekümmert hat. Die Laudation auf die Verdienste von Kurt Rausch hielt Peter Linnarz, in dessen Hof im Jahre 1981 alles begann. Der Erlös des Festes fließt satzungsgemäß in den Erhalt des Bauern-Museums und zusätzlich soll noch ein Teil dem Bürgerfond zugeleitet werden, der das Geld für die Hochwassergeschädigten Bürger in der Verbandsgemeinde Adenau verwendet. Wer sich für die Geschichte interessiert und sehen möchte wie die Vorfahren noch gelebt haben, der kann das Bauern-Museum jeweils sonntags von 14:00 bis 16:00 Uhr oder nach vorheriger Anmeldung bei der Stadt Adenau Touristinformation 02691-30516 oder auch beim Vierdelsbürjemeste Dieter Becker 02691-1858 besuchen. Es lohnt sich einen Blick 100 Jahre zurück zu wagen, um vielleicht auch noch alte Kindheitserinnerungen wach zu rufen.

UM

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Polizeieinsatz verursachte erhebliche Verkehrsbehinderungen

A61: Andernacher liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Rheinböllen/Andernach. Am Dienstag, 9. April, ereignete sich gegen 4 Uhr auf der A61 nahe der Baustelle Rheinböllen ein Polizeieinsatz, bei dem zwei Polizeiwagen, zwei unbeteiligte Lastkraftwagen und ein angehaltenes Auto beschädigt wurden. Die beschädigten Polizeifahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrtüchtig. Verletzt wurde niemand. mehr...

Regional+
 

Neuwied: Verkehrsbeteiligung unter Drogeneinfluss

Neuwied. Am Freitagnachmittag befuhr ein 43-jähriger Neuwieder mit seinem Fahrrad die Wilhelm-Leuschner-Straße. Unvermittelt bog er nach links über einen Zebrastreifen ab, ohne das vorher anzuzeigen. Eine dahinterfahrende Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stieß mit dem Radfahrer zusammen. Glücklicherweise wurde niemand dabei verletzt. Da der Radfahrer bei der Unfallaufnahme... mehr...

Wohnhaus mit Graffiti besprüht

Rheinbreitbach. Am späten Abend des 12. April besprühte ein Unbekannter eine Hauswand in Rheinbreitbach mit einem Graffiti in roter Farbe. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den Täter entgegen. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Zitat:" ... einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen kann ohne ..." - Etwas was zu begrüßen ist, aber auch dass zeigt, wie weit Freiheit und Demokratie in diesem Land bereits eingeschränkt sind und weiter eingeschränkt werden (siehe Gesetze welche in der Planung sind). Der Verlust eines...
Nadine Schopp:
Mit einem Lächeln im Gesicht lese ich die hier verfassten Kommentare. Ich möchte auch nicht auf ein politisch "rechts" oder "links" eingehen. Die Veranstaltung am Samstag soll nämlich unter Ausschluss der Presse stattfinden, damit jeder Mitbürger auch einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen...
Thomas Graf Jödicke von Roit:
Herr Huste, kritische, eventuell unliebsame, unbequeme Fragen stellen sich in der Regel stets gegenüber ganz konkreten Punkten und daraus resultierenden realen Entscheidungen und nicht schon bei einer obligatorischen Vereinsvorstellung. Und was Herrn Ritter betrifft so zeichnet ihn aus, dass er das...
Phil F:
Leave No One Behind! Tolle Pressemitteilung!...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service