Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Benefiztanzshow mit Alea und Alamara zugunsten der Tafel Herschbach

Ein Festival der Sinne

31.10.2016 - 08:49

Herschbach. Nach monatelanger Vorbereitung war es am Samstagabend endlich soweit, die Hergispachhalle in Herschbach zeigte sich von ihrer besten Seite. Das Bühnenbild, gestaltet von Daniela Rutica, war dem Anlass entsprechend stilvoll dekoriert. Ein kleiner orientalischer Basar empfing die Besucher am Eingang und so wurden die Besucher auf das Kommende eingestimmt.. Die Hergispachalle war fast ausverkauft, als die unglaubliche Show begann. Zunächst erfolgte die Anmoderation und Begrüßung zur Vorbereitung des Events durch Petra Bieger. Anschließend führten die beiden Moderatoren Jens Bieger und Heinz Friedrich Räcke meisterhaft durch den Abend.

Vor jedem der insgesamt 22 Programmpunkte erläuterten die Moderatoren die Bedeutung des jeweiligen Tanzes. So konnte sich jeder Besucher noch besser in die Darstellung hineinversetzen.

Es fällt schwer, jedes einzelne Tanzelement zu beschreiben, denn mehrere verschiedene Tanzstile wurden vorgeführt. Vordergründig handelte es sich um orientalisch geprägte Tänze, indische Momente kamen auch nicht zu kurz. Sogar ein Westerntribal mit Square Dance Elementen konnte das begeisterte Publikum genießen. Riesenbeifall gab es für die gelungene Interpretation von „Fluch der Karibik“ durch die Jugendtanzgruppe Maleika.

Die Künstler hatten von der ersten Minute an ihr Publikum voll in ihren Bann gezogen. Häufig wurde Szenenapplaus gespendet, es blieb einem ja auch nichts anderes übrig, denn auf der Bühne wurde ein Feuerwerk der Superlative abgebrannt. Ästhetik in Verbindung mit Akrobatik, Schönheit im Einklang mit Ausstrahlung und Harmonie zwischen Musik und Bewegung fesselten jeden Besucher. Durch die farbenfrohen Kleider der Tänzerinnen, gepaart mit wunderschönen Musikstücken und einer genau abgestimmten Bühnenbeleuchtung, konnte sich der Gast diesem Kunstgenuss überhaupt nicht entziehen. Immer wieder begleitete lauter Beifall die Darstellerinnen bei ihren Darbietungen, die Faszination des Geschehens auf der Bühne ging voll in das Publikum über. Die einzelnen Programmpunkte waren dicht gedrängt, man kam kaum zum Luftholen, schon folgte der nächste Höhepunkt.

Der Ehre halber werden die einzelnen Künstlerinnen und Gruppen genannt, denn sie haben es wirklich verdient: Alea und Alamara, Elsumeyla, Maleika, Erika, Duo Sonsa Abia, Alhazar, Mirimah, Farhana, Jazira Malu, Izida, Alamara & friends, Karanfilia, Irina, Rania, Duo El Charme und Malu. Die Veranstalter Alea und Alamara haben die ganze Bühnenshow natürlich nicht alleine stemmen können. Die übrigen Genannten sind befreundete Tänzerinnen aus Rheinland-Pfalz, aus Nordrhein-Westfalen und Hessen, die sehr gerne diese Veranstaltung unterstützten. Die ganze Show endete mit einem grandiosen Finale, bei dem alle Tänzerinnen sich dem begeisterten Publikum nochmals auf der Bühne präsentierten. Nicht enden wollender Beifall dankte den Akteuren für ihre traumhaften, aber auch anstrengenden Auftritte. Petra Bieger dankte allen Beteiligten nochmals für ihren Einsatz und erläuterte den eigentlichen Sinn dieser Veranstaltung. Die für Musik und Licht Verantwortlichen Johannes Peter und Arnold Paduch erhielten ebenfalls lauten Beifall, da sie die richtige Stimmung in den Saal zauberten. Für den reibungslosen Ablauf der Show zeigte sich kompetent Alexander Zimmer verantwortlich.

Die Choreographie der Gruppe Alamara wurde von Alea entworfen und einstudiert. Alea und Farida erhielten zudem aus den Händen von Monika Mauer, stellvertretend für alle vor und hinter der Bühne, einen großen Blumenstrauß überreicht. Sogar ein leibhaftiges Kamel war auf der Bühne zu bestaunen.

Wer sich diese einmalige Show nicht angesehen hat, hat echt etwas versäumt. So etwas bekommt man im Westerwald nicht alle Tage geboten.

Der Reinerlös dieser Show geht komplett an die Westerwaldkreis Tafel, Ausgabestelle Herschbach. Das soziale Engagement von Alea und Alamara ist nicht hoch genug einzuschätzen, da für die wichtigen Aufgaben der Tafel jeder Cent benötigt wird.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Update 19:29 Uhr
Tödlicher Unfall im Kletterpark Winfeld

Kletterer tödlich verunglückt

Kottenheim. Am Sonntag, 26. Mai, gegen 15.30 ereignete sich im Kletterpark ein Unfall, bei dem sich ein Felsbrocken löste. Durch diesen Umstand wurde ein Kletterer tödlich verletzt. Da zur Zeit noch die polizeilichen Ermittlungen andauern, wird darum gebeten, von weiteren Anfragen abzusehen. Zu gegebener Zeit wird nachberichtet. mehr...

Ladendiebstahl in Bad Neuenahr aufgeklärt

Rüstige Rentnerin versteckte Diebesgut

Bad Neuenahr. Zu einem ungewöhnlichen Ladendiebstahl kam es am Freitagmittag, 24. Mai in Bad Neuenahr. Die - wie sich später herausstellte - 84-jährige Täterin wurde in einem Gemischtwarenladen in Bad Neuenahr durch Mitarbeiter dabei beobachtet, wie sie Lebensmittel in ihrer Handtasche verstaute und den Kassenbereich verlassen wollte, ohne zu bezahlen. Trotz Ansprache durch die Kassiererin ging sie weiter ins nächste Geschäft. mehr...

Weitere Berichte
Nachwuchs glänzt auf
Bezirks- und Diözesanebene

Schützenjugend des Bezirksverbands Burg Altenwied

Nachwuchs glänzt auf Bezirks- und Diözesanebene

Kreis Neuwied. In Buchholz fand der Bezirksjungschützentag des Bezirksverbands Burg Altenwied statt. Insgesamt traten 40 Kinder und Jugendliche aus den einzelnen Bruderschaften an, um beim Mannschafts-... mehr...

Neues vom Frauenchor Rengsdorf

Günstigere Probenzeiten

Rengsdorf. Nach einer sehr guten 13-jährigen Zusammenarbeit trennt sich der Frauenchor Rengsdorf von seinem Chorleiter. Sven Hellinghausen ist ein exzellenter, viel beschäftigter Musiker, durch den der Chor sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt hat. mehr...

Die Stadt zeigt Flagge für
Demokratie, Vielfalt und Solidarität

Benefizveranstaltung „Andernach ist bunt“

Die Stadt zeigt Flagge für Demokratie, Vielfalt und Solidarität

Andernach. Zahlreiche Bürger zeigten bei der zweistündigen Benefizveranstaltung „Andernach ist bunt“ auf dem Marktplatz Flagge für Demokratie, Vielfalt und Solidarität. Initiiert wurde die Veranstaltung parteiübergreifend von allen im Stadtrat vertretenen Parteien. mehr...

Politik

Vertreter der Ortsgemeinde Straßenhaus trafen sich mit dem LBM

Der Bauausführung könnte in rund zwei Jahren beginnen

Straßenhaus. Auf Wunsch der Ortsgemeinde Straßenhaus trafen sich Ortsbürgermeisterin Birgit Haas sowie die Beigeordneten Barbara Mertgen, Thomas Zickenheiner und Sven Bühnert mit Vertretern des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz. mehr...

Jetzt geht es der Böschung „an den Kragen“

Gemeinderat Brohl – Lützing tagte – letzte Sitzung der Legislaturperiode

Jetzt geht es der Böschung „an den Kragen“

Brohl – Lützing. Eines der Themen der letzten Ratssitzung des Gemeinderates Brohl-Lützing war die Sicherung des Steilhanges „Im Lammertal“. Die neue Straße im oberen Bereich ist inzwischen fertiggestellt und wurde vor Kurzem freigegeben. mehr...

Sport
Drei Podestplätze für die Jugend

VfL Waldbreitbach bei Rheinlandmeisterschaften in den Blockwettkämpfen

Drei Podestplätze für die Jugend

Neuwied/Waldbreitbach. Bei den Rheinlandmeisterschaften der Altersklassen U16 und U14 in den Blockwettkämpfen war der VfL Waldbreitbach mit acht Athleten vertreten. Drei von ihnen konnten sogar Podestplätze... mehr...

Wirtschaft
Das Wasser zum Wein

- Anzeige -Sinziger Mineralbrunnen mit neuer Linie

Das Wasser zum Wein

Sinzig. Ahrtalquelle, das beliebte Mineralwasser aus dem Sinziger Mineralbrunnen, ist ab sofort auch in zahlreichen Gastronomiebetrieben der Region erhältlich. In den Sorten Classic, Medium und Naturelle bietet der Brunnen die neue Gastro-Linie als „Wasser zum Wein“ an. mehr...

Direktorium der RMF in neuer Formation

- Anzeige -Wechsel an der Führungsspitze der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach

Direktorium der RMF in neuer Formation

Andernach. Das Direktorium der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach (RMF) hat sich neu formiert. Dr. Thorsten Junkermann und Dr. Ingo Weisker sind ins Führungsgremium gerückt. Weisker übernimmt die Position des Ärztlichen Direktors von Dr. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Abschuss von Wölfen erleichtern: Was halten Sie vom neuen Kabinettsbeschluss?

Finde ich gut!
Nur zum besseren Schutz der Bürgerinnen und Bürger
Wölfe sollten erhalten und nicht getötet werden
Ich bin gänzlich gegen den Abschuss
 
Kommentare

Aufstieg in die Bezirksliga!

Matthias Klinkner:
Nach 39 Jahren wieder als eingenständige Spvgg. Cochem in der Bezirksliga - eine tolle Leistung der aktuellen Mannschaft und des gesamten Vereins; insbesondere den umtriebigen Funktionären gilt ein hohes Lob. Nun gilt es, eine Phase des längeren Ligaverbleibs zu realisieren.
Uwe Klasen:
Zitat: ".... überlebensnotwendige 1,5-Grad-Ziel ...." --- Die Menschen werden hemmungslos belogen (!) und feiern dies auch noch! Nirgends in der wissenschaftlichen Literatur findet sich solch ein Aussage.
Uwe Klasen:
Gesonderte Kinderechte in der Verfassung (GG) sind Unfug, da in der Verfassung bereits alle Rechte universell, und für alle Deutschen gültig, niedergeschrieben sind! Offensichtlich möchten hier manche Menschen mehr Macht über die Kinder anderer erlangen oder warum werden sonst mit solcher Vehemenz Sonderrechte für einen Teil der Staatsbürger gefordert?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.