In Meckenheim hat das erste Drive-In-Schnelltestzentrum seine Arbeit aufgenommen

Einfach während des Coronatests im Auto sitzenbleiben

Getestet wird montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr und sonntags von 12 bis 20 Uhr

Einfach während des
Coronatests im Auto sitzenbleiben

Mandy Wiebelhaus testet im Drive-in-Testzentrum in Meckenheim ab sofort Bürger auf das Coronavirus. Bürgermeister Holger Jung und Stefan Pohl von der ProMed GmbH freuen sich über den gelungenen Start. Foto: JOST

20.04.2021 - 08:43

Meckenheim. Was bei vielen Fast Food-Anbietern schon seit vielen Jahren Standard ist, hält jetzt auch in der Pandemie-Bekämpfung Einzug: der Kunde muss gar nicht mehr aus dem Auto aussteigen, um das Angebot wahrzunehmen. In Meckenheim hat das erste Drive-In-Schnelltest-Zentrum seine Arbeit aufgenommen. Ab sofort können die Bürger der großen Stadt im neuen Unternehmerpark Kottenforst, genauer in der Straße „Am Eisbach“, vorfahren und sich einem Corona-Antigentest unterziehen. Betreiber dieses Testzentrums ist die ProMed GmbH aus Meckenheim. Bürgermeister Holger Jung machte sich gleich zu Beginn selbst ein Bild von der Arbeit im Testzentrum und freute sich besonders, dass damit das wachsende Angebot an Testmöglichkeiten in Meckenheim um eine neue Option erweitert werde.



Bürgertests als elementare Werkzeuge


„Uns ist es ein enormes Anliegen, in Meckenheim eine Testinfrastruktur auf- und auszubauen“, so Jung. „Daher haben wir die Idee dieser Drive-In-Station sehr gerne unterstützt.“ Für ihn sind die Bürgertests eines der elementaren Werkzeuge, „denn je weiter wir mit den Tests in die Fläche gehen, desto eher werden wir der Pandemie Herr.“

Den Weg zum Testzentrum, das in einer brandneuen Straße liegt, die derzeit von den meisten Navigationssystemen noch gar nicht registriert wurde, zeigen mittlerweile Pfeiler ab dem Kreisel „Am Pannacker“. Für das „Drive-In-Schnelltest-Zentrum“ erwartet Stefan Pohl von der ProMed GmbH die stärkste Frequenz und zeigte sich bestens darauf vorbereitet. „Täglich können hier 800 Tests durchgeführt werden“, erklärte Pohl. Die Mitarbeiter testen montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr, Sonntag voraussichtlich von 12 bis 20 Uhr.


Symptomlose Personen herausfiltern


„Das Testen ist meiner Ansicht nach der einzige Weg, um gegen das Virus vorzugehen“, sagt Pohl. Deshalb müsse man so viele zwar mit dem Virus angesteckte, aber symptomlose Personen wie möglich herausfiltern. „Am besten, wenn die Viruslast noch gering ist und bevor andere angesteckt werden können“, ergänzt die Biologin Brigitte Kuchta, die die wissenschaftliche Leitung aller sechs Teststellen des Unternehmens in Bonn, Alfter, Rheinbach und Euskirchen übernommen hat. Einmal wöchentlich können sich hier die Bürger auf eine Infektion testen lassen.

Das ganze Prozedere geht so vonstatten: Der Testwillige kann im Auto sitzen bleiben, während bei ihm der Abstrich gemacht wird. Getestet wird mit Antigen-Schnelltests, bei dem die Schleimhautprobe aus der vorderen Nasenhöhle entnommen wird. Dazu müssen die Tester das Teststäbchen nur zwei Zentimeter tief in die Nase einführen. Mittlerweile habe sich die Technik deutlich verbessert, der vom Paul-Ehrlich-Institut freigegebene Test sei zudem besonders aussagekräftig: „Wenn er anschlägt, dann ist es zu 99,5 Prozent Corona.“

Die neue Teststation liegt im Unternehmerpark Kottenforst und ist über den Kreisverkehr „Am Pannacker“ zu erreichen. Eine Terminvereinbarung vorab ist nicht notwendig, die Wartezeit bis zum Ergebnis beträgt lediglich eine Viertelstunde. Geöffnet ist das Schnelltest-Zentrum täglich von Montag bis Samstag. Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://pro-med.gmbh/corona-teststationen sowie telefonisch unter 02225/99 88 973, montags bis freitags von 10 Uhr bis 15 Uhr. Das neue Testzentrum ist nicht die einzige Teststelle in Meckenheim, aktuellen Überblick gibt auf der Homepage der Stadt Meckenheim. JOST

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Koblenz: Anschließend versuchte die Frau die Bundespolizisten mit ihrer Gehhilfe zu attackieren.

Sauer auf Deutsche Bahn: 70-Jährige fällt am Bahnhof mit „Heil Hitler“- Rufen auf

Koblenz/Trier. Gleich zweimal fiel gestern Mittag eine 70-jährige Französin der Bundespolizei in den Bahnhöfen Trier und Koblenz auf. Gegen 14:30 Uhr äußerte sie im Hauptbahnhof Trier ihren Unmut über die Deutsche Bahn indem sie lautstark „Heil Hitler“ rief und dabei ihren rechten Arm zum „Hitlergruß“ ausstreckte. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert