Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Burgbrohl

Ernennungen, Ehrungen und Verabschiedungen standen im Fokus

24.05.2016 - 11:00

Burgbrohl. Sommerliche Temperaturen lockten am vergangenen Sonntag zahlreiche Besucher zum traditionellen Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Burgbrohl. Auch die Feuerwehrkameraden aus Niederlützingen, Glees, Niederzissen, Wehr, Niederdürenbach, Schelborn, Wassenach, Oberdürenbach und Oberzissen sowie der Junggesellenverein aus Weiler hatten es sich nicht nehmen lassen, dem rundum gelungenen Fest einen Besuch abzustatten.


Während die Kinder sich an einer Kletterwand und bei Wasserspielen vergnügten, stellte die Jugendfeuerwehr unter der Leitung von Martin Schankin bei je einer Übung sowohl vormittags als auch bei je einer Übung ihr Können unter Beweis. Außerdem wurden in einem Schulungsraum interessante Filme gezeigt. Während die vorwiegend männlichen Besucher die modernen Feuerwehrfahrzeuge bewunderten, galt das Interesse aller Gäste den appetitlich zubereiteten Köstlichkeiten vom Grill sowie dem frisch gebackenen Kuchen, dessen Genuss sie mit einer Tasse Kaffee krönten.

Im Fokus der Veranstaltung standen diverse Ernennungen, Ehrungen und Verabschiedungen verdienter Wehrmänner, die von Wehrführer Markus Meurer ebenso herzlich begrüßt wurden wie Verbandsgemeindebürgermeister Johannes Bell, die Beigeordneten der Ortsgemeinde Burgbrohl, Simone Schneider, Udo Rindsfüsser und Dirk Hansen, der Wehrleiter der VG Brohltal Karl Oelsberg und der stellvertretende Wehrleiter Markus Meid.

Zunächst ergriff Johannes Bell das Wort und lobte das vorbildliche Engagement der Wehrleute und deren Bereitschaft, sich darüber hinaus auch noch fortzubilden. Der Bürgermeister unterstrich auch die Kameradschaft, die bei der Feuerwehr großgeschrieben wird.


Feierliche Neuaufnahmen


In einer feierlichen Zeremonie fand sodann die Neuaufnahme von Calvin Eßmann, Lukas Brückner und Emrah Madanoglu statt, die von der Jugendfeuerwehr übernommen und zu Feuerwehranwärtern ernannt wurden. „Ihr seid unsere Zukunft“, sagte Wehrleier Karl Oelsberg, während er die Urkunden an die jungen Männer übergab.

Bei den Beförderungen wurden sowohl Johannes Bell als auch Wehrleiter Karl Oelsberg aktiv. Sie ernannten Christian Schwank und Jan Kaiser zum Oberfeuerwehrmann, Christoph Müller zum Hauptfeuerwehrmann, Marco Schlich zum Löschmeister und Martin Schankin zum Oberlöschmeister. Dominik Müller, der 2014 vorübergehend zum stellvertretenden Wehrführer ernannt worden war, erhielt je eine Urkunde, durch die er sowohl zum Oberbrandmeiser als auch zum offiziellen stellvertretenden Wehrführer ernannt wurde. Bürgermeister Bell, der den stellvertretenden Wehrführer Dominik Müller vereidigte und ihn per Handschlag in seinem Amt bestätigte, unterstrich: „Mit dieser Aufgabe wird eine große Verantwortung übernommen, und es ist sehr erfreulich, dass auch der Nachwuchs bereit ist, diese Verantwortung zu übernehmen!“

Nachdem Uwe Fink, der bei den Ehrungen im vergangenen Jahr leider verhindert war und nunmehr 26 Jahre aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Burgbrohl ist, das Silberne Feuerwehrabzeichen entgegennehmen konnte, wurde Harry Zapf mit dem bronzenen Feuerwehrehrenzeichen der Verbandsgemeinde Brohltal verabschiedet. Zapf, der im Juni seinen 63. Geburtstag feiert und an diesem Tag in den inaktiven Dienst eintritt, wurde 1973 aktives Mitglied der FFW Burgbrohl, amtierte 1980 bis 1985 vorübergehend als stellvertretender Wehrführer und wurde 1998 mit dem Silbernen- und 2008 mit dem Goldenen Feuerwehrehrenzeichen des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Wehrleiter Karl Oelsberg dankte dem verdienten Feuerwehrmann für viele gemeinsame Jahre und wünschte ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute.


Langjähriges Engagement


Für sein über viele Jahre andauerndes Engagement bei der FFW Burgbrohl wurde sodann Jürgen Kerich geehrt.

Dem Feuerwehrmann, der erst kurz zuvor von seinem Glück erfahren hatte und noch völlig überrascht war, wurde das Silberne Feuerwehrehrenzeichen am Bande verliehen. Bereits 1980 wurde Kerich Mitglied der Jugendfeuerwehr und 1983 Hauptbandmeister bei der FFW Burgbrohl. Von 2001 bis 2003 amtierte er zunächst vorübergehend und später bis 2014 als offizieller stellvertretender Wehrführer. Nachdem nun Dominik Müller dieses Amt übernommen hat, leitet Jürgen Kerich in seiner Eigenschaft als Kreisausbilder zweimal im Jahr die Ausbildung für die sogenannten CSA-Träger in Burgbrohl. Auf Kreisebene ist er als stellvertretender Zugführer des Gefahrstoffzugs Kreis Ahrweiler und als Mitglied der technischen Einsatzleitung des Kreises Ahrweiler aktiv. Um nach wie vor auf dem neuesten Stand zu bleiben, besucht Kerich weiterhin viele Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene.

Die Freiwillige Feuerwehr Burgbrohl verfügt über 39 aktive Mitglieder, eine 16-köpfige Jugendfeuerwehr und zwölf Kameraden, die inzwischen aus Altersgründen ausgeschieden sind und sich in der Altersabteilung engagieren.

Im Anschluss an den offiziellen Teil sorgte der Musikverein Burgbrohl unter der bewährten Leitung von Pietro Gaudenti mit fetzigen Klängen für eine tolle Stimmung.

SF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gemeinsam für den Radverkehr

Auftakt zur Machbarkeitsstudie der Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

Bad Breisig. Mit einer Machbarkeitsstudie wird eine geeignete Strecke für die Pendler-Radroute auf beiden Rheinseiten zwischen Koblenz und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesucht. Hierzu haben sich die 13 Kommunen aus der Region und das Land Ende Januar 2021 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung das Ja-Wort gegeben. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 80 Prozent der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil. mehr...

Vermessungsarbeiten in der Quellenstraße in Brohl-Lützing

Brohl-Lützing. In der Quellenstraße sollen in 2022 und 2023 in zwei Bauabschnitten die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert werden. Mit den Vermessungsarbeiten wird bereits in diesem Monat begonnen. Der 1. Bauabschnitt verläuft von der Einmündung der Quellenstraße (B9) bis zur 1. Bahnkreuzung; dieser Abschnitt ist für das 2. Halbjahr 2022 vorgesehen. Im 2. Bauabschnitt (2023) erfolgt die Sanierung der Leitungen in der restlichen Quellenstraße bis hin zur Rheinstraße. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Brutstätten für einheimische Vogelarten

juergen mueller:
Es gibt tatsächlich auch Leute, die das nicht im Munde führen oder über Medien verbreiten, sondern still und leise in ihrem eigenen Garten praktizieren. Solche privaten Aktionen wie von der BI sind begrüßenswert, erfordern Eigeninitiative und sollten auch gefördert werden. Ob man dies immer, sich...
K. Schmidt:
In dem Wahllokal, wo ich öfters aushelfe, kann ich mich nicht an Wähler mit Rollstuhl oder erkennbarer Gehbehinderung erinnern. Trotzdem hat man das Bürgerhaus für einen fünfstelligen Betrag barrierefrei gemacht. Bei den meisten Wahlen, außer Kommunalwahl glaub ich alles, kann man auch nicht nur zur...
juergen mueller:
Dass Menschen mit Behinderung ihrem Wahlrecht nachkommen können, sollte selbstverständlich sein. Ist es nicht, weil, es gibt ja die Briefwahl. Ist aber nicht dasselbe, als Ersatz zu sehen, weil Persönlichkeitsrechte damit aussen vor sind. Wer seine Stimme, seine Meinung, wie jeder andere auch, für...
Thorsten Hackner :
Habe das gleiche Problem, gibt es denn eine aktuelle bzw. Hier die richtige Adresse?...
Martin H.:
Die Emailadresse im Artikel scheint nicht korrekt zu sein. "ril.lalilu@gmail.com (ril.lalilu@gmail.com) Die Adresse, an die Sie Ihre Nachricht gesendet haben, wurde in der Zieldomäne nicht gefunden. Möglicherweise wurde sie falsch geschrieben, oder sie ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, das Problem...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen