Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Burgbrohl

Ernennungen, Ehrungen und Verabschiedungen standen im Fokus

24.05.2016 - 11:00

Burgbrohl. Sommerliche Temperaturen lockten am vergangenen Sonntag zahlreiche Besucher zum traditionellen Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Burgbrohl. Auch die Feuerwehrkameraden aus Niederlützingen, Glees, Niederzissen, Wehr, Niederdürenbach, Schelborn, Wassenach, Oberdürenbach und Oberzissen sowie der Junggesellenverein aus Weiler hatten es sich nicht nehmen lassen, dem rundum gelungenen Fest einen Besuch abzustatten.

Während die Kinder sich an einer Kletterwand und bei Wasserspielen vergnügten, stellte die Jugendfeuerwehr unter der Leitung von Martin Schankin bei je einer Übung sowohl vormittags als auch bei je einer Übung ihr Können unter Beweis. Außerdem wurden in einem Schulungsraum interessante Filme gezeigt. Während die vorwiegend männlichen Besucher die modernen Feuerwehrfahrzeuge bewunderten, galt das Interesse aller Gäste den appetitlich zubereiteten Köstlichkeiten vom Grill sowie dem frisch gebackenen Kuchen, dessen Genuss sie mit einer Tasse Kaffee krönten.

Im Fokus der Veranstaltung standen diverse Ernennungen, Ehrungen und Verabschiedungen verdienter Wehrmänner, die von Wehrführer Markus Meurer ebenso herzlich begrüßt wurden wie Verbandsgemeindebürgermeister Johannes Bell, die Beigeordneten der Ortsgemeinde Burgbrohl, Simone Schneider, Udo Rindsfüsser und Dirk Hansen, der Wehrleiter der VG Brohltal Karl Oelsberg und der stellvertretende Wehrleiter Markus Meid.

Zunächst ergriff Johannes Bell das Wort und lobte das vorbildliche Engagement der Wehrleute und deren Bereitschaft, sich darüber hinaus auch noch fortzubilden. Der Bürgermeister unterstrich auch die Kameradschaft, die bei der Feuerwehr großgeschrieben wird.


Feierliche Neuaufnahmen


In einer feierlichen Zeremonie fand sodann die Neuaufnahme von Calvin Eßmann, Lukas Brückner und Emrah Madanoglu statt, die von der Jugendfeuerwehr übernommen und zu Feuerwehranwärtern ernannt wurden. „Ihr seid unsere Zukunft“, sagte Wehrleier Karl Oelsberg, während er die Urkunden an die jungen Männer übergab.

Bei den Beförderungen wurden sowohl Johannes Bell als auch Wehrleiter Karl Oelsberg aktiv. Sie ernannten Christian Schwank und Jan Kaiser zum Oberfeuerwehrmann, Christoph Müller zum Hauptfeuerwehrmann, Marco Schlich zum Löschmeister und Martin Schankin zum Oberlöschmeister. Dominik Müller, der 2014 vorübergehend zum stellvertretenden Wehrführer ernannt worden war, erhielt je eine Urkunde, durch die er sowohl zum Oberbrandmeiser als auch zum offiziellen stellvertretenden Wehrführer ernannt wurde. Bürgermeister Bell, der den stellvertretenden Wehrführer Dominik Müller vereidigte und ihn per Handschlag in seinem Amt bestätigte, unterstrich: „Mit dieser Aufgabe wird eine große Verantwortung übernommen, und es ist sehr erfreulich, dass auch der Nachwuchs bereit ist, diese Verantwortung zu übernehmen!“

Nachdem Uwe Fink, der bei den Ehrungen im vergangenen Jahr leider verhindert war und nunmehr 26 Jahre aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Burgbrohl ist, das Silberne Feuerwehrabzeichen entgegennehmen konnte, wurde Harry Zapf mit dem bronzenen Feuerwehrehrenzeichen der Verbandsgemeinde Brohltal verabschiedet. Zapf, der im Juni seinen 63. Geburtstag feiert und an diesem Tag in den inaktiven Dienst eintritt, wurde 1973 aktives Mitglied der FFW Burgbrohl, amtierte 1980 bis 1985 vorübergehend als stellvertretender Wehrführer und wurde 1998 mit dem Silbernen- und 2008 mit dem Goldenen Feuerwehrehrenzeichen des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Wehrleiter Karl Oelsberg dankte dem verdienten Feuerwehrmann für viele gemeinsame Jahre und wünschte ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute.


Langjähriges Engagement


Für sein über viele Jahre andauerndes Engagement bei der FFW Burgbrohl wurde sodann Jürgen Kerich geehrt.

Dem Feuerwehrmann, der erst kurz zuvor von seinem Glück erfahren hatte und noch völlig überrascht war, wurde das Silberne Feuerwehrehrenzeichen am Bande verliehen. Bereits 1980 wurde Kerich Mitglied der Jugendfeuerwehr und 1983 Hauptbandmeister bei der FFW Burgbrohl. Von 2001 bis 2003 amtierte er zunächst vorübergehend und später bis 2014 als offizieller stellvertretender Wehrführer. Nachdem nun Dominik Müller dieses Amt übernommen hat, leitet Jürgen Kerich in seiner Eigenschaft als Kreisausbilder zweimal im Jahr die Ausbildung für die sogenannten CSA-Träger in Burgbrohl. Auf Kreisebene ist er als stellvertretender Zugführer des Gefahrstoffzugs Kreis Ahrweiler und als Mitglied der technischen Einsatzleitung des Kreises Ahrweiler aktiv. Um nach wie vor auf dem neuesten Stand zu bleiben, besucht Kerich weiterhin viele Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene.

Die Freiwillige Feuerwehr Burgbrohl verfügt über 39 aktive Mitglieder, eine 16-köpfige Jugendfeuerwehr und zwölf Kameraden, die inzwischen aus Altersgründen ausgeschieden sind und sich in der Altersabteilung engagieren.

Im Anschluss an den offiziellen Teil sorgte der Musikverein Burgbrohl unter der bewährten Leitung von Pietro Gaudenti mit fetzigen Klängen für eine tolle Stimmung.

SF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Polizeieinsatz verursachte erhebliche Verkehrsbehinderungen

A61: Andernacher liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Rheinböllen/Andernach. Am Dienstag, 9. April, ereignete sich gegen 4 Uhr auf der A61 nahe der Baustelle Rheinböllen ein Polizeieinsatz, bei dem zwei Polizeiwagen, zwei unbeteiligte Lastkraftwagen und ein angehaltenes Auto beschädigt wurden. Die beschädigten Polizeifahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrtüchtig. Verletzt wurde niemand. mehr...

Regional+
 

Neuwied: Verkehrsbeteiligung unter Drogeneinfluss

Neuwied. Am Freitagnachmittag befuhr ein 43-jähriger Neuwieder mit seinem Fahrrad die Wilhelm-Leuschner-Straße. Unvermittelt bog er nach links über einen Zebrastreifen ab, ohne das vorher anzuzeigen. Eine dahinterfahrende Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stieß mit dem Radfahrer zusammen. Glücklicherweise wurde niemand dabei verletzt. Da der Radfahrer bei der Unfallaufnahme... mehr...

Wohnhaus mit Graffiti besprüht

Rheinbreitbach. Am späten Abend des 12. April besprühte ein Unbekannter eine Hauswand in Rheinbreitbach mit einem Graffiti in roter Farbe. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den Täter entgegen. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Zitat:" ... einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen kann ohne ..." - Etwas was zu begrüßen ist, aber auch dass zeigt, wie weit Freiheit und Demokratie in diesem Land bereits eingeschränkt sind und weiter eingeschränkt werden (siehe Gesetze welche in der Planung sind). Der Verlust eines...
Nadine Schopp:
Mit einem Lächeln im Gesicht lese ich die hier verfassten Kommentare. Ich möchte auch nicht auf ein politisch "rechts" oder "links" eingehen. Die Veranstaltung am Samstag soll nämlich unter Ausschluss der Presse stattfinden, damit jeder Mitbürger auch einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen...
Thomas Graf Jödicke von Roit:
Herr Huste, kritische, eventuell unliebsame, unbequeme Fragen stellen sich in der Regel stets gegenüber ganz konkreten Punkten und daraus resultierenden realen Entscheidungen und nicht schon bei einer obligatorischen Vereinsvorstellung. Und was Herrn Ritter betrifft so zeichnet ihn aus, dass er das...
Phil F:
Leave No One Behind! Tolle Pressemitteilung!...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service