In der Kreisstadt wurde die närrische Session eingeläutet

„Es ist schön, dass wir alle wieder zusammen feiern können“

Majestäten und Funken sorgten für ein buntes Bild auf dem Heimersheimer Marktplatz

14.11.2023 - 08:30

Bad Neuenahr-Ahrweiler/Heimersheim. „Liebgewonnene Traditionen soll man pflegen“, lautet eine alte rheinische Weisheit. Das lässt man sich auch im Ahrtal nicht zweimal sagen - auch und besonders, wenn es um den Fastelovend geht. Und so eröffneten die Karnevalsgesellschaften der Kreisstadt erneut auf dem Heimersheimer Marktplatz die jecke Session. Zwar einen Tag nach dem Elften im Elften, was der Stimmung jedoch genauso wenig schadete, wie die etwas herbstlichen Bedingungen. Wie die umliegenden Weinberge und Wälder, kam auch der Marktplatz überaus bunt daher. Was kaum verwundert, hatten die KG`s doch groß aufgefahren: strahlende Majestäten, Funken und Tanzgruppen aller Altersklassen samt passender musikalischer Begleitung - da fühlte man sich mental vom Herbst ins Frühjahr versetzt.


AhBaBaHeiWa - Alaaf!


Wie immer gekonnt moderiert vom Präsidenten des Festausschuss Karneval Bad Neuenahr-Ahrweiler (FAK), Franz-Josef Creuzberg, schallten nicht nur die ersten karnevalistischen Lieder der Session 2023/24, sondern auch das unvermeidliche „AhBaBaHeiWa - Alaaf!“ über den Marktplatz - sehr zur Freude der zahlreichen Jecken. Eben jene Session pünktlich um 11:11 Uhr zu eröffnen, war jedoch Bürgermeister Guido Orthen vorbehalten, der allen Karnevalisten eine tolle Session wünschte. „Es ist schön, dass wir alle wieder zusammen feiern können“, so Guido Orthen mit Blick auf die Beschwernisse der vergangenen Jahre samt Corona und Flut. Für das närrische Volk war der Tag im Zeichen des Fasteleers damit noch nicht beendet, ging es doch geschlossen gen Landskroner Festhalle, wo ein stimmungsvolles Musik- und Tanzprogramm auf die Jecken wartete.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Polizei bittet Verkehrsteilnehmer keine Anhalter mitzunehmen

Andernach: Fahndung nach flüchtigen Personen und dunklem BMW

Andernach. Seit Mittwochabend, 17. April, gegen 22.37 Uhr finden im Bereich Andernach umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach flüchtigen Personen statt. Gefahndet wird nach einem dunklen 5er BMW mit Mönchengladbacher Kennzeichen (MG). Bei Hinweisen auf das Fahrzeug wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei Koblenz unter 0261/92156-0 in Verbindung zu setzen. Nach derzeitiger Einschätzung besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. mehr...

Regional+
 

Unfallfahrer konnte sich nicht an Unfall erinnern

Neuwied: Sekundenschlaf führt zu 20.000 Euro-Schaden

Neuwied. Am Montag, 15. April ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Alteck. Ein PKW wurde im Seitengraben vorgefunden, während ein weiteres Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite zum Stehen kam. mehr...

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Jürgen Schwarzmann :
Für alle Betroffenen im Ahrtal ist die Entscheidung der Staatsanwaltschaft schwer nachzuvollziehen. Ich hätte mir schon gewünscht, dass das Verfahren eröffnet worden wäre um so in einem rechtsstaatlichen Verfahren und einer ausführlichen Beweisaufnahme die Schuld bzw. Unschuld festzustellen. Die Entscheidung...
K. Schmidt:
Wenn ich das richtig sehe, gab es, bevor der Landkreis/Landrat die Einsatzleitung übernahm bzw. übernehmen musste, doch auch in den einzelnen Kommunen schon Leiter. Die staatsanwaltschaftlichen Arbeiten beziehen sich wohl nur auf Landrat bzw. dessen Kreisfeuerwehrleiter. Heißt das, darunter haben Herr...
K. Schmidt:
In der Pressekonferenz ging man auch auf die Warnungen und Hinweise dort, wo es sie gab, ausführlicher ein. So wurden Feuerwehrleute mancherorts belächelt, ignoriert, gar beschimpft. Dann frage ich mich, was soll dann irgendwer noch anderes tun? Wie will man denn jemanden regelrecht evakuieren, der...
Amir Samed:
Es sind nicht die Migranten, die Deutschland über Gebühr belasten, im Gegenteil, es sind die falschen, die mutwillig falsch hereingelassenen Migranten, und es sind die richtigen, die integren, fleißigen Migranten, die versuchen, mit den restlichen Deutschen dagegenzuhalten....
juergen mueller:
Liebe Frau Friedrich. Den werden weder Sie noch meine Wenigkeit überzeugen, ändern noch zum Schweigen bringen, einen, der doch fast nur von (vielleicht) klugen Sprüchen/Zitaten anderer lebt, das Internet auf der Suche nach Informationen durchforstet, die seine/r Meinung entsprechen/unterstützen u....
Amir Samed:
Zum Kommentar von Gabriele Friedrich einige (kluge) Worte von Margaret Thatcher: „Je lächerlicher, weit hergeholter und extremer ihre Versuche sind, uns zum Schweigen zu bringen, desto mehr freue ich mich darüber“...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service