Walderlebnistag in Kempenich

Es war richtig was los im Wald

Es war richtig was los im Wald

Uhu Emma konnte unter Aufsicht des Falkners Dippel angeschaut werden. Foto: BE

20.09.2022 - 08:33

Kempenich. Anders als das Wetter, ließ das Programm des diesjährigen Walderlebnistags im Kempenicher Steinrausch keine Wünsche übrig. Auch im 13. Jahr fanden sich trotz nasskalter Witterung im Laufe des Nachmittags viele Familien ein, um sich auf die Spuren der Geheimnisse des Waldes zu begeben. Und trotz zweijähriger Corona-Pause gelang es Organisator Bruno Jaeger, die meisten der bisherigen Aussteller und Aktiven wieder mit an Bord zu holen. Ein besonderes Highlight war auch diesmal die Schatzsuche, für die Jaeger den Vulkan- und Naturexperten Walter Müller gewinnen konnte. Auch sonst gab es wieder viele Aktivitäten, bei denen die Besucher, Groß und Klein, selbst aktiv werden konnten, z.B. beim Bogenschießen mit Guido Bartz, beim Basteln mit den Ehrenamtlerinnen der evangelischen Kirchenscheune oder beim Ausmalen von Tierbildern. Beliebt wie in jedem Jahr auch der Schminkstand des Jugend-DRK Weibern. Und wer sich traute, einen Uhu nicht nur aus sicherer Entfernung anzuschauen, sondern auch anzufassen, konnte bei Falkner Dippel auf Tuchfühlung mit Emma gehen. Für Informationen und Tipps zum Schutz von Greifvögeln und ihrer bedrohten Habitate standen Aktive der Wildvogel-Pflegestation Kirchwald und der Tierfreunde während des Nachmittags bereit. Auch Bienen gehören zu den gefährdeten Tierarten. Der Imkerverein Kempenich (Ferdi Schäfer) konnte aber auch in diesem Jahr wieder Honig aus eigener Produktion anbieten. Mit einer großen Ausstellung von Tierpräparaten brachten sich Thomas Bläser und der Hegering Kempenich ein. Erstaunlich, wie viele der jungen Besucher sich bei den Bewohnern des Waldes bereits gut auskennen. Außerdem hatten die Jäger Naturmaterial aus dem Wald mit Basteltipps im Gepäck. Für einen Einblick in typische musikalische Jagdrituale sorgte die Jagdhornbläsergruppe des Kreisverbands Ahrweiler. Sehr gut besucht auch die Jagdhundevorführung unter der Leitung von Katharina Dillmann, die stellvertretende Obfrau des Jagdhundewesens im Kreisverband ist. Einige der Vierbeiner hatten erst am Vortag ihre Gebrauchshundeprüfung bestanden. Staunend verfolgten Besucher auch, wie fünf Kettensägekünstler, die u.a. aus Bayern angereist waren, aus Holzstämmen Kunstwerke formten. Bei Interesse kann man die Schnitzereien erwerben. Der Verkaufserlös geht an ein Projekt der Fluthilfe im Ahrtal. Passend zum Projekt präsentierte Frank Scheuer aus Oberzissen eine Ausstellung von Kettensägen. Die Bewirtung der Besucher übernahmen in diesem Jahr Mitglieder des Fördervereins des Wolfcraft Kindergartens..

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnentreffen in Mülheim-Kärlich 2023

300 Damen aus Nah und Fern feierten letzte Woche mit viel „Frauenpower“. Denn die Möhnen der Region, ganz egal ob aus Rieden, Bassenheim, Vallendar und vielen weiteren Orten, versammelten sich letzte Woche in Mülheim-Kärlich zum RKK-Möhnentreffen. Viele Bilder findet Ihr in unserer Fotogalerie! mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service