Das Tierheim Andernach präsentiert seine „Tiere der Woche“

Fellnasen auf der Suche nach einem Zuhause

29.02.2024 - 08:38

Andernach. Das Tierheim Andernach präsentiert seine „Tiere der Woche“.


Wambu - Langhaarmix - weiblich/kastriert - geboren ca. 2020


Wambu wurde zusammen mit einer weiteren Katze mit einer Lebendfalle sichergestellt und ins Tierheim gebracht. Ein richtiger Wildling ist sie nicht, sie ist zwar scheu, lässt Streicheleinheiten aber über sich ergehen und war auch während den tierärztlichen Untersuchungen kooperativ.

Wambu wurde bereits kastriert, einmal geimpft, entwurmt und entfloht. Ihre Verträglichkeit mit Artgenossen wurde bisher nicht getestet. Gesucht wird ein eher ruhiger Haushalt, in dem man ihr Zeit gibt, sich zu öffnen und Vertrauen zu fassen. Nach der Eingewöhnungsphase möchte Wambu gerne wieder in ihren gewohnten Freigang gehen.


EKH - weiblich/kastriert - * ca. 2019 geboren


Karton Katja wurde am 20. Dezember 2023 auf einem Rastplatz der B9 ausgesetzt. Das Tierheim geht davon aus, dass Katja bis dato nur in der Wohnung gehalten wurde. Sie war stark übergewichtig, hatte überall kahle Stellen (wahrscheinlich durch eine Flohspeichelallergie) und war unkastriert. Ihre Gebärmutter war bereits stark vereitert.

Anfangs ging sie bei jeder Annährung von Zweibeinern „in die Luft“. Mittlerweile taut Karton Katja aber immer mehr auf und fängt langsam wieder an zu vertrauen.

Sie sucht dringend ein neues Zuhause, in dem man ihr Zeit gibt, anzukommen.

Ob sie mit Artgenossen verträglich ist, konnte noch nicht getestet werden.


Lilli und Karli - ein unzertrennliches Duo


Lilli und Karli sind einfach nur lieb. Noch nie haben sie im Tierheim geknurrt, gefaucht oder die Krallen ausgefahren. Karli ist sehr gut mit anderen Hunden verträglich, er läuft bei ohne Probleme im Rudel mit. Lilli ist zwölf Jahre alt, Karli zehn Jahre alt. Beide sind kastriert.

Leider ist Lilli Fiv-positiv und darf deshalb nur in Wohnungshaltung vermittelt werden. Sie kann als Einzelkatze oder aber zu einer weiteren Fiv-positiven Katze ziehen. Lilli ist gesundheitlich ansonsten sehr fit. Sie spielt auch gerne noch mit der Katzenangel. Anfangs ist Lilli fremden Menschen gegenüber zurückhaltend, doch das ändert sich schnell, wenn man sich ein bisschen mit ihr beschäftigt. Sie fängt dann an zu schnurren und lässt sich gerne kraulen. Karli hat ein paar Alterswehwechen. Er benötigt jeden Tag eine Herztablette und kann nicht mehr so lange sein Pipi einhalten. Kommt er aber tagsüber regelmäßig alle zwei bis drei Stunden raus, passiert eigentlich auch kein Malheur. Nachts, wenn er schläft, hält er zwar länger ein, aber ein kleiner Unfall ist in dieser Zeit dennoch nicht auszuschließen. Hier kann man sich aber gut Abhilfe schaffen, indem man ihm einfach eine Rüdenwindel anzieht. Karli ist zwar nicht ganz taub, hört aber nicht mehr richtig. Er ist ein superlieber und verschmuster Kerl und geht noch problemlos eine bis anderthalb Stunden spazieren.

Das Tierheim wäre auch bereit, die beiden in eine Dauerpflegestelle zu vermitteln. Das bedeutet, dass sie bis zum Lebensende sowohl die Medikamente, als auch die Tierarztkosten für die Beiden übernehmen würden. Allerdings müssten die Beiden dann weiterhin von der Tierärztin hier im Tierheim behandelt werden.

Vielleicht gibt es ja da draußen jemanden, der ein großes Herz für Tiere hat, sich jedoch aus finanziellen Gründen keine eigenen Tiere halten kann. Das wäre dann für beide Seiten eine Win-Win-Situation. Lilli und Karli hätten ein schönes Zuhause und die Menschen zwei wirklich tolle Senioren zum betütteln.

Wer Lilli und Karli kennenlernen möchte oder weitere Fragen hat, kann sich gerne im Tierheim melden.


Mischling - weiblich kastriert - * ca. 10.04.2022 - Schulterhöhe ca. 38-40 cm, kurzbeinig


Marlie ist vermutlich eine Australian-Sheperd-Dackel Mischung.

Sie ist sehr verspielt, lernt gerne und braucht viel Auslauf, um glücklich zu sein. Gegenüber ihren Bezugspersonen ist sehr lieb und immer für eine Kuschelrunde bereit. Was Marlie aber ganz besonders liebt, sind ihre Artgenossen. Mit ihnen tobt sie stundenlang ausgelassen durch den Auslauf. Im Haus kommt sie aber gut zur Ruhe. Hier im Tierheim sucht sie beim Schlafen immer Körperkontakt zu anderen Hunden. Marlie möchte deshalb unbedingt mindestens Zweithund werden.

Leider zeigt Marlie im Zuhause territoriales Verhalten. Hieran muss unbedingt mit ihr gearbeitet werden, denn sie lässt nicht ohne Weiteres für sie fremde Menschen ins Haus. Hier kann es durchaus vorkommen, dass sie auch mal zuschnappt. Da sie noch jung ist, wird man mit Übung, Erfahrung und evtl. einem Hundetrainer noch gut an dem Problem arbeiten können.

Marlie ist eine richtige Wasserratte. Jedes Gewässer gehört gleich ihr und sie liebt es, darin zu plantschen. Sie fährt gut im Auto mit und kann auch stundenweise alleine zuhause bleiben.

Das Tierheim sucht für Marlie ein erfahrenes Zuhause ohne Kleinkinder, mit Katzen wird sie ziemlich sicher keine Probleme haben, das können wir bei Bedarf aber gerne im Tierheim testen.

Marlie ist eigentlich ein wirklich tolles Mädel, was das Team mit ihrer lustigen Art oft zum Schmunzeln bringt. Hätte sie nicht das territoriale Problem, wäre sie ein absoluter Anfängerhund. Doch wie bereits oben geschrieben, kann man daran noch arbeiten.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Polizei bittet Verkehrsteilnehmer keine Anhalter mitzunehmen

Andernach: Fahndung nach flüchtigen Personen und dunklem BMW

Andernach. Seit Mittwochabend, 17. April, gegen 22.37 Uhr finden im Bereich Andernach umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach flüchtigen Personen statt. Gefahndet wird nach einem dunklen 5er BMW mit Mönchengladbacher Kennzeichen (MG). Bei Hinweisen auf das Fahrzeug wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei Koblenz unter 0261/92156-0 in Verbindung zu setzen. Nach derzeitiger Einschätzung besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. mehr...

Regional+
 

Unfallfahrer konnte sich nicht an Unfall erinnern

Neuwied: Sekundenschlaf führt zu 20.000 Euro-Schaden

Neuwied. Am Montag, 15. April ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Alteck. Ein PKW wurde im Seitengraben vorgefunden, während ein weiteres Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite zum Stehen kam. mehr...

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Die Brandmauer bröckelt in der Bevölkerung längst, denn was kluge Köpfe seit langem Wissen: Eine einseitige politische Brandmauer, die den offenen Diskurs verhindert, schadet der Demokratie und stärkt die Extreme. Gemäß dieser perfiden Logik gilt alles als Rechts, was nicht dazu gehört und nicht dazu...
Amir Samed:
Auch und gerade bei Politikern gilt: Immer bei der Wahrheit bleibe. So gibt es keine, wie auch immer geartete, "Klimakrise"! Es gibt einen Klimawandel an den sich der Menscch, wie schon zu allen Zeiten, anpassen muss! Die sogenannte „Klimakrise“ ist ein Konglomerat aus Vermutungen, Hochrechnungen und...

Gegen den Klimawandel

juergen mueller:
@Amir Samed - Da Sie offensichtlich Allgemeinwissen u. wissenschaftliche Erkenntnisse (die natürlich nur IHRE Thesen zum Klimawandel unterstützen) für sich alleine gepachtet haben u. gegen "Fakten" resistent sind, ist es müßig, wertvolle Zeit damit zu verbringen, IHNEN erst einmal überhaupt nur zu erklären...
Amir Samed:
@juergen mueller - Es ist kein "Fakt", sondern immer nur noch eine These, machen Sie sich schlau, Quellen gibt es genug ("Google Scholar" für akademisch Interessierte, der Film "Climate: The Movie" für jeden)! Die ganze wissenschaftliche Entwicklung und die Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte scheinen...
juergen mueller:
Amir Samed: Das ist KEINE These, sondern Fakt und es ist/wäre wünschenswert, wenn man endlich begreifen würde, den Klimawandel mit allen zur Verfügung stehenden Mittteln zu bekämpfen. Seit der industriellen Revolution Mitte des 19.Jahrhunderts hat man Milliarden (wenn nicht Billionen) für die Verursachung...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service