Helfer- und Blutspenderehrung im DRK-Ortsverein Remagen

Ingeborg Groß zum Ehrenmitglied des Ortsvereinsvorstandes ernannt

Ingeborg Groß zum Ehrenmitglied des Ortsvereinsvorstandes ernannt

DRK-Ortsvereinsvorsitzender Daniel Pöppelmann (r.) ehrte (v.l.): Bereitschaftsleiter Heinz-Georg Kremer, Blutspender Uwe Moock, Nico Zipp, Ingeborg Groß, Sandra Görres und Michael Tempel. Foto: DRK Thorsten Truetgen

31.10.2016 - 09:20

Remagen. Zur Ehrung langjähriger Helfer und engagierter Blutspender hatte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am vergangenen Freitag in Remagen eingeladen. Innerhalb eines Helfer- und Blutspendertreffens wurden die Ehrungen vollzogen. Unterstützt wurden die DRK-ler von den Remagener Stadtsoldaten.

Überschattet wurde der Abend von der wenige Tage zuvor erhaltenen Mitteilung des plötzlichen Todes des Rotkreuzkameraden Renato Francesconi. Berufskraftfahrer Renato Francesconi stand den Rotkreuzlern zur Bewältigung ihrer Arbeit als LKW-Fahrer und bei Arbeitseinsätzen seit vielen Jahren hilfreich zur Seite. Nach einer Gedenkminute vollzog DRK-Ortsvereinsvorsitzender Daniel Pöppelmann zusammen mit Bereitschaftsleiter Heinz-Georg Kremer die Ehrungen. In seinen Dankesworten hob Daniel Pöppelmann hervor, wie wichtig soziales Engagement, ob als Blutspender oder ehrenamtlicher Rotkreuzhelfer, sei.

Pöppelmann dankte zunächst den Blutspendern für ihre selbstlose Hilfe mit dem unentgeltlichen Aderlass. Blutspender seien Lebensretter für chronisch Kranke und Unfallopfer. Da man Blut nicht künstlich herstellen kann, ist man nach wie vor, etwa in der Krebstherapie, bei größeren Operationen und nach Unfällen, auf Blutpräparate angewiesen. Von 18 zu ehrenden Blutspendern konnte leider nur Uwe Moock der Einladung des DRK folgen. Für zehnmalige unentgeltliche Blutspenden erhielt Moock eine Auszeichnungsnadel mit Urkunde und ein kleines Präsent. Die Nadeln, Urkunden und Präsente der nicht anwesenden Blutspender, darunter auch Ehrungen für 100 und 75 unentgeltliche Blutspenden, werden spätestens am nächsten Blutspendetermin an die zu ehrenden Lebensretter weitergegeben.


Langjährig aktive Rotkreuzler geehrt


Nach der Blutspenderehrung wurde das ehrenamtliche Engagement langjährig aktiver Rotkreuzler gewürdigt. Eine besondere Ehre war es dem Vorsitzenden, Ingeborg „Inge“ Groß zu ehren. Inge Groß ist seit 42 Jahren im DRK-Ortsverein Remagen aktiv. Bereits in jungen Jahren übernahm sie als Jugendgruppenleiterin und später Leiterin des Jugendrotkreuzes (JRK) in Remagen Führungsaufgaben und prägte die heute immer noch erfolgreiche Jugendarbeit in den Anfangsjahren maßgeblich. Zunächst als Jugendleiterin, später als Schatzmeisterin, zweite Vorsitzende und Beisitzerin, war sie viele Jahrzehnte im Vorstand des DRK-Ortsverein Remagen e.V. tätig. Mit entsprechender Vorankündigung stand Inge Groß nach über drei Jahrzehnten für ein Vorstandsamt nicht mehr zur Verfügung. Im DRK-Kreisverband Ahrweiler bekleidet sie aktuell noch das Amt der Schatzmeisterin. DRK-Ortsvorsitzender Daniel Pöppelmann freute es, Inge Groß mit einstimmigen Beschluss des aktuellen Vorstandes mit einer Urkunde die Ehrenmitgliedschaft im Vorstand des DRK-Ortsverein Remagen e.V. zu verleihen. „Wir möchten nach 42 engagierten Jahren nicht auf deine Erfahrung und weisen Rat verzichten. Vorteil eines Ehrenvorstandsmitglieds ist, dass man jederzeit zu Vorstandssitzungen kommen darf, man aber nicht mehr erscheinen muss“, sagte Pöppelmann in seinen Dankesworten. Inge Groß ist das erste Ehrenvorstandsmitglied der Remagener Rotkreuzler.

Seit rund 20 Jahren ist Sandra Görres im Roten Kreuz in der Römerstadt aktiv. Auch sie begann als Jugendliche im JRK und übernahm sehr früh Führungsverantwortung als Jugendgruppenleiterin. Als JRK-Leiterin wurde sie einige Jahre später Kraft Amtes Vorstandsmitglied. Als im Erwachsenenbereich in der Bereitschaftsleitung eine weibliche Führungskraft benötigt wurde, übernahm sie das Amt der Bereitschaftsleiterin. Sandra Görres erhielt als Dankeschön für ihr langjähriges verantwortungsvolles Engagement im Vorstand einen „Remagen-mag-ich Geschenkgutschein“.

Bereitschaftsleiter Heinz-Georg Kremer erhielt für sein jahrelanges Engagement im DRK-Ortsverein Remagen die Ehrennadel mit Urkunde des DRK-Bezirksverbandes Koblenz für mehr als 25-jährige aktive Mitgliedschaft. Michael Tempel wurde für 15 aktive Dienstjahre im DRK geehrt und erhielt eine Auszeichnungsspange mit Urkunde. Tempel war von 2001 bis 2013 Schatzmeister beim DRK in Remagen. Aktuell unterstützt er die Rotkreuzler weiter als freier Mitarbeiter. Nico Zipp erhielt für fünfjährige aktive Mitgliedschaft eine Auszeichnungsspange mit Urkunde.

AB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Minski in der Schauburg

Mittwochskino zeigt auch während der Corona-Krise Filme

Neuwied. Jeden Mittwoch um 20 Uhr laufen im Schauburg-Kino Neuwied ausgewählte Filme im Mittwochskino. Dabei achtet das Minski auf Hygienemaßnahmen, Abstandsregelungen und Maskenpflicht. Trotz Abstand sind bislang immer noch Plätze frei und es können Karten an der Abendkasse erworben werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann Tickets auch im Voraus unter www.kinoneuwied.de online reservieren. mehr...

Corona-Update: Zwei neue positive Fälle und eine genesene Personen in MYK

19 aktive Corona-Fälle in Stadt und Landkreis

Kreis MYK. Es gibt zwei neue positiv auf das Coronavirus getestete Personen im Landkreis Mayen-Koblenz – je eine Person in der Stadt Mayen und in der Verbandsgemeinde (VG) Rhein-Mosel. Genesen ist derweil eine Person in der VG Vallendar. Die Zahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit aktuell bei 19: mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Corona und Karneval - Soll die "Fünfte Jahreszeit" abgesagt/verboten werden?

Ja, zur Sicherheit lieber absagen.
Nein, Karneval kann man auch anders feiern.
Mir egal, ich feiere keinen Karneval.
1603 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Warum immer so kompliziert - 30 Grad Differenz - wen interessiert`s. Steingärten sind optisch monoton und ökologisch = 0. Die NACHTEILE - Teuer in Anschaffung und Pflege, Insekten,Vögel u.andere Gartentiere finden weder Nahrung noch Lebensraum, Schnell unansehnlich durch Algen und Pflanzenaufwuchs, Regelmäßiges Reinigen nötig - Einsatz von Laubbläsern, Hochdruckreiniger kostet Energie und schädigt Kleinlebewesen, Einsatz von Pestiziden tötet Lebewesen, Schotter heizt sich im Sommer auf, Feinstaub wird nicht gefiltert, Staubbelastung steigt, Lärm wird verstärkt, Boden wird verdichtet u.zerstört, später aufwendige Renaturierung nötig, Wasser kann gar nicht oder nur schwer versickern. Das muss reichen, um dagegen zu sein, oder?
juergen mueller:
Was für Träumereien - ein Neubau, etwas was der ein oder andere in diesem Leben eh nicht mehr erleben wird, Hauptsache,darüber geredet - wie lange schon?. Und die Frage ist - WOFÜR? Vor Jahrzehnten ABENDSPORTFEST ... ade FUSSBALL ... ade Also - WOFÜR eine neue Tribüne, Herr NAUMANN?
juergen mueller:
Seit wann setzen vor allem CDU und SPD auf Transparenz?Dieses Wort gibt es nicht in deren Wortschatz.Die leben ihre undurchsichtige Politik nach wie vor nach dem Motto aus:"Bürger*innen dürfen zwar alles essen, aber nicht alles wissen".Politik lässt sich nicht in die Karten schauen.Da wird vertuscht,getäuscht,gelogen und verarscht und das auf einem sprachlichen und gestikreichen absolut unterem Niveau - man schaue sich auf FACEBOOK den Senf der SPD-Fraktion einmal näher an.Ein Herr Biebricher/CDU zerreißt sich das Maul immer nur dann,wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist - inhaltlos,verständnislos,absolut desorientiert,uninformiert,selbstgefällig,von seiner eigenen unwichtigen Wichtigkeit überzeugt,das Bild eines Möchtegern-Politikers,der seine Abwahl als Landtagsabgeordneter immer noch nicht verkraftet hat,weil ihm vom Wähler aufgezeigt wurde,dass es dafür dann doch nicht reicht - die SPD mit eingeschlossen. BÜRGERBETEILIGUNG - BÜRGERNÄHE = eine verlogene POLITIK.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.