29 Gäste aus der Partnerstadt reisten zur Einweihung der Telefonzelle aus Maisons-Laffitte am Martinsplatz an

„Offener Bücherschrank“ offiziell eingeweiht

Gäste feierten das Remagener Weinfest - Team der Evangelischen Bücherei wird den „Offenen Bücherschrank“ betreuen

19.09.2016 - 15:50

Remagen. Da schaute schon so mancher Bürger, was denn da wohl auf dem Bahnhofsvorplatz mit dem Namen Maisons-Laffitte-Platz und auf dem Martinsplatz vor sich geht. Hochbetrieb herrschte dort am Freitagmittag. Rund 60 Menschen tummelten sich auf dem Maisons-Laffitte-Platz und genossen bei strahlendem Sonnenschein Schampus, Orangensaft und einen kleinen Imbiss. Zu den Menschen gehörten der Partnerschaftsausschuss der Stadt Remagen um Hans-Joachim Bergmann und Volker Thehos sowie einige Vertreter aus dem Ortsbeirat Remagen. Die Vertreter aus Remagen konnten 29 Gäste aus der französischen Partnerstadt von Remagen, Maisons-Laffitte, willkommen heißen, die zu einem ihrer regelmäßigen Besuche in Remagen weilten. Und gleich zwei Gründe gab es in diesem Jahr für die Freunde von Remagen aus Maisons-Laffitte in Remagen anzureisen. Zum einen wurde am Wochenende das Remagener Weinfest gefeiert und zum anderen wurde am Freitagmittag die französische Telefonzelle auf dem Martinsplatz offiziell als „Offener Bücherschrank“ eingeweiht. Bereits im Februar war eine deutsche gelbe Telefonzelle nach Maisons-Laffitte transportiert worden und im Gegenzug nahmen die Gäste aus Remagen eine „französische“ Telefonzelle im Austausch mit.

Die Begrüßung und die erläuternden Worte zur Telefonzelle sprachen am Freitag der Vorsitzende des Remagener Partnerschaftsausschusses, Hans-Joachim Bergmann, in französischer Sprache. Auf dem Fuße folgten die Übersetzungen in deutsche Sprache von Volker Thehos. Bergmann und Thehos überbrachten die Grüße von Ortsvorsteher Walter Köbbing, der an diesem Termin verhindert war. Herzliche Grußworte galten den Freunden von Remagen mit ihrem Präsidenten Pascal Lullier und Francis Millani. Der Gruß galt ebenso der französischen Stadtratskollegin Marie Alice Bells, der ehemaligen Präsidentin Eva Tisserand, den Mitgliedern des Remagener Ortsbeirates und des Partnerschaftsausschusses sowie Marc Bors und Kurt Kleemann von der Stadtverwaltung Remagen und Andrea Dörr und Helene Schäuble von der Evangelischen Bücherei, die den „Offenen Bücherschrank“ in Zukunft betreuen wird. Nachdem vor einiger Zeit der Ortsbeirat beschlossen habe, dass in Remagen ein „Offener Bücherschrank“ benötigt werde, sei ein Beschluss dazu gefasst worden. Dann sei die Idee geboren worden, mit den Freunden aus Maisons-Laffitte eine Telefonzelle zu tauschen.

In Februar sei dann die 300 Kilo schwere, auf Wunsch der Franzosen gelbe Telefonzelle mit nach Maisons-Laffitte genommen worden. Und nach dem Besuch von den Freunden der Partnerstadt kehrten die Remagener mit einer 70 Kilo schweren französischen Telefonzelle zurück. „Nun hat Remagen also einen ganz besonderen öffentlichen Bücherschrank“, so Bergmann und Thehos. Dank galt allen Beteiligten wie Marc Bors von der Wirtschaftsförderung für die Beschaffung und die Regie, dem Bauhof für den Umbau und das Aufstellen und der Evangelische Bücherei für die Betreuung des „Offenen Bücherschranks“ in Zukunft. Ein ganz besonderes Lob galt Pascal Lullier und Francis Millani, der laut Pascal die meiste Arbeit bei der Beschaffung der Telefonzelle geleistet habe. Francis Millani konnte sich dann über ein Präsent für seinen Einsatz freuen. Mitgebracht hatten die französischen Freunde natürlich auch ein paar Bücher, die in den bereits bestückten Bücherschrank eingeräumt wurden. Die beiden Präsidenten Hans-Joachim Bergmann und Pascal Lullier enthüllten zum Schluss eine mit Papier verdeckte Seite der französischen Telefonzelle, die in Zukunft sicher vielen Menschen als „Offener Bücherschrank“ auf dem Martinsplatz Freude bereiten wird. Das Büchereiteam wird sich um den Bücherschrank kümmern und regelmäßig veraltete Bücher gegen neuere Exemplare eintauschen. AB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Polizeieinsatz verursachte erhebliche Verkehrsbehinderungen

A61: Andernacher liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Rheinböllen/Andernach. Am Dienstag, 9. April, ereignete sich gegen 4 Uhr auf der A61 nahe der Baustelle Rheinböllen ein Polizeieinsatz, bei dem zwei Polizeiwagen, zwei unbeteiligte Lastkraftwagen und ein angehaltenes Auto beschädigt wurden. Die beschädigten Polizeifahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrtüchtig. Verletzt wurde niemand. mehr...

Regional+
 

Neuwied: Verkehrsbeteiligung unter Drogeneinfluss

Neuwied. Am Freitagnachmittag befuhr ein 43-jähriger Neuwieder mit seinem Fahrrad die Wilhelm-Leuschner-Straße. Unvermittelt bog er nach links über einen Zebrastreifen ab, ohne das vorher anzuzeigen. Eine dahinterfahrende Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stieß mit dem Radfahrer zusammen. Glücklicherweise wurde niemand dabei verletzt. Da der Radfahrer bei der Unfallaufnahme... mehr...

Wohnhaus mit Graffiti besprüht

Rheinbreitbach. Am späten Abend des 12. April besprühte ein Unbekannter eine Hauswand in Rheinbreitbach mit einem Graffiti in roter Farbe. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den Täter entgegen. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Zitat:" ... einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen kann ohne ..." - Etwas was zu begrüßen ist, aber auch dass zeigt, wie weit Freiheit und Demokratie in diesem Land bereits eingeschränkt sind und weiter eingeschränkt werden (siehe Gesetze welche in der Planung sind). Der Verlust eines...
Nadine Schopp:
Mit einem Lächeln im Gesicht lese ich die hier verfassten Kommentare. Ich möchte auch nicht auf ein politisch "rechts" oder "links" eingehen. Die Veranstaltung am Samstag soll nämlich unter Ausschluss der Presse stattfinden, damit jeder Mitbürger auch einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen...
Thomas Graf Jödicke von Roit:
Herr Huste, kritische, eventuell unliebsame, unbequeme Fragen stellen sich in der Regel stets gegenüber ganz konkreten Punkten und daraus resultierenden realen Entscheidungen und nicht schon bei einer obligatorischen Vereinsvorstellung. Und was Herrn Ritter betrifft so zeichnet ihn aus, dass er das...
Phil F:
Leave No One Behind! Tolle Pressemitteilung!...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service