Solarverein Goldene Meile e.V.

„Regionaler Klimaschutz mit nachhaltiger Wertschöpfung“

Einladung zum 12. Mini-Symposium am 4. November

„Regionaler Klimaschutz mit
nachhaltiger Wertschöpfung“

Landrat a. D. Bertram Fleck. Foto: privat

22.10.2019 - 08:42

Remagen. In seinem 12. Symposium widmet sich der Solarverein Goldene Meile e. V. (SGM) dem prioritären Zukunftsthema „Regionaler Klimaschutz mit nachhaltiger Wertschöpfung“. Für dieses vielfältige, spannende und facettenreiche Thema hat der SGM den Landrat a. D. des Rhein-Hunsrück-Kreises, Bertram Fleck, als Referenten gewinnen können. Seit 2018 ist der Rhein-Hunsrück-Kreis bilanziell „Null-Emissionskreis“ in den Sektoren Wärme, Strom und Abfall. Das Symposium findet statt am Montag, dem 4. November, 19 Uhr im Foyer der architektonisch gelungenen Rheinhalle in Remagen, Simrockweg 2.

Bertram Fleck ist 1949 in Mainz geboren, trat nach abgeschlossenem Jurastudium im Jahre 1978 in den höheren Dienst der Finanzverwaltung des Landes Rheinland-Pfalz ein und wechselte nach verschiedenen Stationen im Mai 1989 als Landrat in den Rhein-Hunsrück-Kreis. Als Vorsitzender des Umweltausschusses des Landkreistages Rheinland-Pfalz und später auch des deutschen Landkreistages galt sein besonderes Interesse Fragen des Klimaschutzes und der Energiewende, die er schon früh wegen der regionalen Wertschöpfung als Impuls und Motor für eine nachhaltige Regionalentwicklung erkannte. Zusammen mit den Kommunen, vielen weiteren Kooperationspartnern und einem agilen Klimaschutzmanager formte er ein Netzwerk, dessen Aktivitäten sich erstreckten von der Energieeffizienz in Gebäuden, Nahwärmeverbünden (teilweise auf der Basis von Baum- und Strauchschnitt aus privaten Gärten), Fotovoltaikanlagen, Windkraftanlagen, Biomasseanlagen bis zu zahlreichen Einzelmaßnahmen wie beispielsweise Energiesparkampagnen. Mit 298 Prozent und circa 1,3 Mrd. KWh stellt der bilanzielle Stromanteil aus Erneuerbaren Energien das Dreifache des Energieverbrauchs der Region dar, ein seltener Wert in Deutschland. Die regionale Energiewende wurde im Rhein-Hunsrück-Kreis zu einem einmaligen Wirtschaftsförderungsprogramm, insbesondere aufgrund einer jährlichen regionalen Wertschöpfung von 44 Mio. Euro aus dem Betrieb von Erneuerbaren Energien Anlagen. Dazu kommen noch einmalig rund 105 Mio. Euro Auftragsvolumen für das regionale Handwerk. Die Region wurde bekannt als „Heimat der Energiewende-Vormacher“. Zudem würdigten zahlreiche Preise auf Landes-, Bundes- und Europaebene dieses Kooperationswerk; zuletzt in 2018 mit der Auszeichnung als „Energiekommune des Jahrzehnts“ durch die Agentur für Erneuerbare Energien in Berlin.

Der SGM diskutierte in der projektrelevanten Gruppe „Vereine/Verbände“ des Bundesforschungsprojektes EnAHRgie (www.enahrgie.de) die energetische Landnutzung im Kreis Ahrweiler; einstimmige Ergebnisse wurden trotz divergierender Auffassungen beschlossen. Auch diese Ergebnisse flossen in die für jede Kommune entwickelten Energiesteckbriefe ein. Diese Steckbriefe wurden von den kommunalen Räten positiv zur Kenntnis genommen. „Diese in Deutschland wissenschaftlich fundierte, gesamtgesellschaftlich und kommunalpolitisch einmalige Situation erachten wir als eine valide und hervorragende Basis für zeitnahe Umsetzungen wirksamer Maßnahmen im Kreisgebiet“, so Rainer Doemen, Projektleiter des SGM.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Polizei: „Lassen Sie uns gemeinsam gegen Eigentumsdelikte vorgehen!“

Ahrtal: Baustellen bieten Gelegenheit für Langfinger

Kreis Ahrweiler. Ein Jahr nach der Flutkatastrophe läuft der Wiederaufbau im Ahrtal auf Hochtouren. Die vielen betriebenen Baustellen bieten so auch Gelegenheiten für Langfinger, was für betroffene Bürgerinnen und Bürger, aber auch Handwerksbetriebe zusätzlichen Ärger bedeutet. mehr...

200 Gäste feierten eine nicht angemeldete Party

Rhein-Sieg-Kreis: Illegale Rave-Party im Naturschutzgebiet

Rhein-Sieg-Kreis / Sankt Augustin. Eine illegale Rave-Party wurde in Sankt Augustin durch Polizisten aufgelöst. Am Sonntagabend (14.08.2022) feierten in Menden ungefähr 200 Leute im Naturschutzgebiet der Siegauen unter der A 59 eine nicht angemeldete Party. Durch zivile Polizeibeamte konnte ermittelt werden, dass eine Licht- und eine Musikanlage aufgebaut waren und ein Eintrittsgeld erhoben wurde. Angemeldet war die Veranstaltung bei der Stadt nicht. mehr...

50 Jahre kfd Gappenach

Back to 1972

Gappenach. Unter dem Motto „Back to 1972“ möchte die kfd Gappenach ihr 50-jähriges Jubiläum feiern. Es wäre toll, wenn die Gäste sich für die Feier im Stile der 70er Jahre kostümieren würden. Es ist alles erlaubt was gefällt, Hauptsache bunt. Das beste Kostüm wird prämiert. mehr...

Feriencamp beim VfB Polch

„Fußball hilft“

Polch. Das Leo-Schönberg-Stadion (Maifeldstadion) in Polch war einer von zehn Austragungsorten an dem in den Sommerferien Feriencamps der Stiftung „Fußball hilft!“ des Fußballverbandes Rheinland stattfanden. Der VfB Polch konnte für fast 50 Jungen und Mädchen im Alter zwischen acht und zwölf Jahren zu einer Woche mit viel Sport, Spaß und Kultur begrüßen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Tobi:
Guter Bericht. Schade, dass das Rote Kreuz bzw. Rettungsdienst oft bei den Berichten nicht benannt wird....
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Service