Musikalische Lesung mit Christiane Flock, Marco Wrobel und Joachim Archie Grams

„Sagen und Legenden aus der Eifel“

14.09.2021 - 10:49

Engeln. Am 2. Oktober gibt es um 19.30 Uhr im Bahnhof Engeln eine Welturaufführung: die namhafte Schriftstellerin Christiane Flock liest in Ihrer eigenen, schönen Sprache aus Ihrem Buch „Sagen und Legenden aus der Eifel“. Die beiden Vollblut-Liedermacher Joachim Archie Grams und Marco Wrobel werden dazu passend eigens für diesen Abend komponierte Klänge zu Gehör bringen.


Wir haben es alle schon immer gewusst, dass die Eifel etwas Mystisches in sich trägt. Wer einmal die geheimnisvollen Nebel über den Wäldern gesehen hat und in die Stille einer Eifelnacht gehört hat, kann sich gut vorstellen, dass hier schon oft Kobolde und Zwerge, Erdmänner und Raubritter, Grafen und Geister Geschichte geschrieben haben.

Diese Geschichten hat die Autorin Christiane Flock in ihrem Buch „Sagen und Legenden aus der Eifel“ aufgegriffen und zu Papier gebracht. Christiane Flock, die mit ihrer Familie und Tieren in der wundervollen Eifelsagenwelt lebt, liebt es seit den Kindertagen, Geschichten zu erzählen. Seit 1999 sind vier Bücher von ihr erschienen und meistens kommen ihr bei langen Spaziergängen mit dem Hund die Einfälle. Daher darf nie etwas zum Schreiben fehlen. Nebenbei gehört ihre Leidenschaft den Milchbären, die fast bei jedem Ausflug dabei sind. Nun begibt sie sich auf eine neue spannende Reise, begleitet durch den Barden Marco und den Bassisten Archie mit ihren Geschichten durch die Welt der Eifelsagen und Legenden.

Joachim Archie Grams ist ein Remagener Urgestein. Schon früh, also vor mehr als 45 Jahren, hat er in Schülerbands als Gitarrist mitgewirkt und hat viele eigene Bands gegründet: Unvergessen und legendär sind zum Beispiel Skin Repair, die übrigens heute immer noch auftreten. Aktuell ist er als Bassist bei Polkapoyz bekannt und verbringt viele Stunden mit Soundtüfteleien für seine vielen eigenen Musikprojekte.

Stilistisch ungewohnt freut er sich jetzt auf den Ausflug in die Liedermacherwelt und die Bekanntschaft mit Zwergen und Gnomen. Gerade, weil Archie eher rocklastig ist, verleiht er mit seinem Bassspiel den Songs eine prägnante Note und liefert gleichzeitig ein breites Fundament für ein eindrucksvolles Hörerlebnis.

Wenn man Marco Wrobel fragt, wie lang er schon Gitarre spielt und wo er es gelernt hat ist er überfragt. „Das kam wie das Sprechen - dazu braucht es auch keinen Lehrer“.

Seit einigen Jahren kennt man ihn aus dem Duo Pure Water als eifrigen Gitarristen, der sich hier und da auch mal ans Mikrofon traut. Jetzt hat er die Stücke für die musikalische Lesung „Sagen und Legenden aus der Eifel“ geschrieben und kann es kaum erwarten sein Debut als Liedermacher zu geben. Im echten Leben ist der 53jährige Maschinenbau-Ingenieur in der Automotivbranche tätig und genießt es nach Feierabend entweder Musik zu machen oder durch seine geliebte Eifel zu joggen.

An diesem Abend werden sechs ausgewählte Sagen u.a. auch aus dem Laacher See-Gebiet, vorgetragen, die im Anschluss an jeden Vortrag durch ein eigens für diese Geschichte geschriebenes Lied zum Klingen gebracht werden. Mal romantisch verträumt, mal schelmisch verschmitzt – der Abend verspricht Abwechslung und eine unterhaltsame Mischung aus Musik und Eifel-Literatur.

Ein echter Leckerbissen für Liebhaber der Eifel, Liedermacher und verwunschenen Sagen.

Während der Pause haben die Gäste die Möglichkeit, sich mit kleinen kulinarischen Köstlichkeiten vom Team im Bahnhof Engeln verwöhnen zu lassen.

Kartenvorverkauf: Tourist-Info Vulkanregion Laacher See Niederzissen, Tel. 02636-19433, info@vulkanregion-laacher-see.de

Corona-Hinweis: Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygienebestimmungen. Eingelassen werden nur Gäste, die entweder geimpft oder genesen sind (2G-Regel). Bitte beachten Sie, dass sich die Bestimmungen kurzfristig ändern können.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
16.09.2021 12:48 Uhr
Mark Bloemeke

Spannend! Schade, dass wir so weit weg sind, aber toll, dass es in dieser gebeutelten Region, kulturell wieder etwas zu erleben gibt.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Architekten- und Ingenieurkammer richten Gutachterportal ein

Wiederaufbauhilfe der ISB: Ausfüllhilfen und Infos zu Gutachtern

Kreis Ahrweiler. Die Bewältigung der Flutfolgen in Rheinland-Pfalz geht Schritt für Schritt voran. Seit Ende Dezember ist das Verfahren, mit dem Betroffene Hilfezahlungen beantragen können, eröffnet. Für Gebäudeschäden sind im Antragsverfahren Begutachtungen vorgesehen. Dazu haben die Architektenkammer Rheinland-Pfalz und die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz eine gemeinsame Portalseite im Internet freigeschaltet. mehr...

Wilfried Freischem aus Ahrbrück verarbeitet seine Erlebnisse nach der Flut in einer Kurzgeschichte

„Wir können nicht fassen, was kaum zu fassen ist“

Ahrbrück. Wie viele andere auch, wollte ich helfen. Aber Schaufel und Hacke bevorzugen doch eher junge Männer. Mit dem Auftrag, eine Seniorin in ärztliche Behandlung zu bringen, wurde ich einfach in eine rote Weste gesteckt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Klaus Rinke:
Sehr guter erster Schritt für die Betroffenen.Und der Vorschreiben oben ......nur Rummotzen sonst nichts?Anstatt das zu Unterstützen erstmal nieder machen.Lachhaft so etwas.Es wird etwas Gutes Geschaffen und nur das zählt....
J.Thul:
Ich kann dem G. Friedrich zustimmen , das sind mehr Fertig- Garagen als was zum wohnen ! Da könnte man sich mehr einfallen Lassen ! Da wird man wirklich depressiv drin ! Ist ok für Bauarbeiter auf Großbaustelle in Afrika , aber nicht für die Senioren im Ahrtal..........
Manfred Jackl:
Was soll bitte der Negative Kommentar Hr/Fr Friedrich? Waren sie schon vor Ort und haben Sie es in Augenschein genommen? Anstatt dieses Engagement zu würdigen, fällt Ihnen nichts besseres ein, als es mies zu machen! Ich freue mich für die Senioren, dass diesen eine solche Möglichkeit geboten wird....
juergen mueller:
Ich bin auch dafür, dass unsere Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät, eine Vergangenheit u. deren Vergessen, an die wir wohl ein Leben lang immer wieder erinnert werden u. mit uns Generationen. Doch das sollte Grenzen haben, da es, wie andere Geschehnisse, zur deutschen Geschichte gehört, wie...
A.Hoffmann:
Ergreifende Bilder aber der Bildanzeige hätte man eine Funktion zum ausblenden hinzufügen müssen...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert