Preisgekrönter Autor Christian Humberg präsentierte sein neuestes Jugendbuch aus der Serie „Sagenhafte Eifel“

Spannende Geschichten rund um den Laacher See

25.10.2018 - 13:26

Niederzissen. Als die Zwillinge Lena und Elias zum ersten Mal die alten Gemäuer des Internats Schloss Krähenfels betraten, hätten sie nie geahnt, welche Abenteuer die scheinbar öde Eifel für sie bereithält. Der Spuk vom Laacher See ist der vierte Band über die Zwillinge, die schnell begriffen haben, dass die Sagen dieser fantastischen Region nicht einfach nur Schauermärchen für Kinder sind. Bei den ersten drei Bänden handelt es sich um „Das Schloss am Maaresgrund“, „Der Schrecken der Teufelsschlucht“ und „Im Reich der Matronen“.


„Der Spuk vom Laacher See“


Kürzlich stellte der Autor Christian Humberg den Schülern der Realschule plus Niederzissen (Klasse 5) mit seinem neuesten Jugendbuch „Der Spuk vom Laacher See“ den vierten Band aus der Reihe „Sagenhafte Eifel – Abenteuer in einer fantastischen Region“ vor, das auch als Hörbuch auf dem Markt ist. Eingeladen hatte die „Vulkanregion Laacher See“, die auch Mitherausgeber des Buches ist.

Während Christian Humberg einige Auszüge aus seinem neuesten Werk vorlas, hörten die Jungen und Mädchen gespannt zu. Selbstverständlich wird –ebenso wie bei der Lesung- auch an dieser Stelle nicht verraten, wie die Abenteuer von Lena und Elias ausgehen, aber so viel sei jedoch gesagt: Während es sich bei der elfjährigen Lena um ein sportliches und alles andere als typisches Mädchen handelt, ist der ebenfalls elfjährige Elias ein schlauer Stubenhocker. Da wäre aber noch Pikrit, ein Vulkanteufelchen niedrigsten Ranges und das Maskottchen des Internats Krähenfels. Das Lavastein-Männchen hat auffallend dünne Arme und Beine, in denen jedoch eine enorme Kraft schlummert. Last, but not least ist Prof. Dr. Dr. Hilarius von Schlotterfels mit von der Partie. Angeblich ist der Leiter des Internats älter als die von ihm geliebten Eifel-Vulkane. Da auch der gerne unheimlichen und mysteriösen Dingen auf den Grund geht, zeigt er für Lenas und Elias´ Abenteuerlust Verständnis.

Bei einem Besuch des beliebten Ausflugsziels werden die Zwillinge von einem riesigen Geisterfuchs angegriffen! Aber damit nicht genug: Können sie gemeinsam mit ihrem Freund, dem frechen Vulkanteufelchen Pikrit, das Jahrhunderte alte Rätsel der Genoveva lösen, bevor die Schrecken der Vergangenheit erneut lebendig werden? Pikrit, der ständig Appetit auf Kieselsteine hat, übersieht bei seiner Lieblingsmahlzeit einen Ring, den er dann auch prompt herunterschluckt. Spätestens als der schwarze Fuchs auftaucht, steht fest, dass es sich bei diesem Ring um einen besonderen Schatz, nämlich den Ring der sagenumwobenen Genovefa handelt. Auch ein Geist, bei dem es sich um Benno, den verzauberten bösen Vogt der Burg Olbrück handelt, lässt nicht lange auf sich warten.

Im Anschluss an die Lesung hatten die interessierten Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit dem Autor Fragen zu stellen. Dabei schien es einigen sehr wichtig zu erfahren, wie viel man als Autor verdient, welche Automarke Christian Humberg fährt und ob es sehr schwer ist, ein Buch zu schreiben. Geduldig, humorvoll und ehrlich beantwortete der Schriftsteller alle Fragen. Anschließend signierte er die von den Kids erworbenen Bücher oder CDs und auch dabei verlor der gebürtige Eifeler (Birresborn bei Gerolstein), der gemeinsam mit seinem Jugendfreund und Verleger Sven Nieder vor Ort war, weder seinen Humor noch die Geduld.


Zur Person Christian Humberg


Bestsellerautor Christian Humberg arbeitet seit Ende der Neunziger als freier Autor von Romanen, Comics, Sachbüchern und Theaterstücken für Kinder und Erwachsene sowie als Literaturübersetzer und Lektor. Dabei unternimmt der studierte Buchwissenschaftler und gelernte Journalist immer wieder Ausflüge in popkulturelle Welten. So schreibt er in Hollywoods Auftrag Comicabenteuer für die jungen Helden aus „Drachenzähmen leicht gemacht“, international gefeierte Romane aus dem „Star Trek“-Universum und spannende Abenteuer mit Perry Rhodan. Er übersetzt die Reisen des Raumschiffs Enterprise ins Deutsche und lektorierte bereits einen gewissen Doctor Who. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse wurde er 2015 mit dem Deutschen Phantastikpreis ausgezeichnet.Christian Humbergs Romane erreichen Leser auf der ganzen Welt, wurden sie doch bereits in sieben Fremdsprachen übersetzt, darunter Englisch, Türkisch und Russisch..

„Sagenhaft Eifel! Der Spuk vom Laacher See“ ist im Eifelbildverlag erschienen und ebenso wie das Hörbuch zum Preis von 12,90 Euro im Buchhandel erhältlich.

FRE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Mann soll ein Mädchen an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben.

Foto-Fahndung: Wer kennt diesen Mann?

Bonn. Die Bonner Polizei hat auf richterlichen Beschluss Fotos eines bislang Unbekannten veröffentlicht. Er soll am 30.05.2022 in der Stadtbahnlinie 18, die von Bornheim in Richtung Bonn fuhr, ein Mädchen mehrfach an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben. Da die bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht zur Identifizierung des Tatverdächtigen geführt haben, bittet die Polizei nun um Hinweise. mehr...

Die betreffende Achterbahn bleibt zunächst geschlossen und soll durch den TÜV geprüft werden

Nach tödlichem Unfall: Klotti-Park hat wieder geöffnet

Klotten. Seit heute, 9. August, hat der Klotti-Park in Klotten im Kreis Cochem-Zell wieder für Besucher geöffnet. Am Samstag kam es im Park zu einem tragischen Unglück: Eine 57-Jährige Parkbesucherin starb nach einem Sturz aus einer Achterbahn. Die Ermittlungen des Unfallhergangs durch die Behörden dauern noch an. Die Untersuchungen vor Ort seien allerdings mittlerweile beendet und die vom Unfall... mehr...

Das Fahrzeug der überholenden Autofahrerin überschlug sich mehrfach -

Überholvorgang misslingt: Schwerer Unfall auf A 48 bei Koblenz

Koblenz. Am Dienstag, 9. August, gegen 13.45 Uhr kam es auf der A 48 Fahrtrichtung Trier zwischen der Ausfahrt Koblenz-Nord und dem Autobahnkreuz Koblenz zu einem Alleinunfall. Die 45-jähriger Pkw-Fahrerin kam nach einem Überholvorgang vom linken Fahrstreifen in Richtung des Grünstreifens von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte sie mit der Schutzplanke und überschlug sich mehrfach. Der Pkw kam auf dem Fahrzeugdach im Grünstreifen zum Stillstand. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service