Großer Erfolg für JumaZu in Montabaur

Stadtrat hat die Planung für den Pumptrack beauftragt

Stadtrat hat die Planung für den Pumptrack beauftragt

400 Unterschriften haben die Jugendlichen gesammelt, um ihrem Anliegen, ein Pumptrack in Montabaur, Nachdruck zu verleihen. Beim Besuch der Anlage in Herrschbach übergaben sie Unterschriften an Gabi Wieland und die mitgereisten Ratsmitglieder. Foto: VG Montabaur / Larissa Metz

15.05.2024 - 15:51

Montabaur. Fast drei Jahre planen und beschäftigen sich die Jugendlichen bereits intensiv mit ihrem Projekt. Jetzt sind sie einen großen Schritt vorangekommen: Der Stadtrat hat die Planung für einen Pumptrack beauftragt. Er soll nahe der Waldschule zwischen den Stadtteilen Horressen und Egendorf entstehen. Das Beispiel zeigt: Mit Engagement und Ausdauer können Jugendliche ihre Ziele erreichen.

Schon im nächsten Jahr könnte ihr großer Traum wahr werden: Ein Pumptrack für „alle zwischen 3 und 85 Jahren“, der für bis zu 15 Sportarten nutzbar ist. Bei einem Pumptrack handelt es sich um einen speziell angelegten asphaltierten Rollsport-Rundkurs, der mit den unterschiedlichsten Sportgeräten vom Dreirad bis zum Rollstuhl befahren werden kann. Die Idee des „Pumpens“ beschreibt die Nutzung von Bodenwellen, so dass Fahrer durch kontrollierte Ausnutzung des Schwunges von einer Welle zur anderen zu gelangen ohne „strampeln“ zu müssen. Jeder kann dies in seiner eigenen Geschwindigkeit tun. Dazu kommen Plateaus, Steilwandkurven oder Sprünge für die geübteren Sportler.

Wichtig ist den jungen Menschen dabei, dass „ihr Pumptrack“ sich für Einsteiger und Fortgeschrittene eignet. „Es wäre schön, wenn dieser Ort ein Treffpunkt für alle Generationen werden würde“, wünschen sie sich. So ein Pumptrack kann Trainingsstätte, Ausflugsziel für Schulen, Kindergärten und Vereine werden. Auch Wettkämpfe könnten dort stattfinden. Die Jugendlichen haben sich viele Gedanken gemacht und vor allem sehr viel Zeit in das Projekt investiert.

Ein passender Ort wäre auch bereits gefunden: Neben dem Sportplatz Waldschule gibt es ein ebenes dreieckiges Gelände, das der Stadt gehört. Es wäre also eine gute Ergänzung des Sportangebotes vor Ort. Auch an Umweltschutz haben die jungen Menschen gedacht: Es müssen keine Rodungen vorgenommen werden. Außerdem möchten sie eine Insektenwiese integrieren. Es soll ein richtig schöner Treffpunkt für Jung und Alt werden. Die Ortsvorsteher der beiden anliegenden Stadtteile Andreas Lorenz (Elgendorf) und Guido Fuchs (Horressen) unterstützen das Vorhaben.

Was motiviert junge Menschen, sich einem so großen Projekt zu widmen? Über JumaZu haben sich die dreizehn Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 15 Jahre zusammengeschlossen, um ihren Traum von einem Pumptrack in Montabaur Wirklichkeit werden zu lassen. JumaZu steht für „Jugend macht Zukunft“ und ist ein Projekt der Stadt und Verbandsgemeinde Montabaur (unterstützt durch das Land Rheinland-Pfalz) zur Beteiligung Jugendlicher am politischen Prozess vor Ort. JumaZu-Leiterin Larissa Metz vom Haus der Jugend hat die Pumptrack-Gruppe von Anfang an begleitet. Die Jugendlichen haben 400 Unterschiften gesammelt, um ihrem Anliegen Nachdruck zu verleihen, und sind zusammen mit einigen Mitgliedern aus dem Stadtrat nach Herrschbach gefahren, um den dortigen Pumptrack zu besichtigen. Schließlich haben sie ihre Idee im Stadtrat vorgestellt. Dieser hat jetzt die Planung in Auftrag gegeben und 180.000 Euro für das Projekt bereitgestellt. Falls das nicht reicht, um alle Wünsche rund um den Pumptrack zu erfüllen, wollen die Jugendlichen noch Spenden oder Eigenleistung einbringen. Ein paar Sitzgelegenheiten oder ein Unterstand stehen neben dem eigentlichen Parcours auf der Wunschliste. Der Baubeginn ist für das nächste Frühjahr geplant.

Larissa Metzt lobt den Einsatz und die Begeisterung der Gruppe. „Sie sind so motiviert bei der Sache. Bei der Ortsbegehung war ein Junge krank. Aber er hat es sich nicht nehmen lassen, sich per Handy zum Treffen dazuschalten zu lassen. Und als die Vorstellung im Stadtrat anstand, sind sie trotz strömenden Regens mit dem Rad nach Montabaur gefahren und standen klatschnass vor den Entscheidern.“ Sie freut sich für die Gruppe, die Ausdauer gezeigt hat und so zum Erfolg gekommen ist.

Pressemitteilung der

Stadt Montabaur

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Flüchtige Rollerfahrer entkommen über Fußweg zum Rhein

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei: Riskante Rollerflucht von Bendorf nach Neuwied

Bendorf. Am Mittwoch, 22. Mai, gegen 22.40 Uhr wollte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Bendorf einen Roller mit zwei Personen einer Verkehrskontrolle unterziehen. Die Rollerfahrer flüchteten daraufhin mit teils riskanten Fahrmanövern durch das Stadtgebiet von Bendorf bis nach Neuwied-Engers. Dort gelang es ihnen, sich über einen Fußweg zum Rhein der Kontrolle zu entziehen. Bei der Flucht kam es zu keiner Gefährdung von Personen. mehr...

Fahrfehler soll zu Unfall mit Benzin-Tankschiff geführt haben

Cochem: Moselbrücke wird nach Schiffskollision überprüft

Cochem. Am Dienstag, 21. Mai gegen 19.22 Uhr kam es auf der Mosel bei Kilometer 51,200 zu einem Schiffsunfall, bei dem ein mit 2000 Tonnen Benzin beladenes Tankmotorschiff (TMS) mit der alten Moselbrücke in Cochem kollidierte. Der Unfall ereignete sich während einer Begegnung zwischen einem bergfahrenden Tankmotorschiff und einem talfahrenden Gütermotorschiff. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen... mehr...

Regional+
 

Vielfältiges Grundschulangebot in der VG Mendig

Ganztagsschule, „DigitalPakt“, Fotovoltaik und mehr

Mendig. Das Thema Bildung genießt bei den Christdemokraten in der VG Mendig höchste Priorität. So standen die Grundschulstandorte Mendig, Thür und Rieden, die sich in Trägerschaft der Verbandsgemeinde befinden, im Mittelpunkt einer Vor-Ort-Tour. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Waghalsige Flucht

Aus dem Polizeibericht...

Waghalsige Flucht

Bendorf. Am Mittwoch, den 22.05.2024, gegen 22:40 Uhr, versuchte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Bendorf, einen Roller (Kleinkraftrad) mit zwei Personen einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. mehr...

Falsche Polizeibeamte
rufen an

Aus dem Polizeibericht ...

Falsche Polizeibeamte rufen an

Nickenich. Kürzlich häuften sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Andernach, insbesondere im Bereich Nickenich, betrügerische Anrufe falscher Polizeibeamter. mehr...

Gemeinsam stark für Unkelbach

Gemeinsam stark für Unkelbach

Remagen. Gemeinsam stark für Unkelbach: So präsentieren sich die Ortsbeiratskandidaten- und kandidatinnen der Freien Bürgerliste der Gesamtstadt Remagen (FBL) e.V. bei der Kommunalwahl am 09. Juni 2024 in Unkelbach. mehr...

Wie geht es mit Geburtshilfe und kinderärztlicher Versorgung in Mayen weiter?

FWM3: Vorgelegtes Sanierungskonzept enthält drastische Einschnitte

Wie geht es mit Geburtshilfe und kinderärztlicher Versorgung in Mayen weiter?

Kreis Mayen-Koblenz. Aufmerksame Verfolger der kommunalpolitischen Debatte wissen es schon seit Jahren: Der Mehrheit im Kreistag geht es schon lange nicht mehr um Aufrechterhaltung eines solidarischen Gesundheitssystems, noch um die Aufrechterhaltung der Regelversorgung durch das Mayener St. mehr...

FDP Bendorf - 50+ Jahre für Bendorf und die Region

Goldenes Jubiläum

Bendorf. Anlässlich seiner Wiedergründung im Jahre 1973 feiert der FDP Stadtverband Bendorf in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum: 50+ Jahre FDP Bendorf. mehr...

Krämer gewinnt die Altersklasse

Läufer aus Mendig bei 38. Mitternachtslauf in Kröv erfolgreich

Krämer gewinnt die Altersklasse

Mendig. Der 38. Mitternachtslauf in Kröv/Mosel fand am 18. Mai 2024 in einer einzigartigen nächtlichen Atmosphäre statt. Das gastliche Weindorf Kröv verwandelte sich in eine lebendige Bühne, auf der Straßenkünstler, Musikkapellen und Showtanzgruppen die Teilnehmer und Zuschauer begeisterten. mehr...

Diederichs und Schultz auf dem ersten Platz

RSC Untermosel siegt beim Swim and Run in Vallendar

Diederichs und Schultz auf dem ersten Platz

VG Rhein-Mosel. Vor Kurzem starteten drei Athleten des RSC Untermosel beim Swim and Run in Vallendar. Im Staffelrennen über 350 m Schwimmen und 5 km Laufen sicherten sich Felix Diederichs und Sissy Schultz mit einer Gesamtzeit von 25:04 min den 1. Platz. mehr...

Ein schöner Start der Meden-Saison

Tennisclub Grün-Weiß Bad Hönningen

Ein schöner Start der Meden-Saison

Bad Hönningen. Mit viel Elan und Freude am Spiel sind die neu gegründeten Mannschaften der Herren 30 und 40 in die Saison gestartet. Auch wenn erste Erfolge gegen allerdings auch sehr starke Gegner bis... mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
K. Schmidt:
Die Kreissparkasse (wie auch andere) gewährt "großzügige" 0,1% Zinsen aufs "Sparbuch" und auch aufs Tagesgeld, aber da erst ab 5.000 Euro, vorher gibts nichts. Während andere Banken, auch in D, schon mit bis zu 4% verzinsen. Dafür wird dann solches Sponsorgedöns veranstaltet, und die Verflechtungen...
Siegfried Kowallek:
Ein heute geborenes Kind wird in seiner Kindheit Windkraftanlagen als selbstverständlichen Teil der Landschaft erleben. In der Schule wird es sich wundern, wenn Lehrkräfte erzählen, dass es vor seiner Zeit Erwachsene gab, die panisch von der Verspargelung der Landschaft sprachen. Ein Rentner wird sich...

Windkraft und Landwirtschaft

juergen mueller:
Schon bevor die Windkraft Einzug gehalten hat, hat der Mensch mit seinem Tun dafür gesorgt, dassTierpopulationen ausgerottet u. dezimiert wurden. Wo die Ursachen dafür liegen, dürfte Ihnen, Herr Samed, bekannt sein, was Sie jedoch wie üblich bewusst unkommentiert lassen. Was Sie dazu bewegt, permanent...
Amir Samed:
Das die Nutzung der Windkraft durch die Windkraftanlagen mittlerweile verheerenden Folgen für Mensch und Natur zeigen immer mehr Studien. Da werden ganze Populationen von Großvögeln geschreddert und etwa 300.000 Fledermäuse, wobei die Zahlen je nach geographischer Lage und Anlagentypus variieren. 70%...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service