Lernpatenprojet im Kreis Neuwied wächst weiter

Startschuss für künftige Lernpaten

Startschuss für künftige Lernpaten

Am 20. Oktober 2021 veranstaltete Caritasverband Neuwied wieder eine Schulung neuer Lernpaten in den Räumen der Ambulanten Kinder- und Jugendhilfe.Foto: privat

22.10.2021 - 13:45

Kreis Neuwied. Bereits über 40 ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger beteiligen sich aktiv am Projekt und schenken Woche für Woche den Grundschulkindern im Kreis Neuwied ihre Zeit. In der Tätigkeit als Lernpaten geht es nicht nur um Erlernen schulischer Inhalte, sondern auch um die gezielte Zuwendung und Alltagshilfen.


Lernpaten kann jeder werden, der gerne ehrenamtlich mit den Kindern arbeitet und sich vorstellen kann, wöchentlich rund zwei Stunden mit einem Kind in der Schule zu verbringen.

Am 20. Oktober 2021 veranstaltete Caritasverband Neuwied wieder eine Schulung neuer Lernpaten in den Räumen der Ambulanten Kinder- und Jugendhilfe.

Insgesamt sieben interessierte Bürgerinnen und Bürger nahmen an der Veranstaltung teil und erhielten wichtige Informationen zur Arbeit, den Aufgaben und Rahmenbedingungen einer ehrenamtlichen Mitarbeit im Lernpatenprojekt. Durch das Programm führte die pädagogische Leitung des Projektes, Olga Scott vom Caritasverband Neuwied.

Im Austausch mit den etwaigen künftigen Lernpatinnen und Lernpaten wurde schnell klar, welche wertvollen Lebenserfahrungen und Kompetenzen diese für die Arbeit mit den Grundschulkindern mitbringen, so zum Beispiel, die Pflege und Erziehung eigener Kinder und Enkelkinder und/oder die Erfahrungen im Arbeits- und Erwerbsleben.

Die Teilnehmenden betonten, dass sie sich für eine Verbesserung der Chancenangleichung im Hinblick auf eine gelingende Bildungsbiographie der Grundschulkinder engagieren möchten. Mit dieser Motivation stehen sie dem Ziel des Lernpatenprojektes sehr nah: mit Hilfe von ehrenamtlichen Lernpaten sollen Kinder in enger Kooperation mit der Schule die Möglichkeit erhalten, durch Förderung ihrer kognitiven, emotionalen und sozialen Kompetenzen ihre Bildungschancen zu erhöhen. Hauptziel dieses Projektes ist es, Grundschulkindern mit besonderem Zuwendungsbedarf Zeit zu schenken und sie im Schulalltag zu unterstützen.

Während der ehrenamtlichen Tätigkeit stehen den Lernpatinnen und Lernpaten fachliche Begleitung und Beratung durch den Caritasverband und das Kreisjugendamt Neuwied, sowie der regelmäßige Austausch den ehrenamtlich Tätigen zur Verfügung.

Informationen zum Projekt und zu den Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements als Lernpate gibt es beim Caritasverband Neuwied, Olga Scott, Tel. 02631 - 98 75 51; Mobil: 0151 - 619 702 06; E-Mail: info@lernpaten-kreis-neuwied.de oder beim Kreisjugendamt Neuwied, Franlin Toma, Tel. 02631 - 803 442; E-Mail: jugendarbeit@kreis-neuwied.de .

Pressemitteilung Caritasverband Rhein Wied-Sieg e.V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] Da das Gericht gegen das Urteil keine Revision zugelassen hat, konnten auch politische Bemühungen und eine Unterstützung durch die Bürgerbeauftragte nicht in Anspruch genommen werden.[ Zitat Ende ] Und was bringt diese Entmündigung der Bürger ? Wenn der Bürger vor das Verwaltungsgericht...
Gabriele Friedrich:
Jaja- das haben wir nun davon. Vertrauen futsch, Förderungen futsch und nichts als Zwang und Druck. Rot-gelb-grün. Schämen sollten sich diese Bürokraten, wie schon zu allen Zeiten vorher haben sie nur Unheil angerichtet. ...
Hildegard Kämmerich:
Bin auch der Meinung, das eine Störung seitens des Trägers vorliegt und das er seiner Verantwortung einer staatlich zu 90% subventionierten Ersatzschule nicht gerecht wird. Es ist mit Verlaub ein Einfaches unabhängige Brandschutzgutachter durch das Gebäude laufen zu lassen. Zudem würde er seiner Aussage...
Gabriele Friedrich:
@ Klatt/ Vielleicht ist die Lösung einfach "noch" nicht da. Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, die austaxiert werden müssen. Wenn man sich aber gegenseitig die Luft abschnürt, dann bleibt keine Luft mehr zum reden. Eine Hand klatscht nicht alleine !...
Gabriele Friedrich:
@Suresh Heilmann/ Was reden Sie denn da von "Sozialstaat"? Ich erkenne auch nicht, das Angst geschürt wird. Ich lese aber in der NGZ, das man der anderen Schule 500 Briefe vor der Tür ausgekippt hat. Hier wird doch jemand "belästigt" und "genötigt"-permanent. Es ist noch nicht aller Tage Abend und die...
Service