Tiefe Hirnstimulation bei Parkinson

Aufruf zur Gründung einer Selbsthilfegruppe

13.02.2024 - 11:55

Koblenz. Viele an Parkinson erkrankte Menschen leiden an Symptomen wie einer Steifheit der Muskeln und verlangsamten Bewegungen. Genauso können sich auch durch unwillkürliches Zittern der Gliedmaßen - z.B. der Hände - durch Überbeweglichkeiten, unwillkürliche Bewegungen, oder beispielsweise auch Sprachprobleme im Alltag belastet oder eingeschränkt sein. Die Tiefe Hirnstimulation (THS) ist eine mögliche Behandlungsmethode, die zu einer Verbesserung der Symptomatik beitragen kann. Betroffene, die sich mit dem Gedanken auseinandersetzen, einen solchen operativen Eingriff vornehmen zu lassen oder diesen bereits hinter sich haben, sollen nun die Möglichkeit bekommen, sich regelmäßig untereinander austauschen zu können. Dabei werden auch Angehörige angesprochen.

In Koblenz möchte eine Betroffene dazu eine Selbsthilfegruppe gründen. Die Selbsthilfegruppe soll die Möglichkeit bieten, sich mit anderen Betroffenen und Angehörigen auf Augenhöhe auszutauschen. Die Entscheidung, ob man sich für oder gegen eine derartige Operation entscheidet, ist eine sehr emotionale. Mit Menschen in ähnlichen Situationen zu sprechen kann dabei sehr hilfreich sein. Es ist also egal, ob man sich noch im Entscheidungsprozess befindet, bereits ein Implantat besitzt oder Angehörige*r ist, jede*r ist willkommen. Man tauscht sich neutral über das Für und Wider aus. Mittelfristig ist angedacht, die Betroffenen- und Angehörigentreffen getrennt voneinander stattfinden zu lassen. Dies wird jedoch im Austausch mit den Teilnehmenden gemeinsam besprochen und entschieden.

Was die Teilnehmenden erwartet: In der Gruppe knüpfen wir Kontakte zu Menschen, die ähnliche Fragen, Probleme und vielleicht auch Ängste haben. Die Gruppe soll ein Ort sein, an dem sich alle mit ihren Anliegen und Gedanken ernst nehmen. In der Gemeinschaft hören wir uns zu, finden Zuspruch, teilen Informationen und geben uns Tipps. Gelegentlich sind Vorträge von Fachleuten zum Thema THS angedacht.

Geplant ist, die Treffen voraussichtlich alle 4 bis 6 Wochen in zentraler Lage von Koblenz stattfinden zu lassen. Wenn sich genügend Interessierte bei der Selbsthilfekontakstelle WeKISS melden, wird die Selbsthilfegruppe gegründet. Dies wird dann nochmal in der Presse und auf der Homepage der WeKISS veröffentlicht. Der Besuch der Selbsthilfegruppe ist kostenlos, freiwillig und vertraulich.

Interessierte können sich melden bei: Selbsthilfekontaktstelle WeKISS | Der Paritätische, Tel.Nr.: 02663 – 2540 (Sprechzeiten montags, 14-18 Uhr, dienstags, 9-12 Uhr, mittwochs und donnerstags 9-14 Uhr) oder info@wekiss.de.

Pressemitteilung WeKISS

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

350 Bürger zeigen Fahnen, Bannern und Plakaten Flagge gegen Rechtsextremismus, Diskriminierung und Rassismus

„Die Stimme erheben gegen Hass, Hetze und für die Gleichberechtigung“

Ahrweiler. Im Vorfeld des Internationalen Frauentages haben nach Veranstalterangaben 350 Menschen auf dem Ahrweiler Marktplatz unter Regie des Aktionsbündnisses „SolidAHRität für unsere Demokratie unter dem Motto „Frauen. Wählen. Demokratie.“ Mit Fahnen, Bannern und Plakaten Flagge gegen Rechtsextremismus, Diskriminierung und Rassismus gezeigt. Und für die Gleichberechtigung, wie sie im Grundgesetz festgeschrieben ist. mehr...

Zur Zeit findet eine Demo auf dem Marktplatz statt

Ahrweiler: Demo gegen Rechtsextremismus

Ahrweiler. Zur Zeit findet in Ahrweiler auf dem Marktplatz eine Demo gegen Rechtsextremismus statt. Insgesamt nehmen rund 350 Menschen teil. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze bei BLICK aktuell.  mehr...

Anzeige
 

Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss in Bendorf

Bendorf. Am Sonntagmorgen, gegen 01:25 Uhr, wurde in der Koblenz-Olper-Straße, ein 26-jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem Fahrer konnten Anzeichen auf Betäubungsmittelkonsum gewonnen werden. Ein durchgeführter Schnelltest bestätigte dies. Dem Fahrer wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Da der Fahrer keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde zur Sicherung des weiteren Verfahrens, eine Sicherheitsleistung einbehalten. mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Tom Warhonowicz:
Mein Name ist Tom Warhonowicz… Trotzdem ein schöner Artikel...
K. Schmidt:
Irgendwie fühle ich mich genötigt, die genannte Mailadresse zu einer Anfrage zu nutzen, wieviel der jetzt festgestellten "zu viel" Bürokratie noch aus den 16 Jahren CDU-Bundesregierung stammt, und auch bei wievielen der kritisierten Regelungen der Ampel die CDU zugestimmt hat. Er hat ja recht, dass...

Equal Pay Day

Amir Samed:
Nur wenn man will, dass gleicher Lohn unabhängig von Arbeitszeit, Arbeitserfahrung, Fähigkeit, Motivation, Art des Berufes, Branche, Bereitschaft zur Weiterbildung, Nachfrage nach der beruflichen Tätigkeit, unabhängig von der Gefährlichkeit und dem Schmutz, der mit der Tätigkeit verbunden ist, unabhängig...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service