Freundeskreis Neuwied-Matara e. V.: Schlechte wirtschaftliche Lage in Sri Lanka führt zu Hunger und extremer Armut

Verein organisiert Schulspeisung

18.08.2022 - 16:00

Neuwied/Matara. Die politische Elite im Inselstaat Sri Lanka am Indischen Ozean hat sich nach dem Zusammenbruch der Wirtschaft und den Protesten der Bevölkerung auf die Malediven abgesetzt. Der von den verbliebenen Politikern ernannte Nachfolger des Präsidenten stammt aus den eigenen Reihen und kennt das System gut. Das Militär folgt seinen Befehlen in perfider Weise, so dass Proteste durch Verbote im Keim erstickt, Aufwiegler sofort inhaftiert werden und auch die Presse mundtot gemacht wird, so dass es sehr ruhig geworden ist. Verbesserungen gibt es kaum, die Lebensmittelpreise sind so hoch wie nie, lebenswichtige Medikamente sind Mangelware geworden, für Benzin und Diesel steht man stunden-, ja manchmal tagelang in der Schlange, Gaszylinder zum Kochen fehlen, sind kaum verfügbar und sündhaft teuer, Kinder kommen ohne Frühstück und Pausenmahlzeit zur Schule, weil es vielleicht nur abends eine Mahlzeit gibt. Das tropische Klima tut sein Übriges und lässt gerade diese Kinder besonders leiden. Trinkwasser steht zur Verfügung in den Schulen, aber ohne ein paar Kohlehydrate lassen sich die Anforderungen des Unterrichts kaum erfüllen, lässt sich der Schulweg ( - jetzt oft über lange Strecken zu Fuß, da die Schulbusse wegen Dieselmangels kaum fahren - ) nur mit Mühe bewältigen und Gesundheit und schulisches Weiterkommen sind massiv in Gefahr. Gemeinsam mit der Schulleitung des Anura Colleges in Matara, an der Südküste Sri Lankas, hat der Freundeskreis Neuwied Matara e. V. eine Schulspeisung organisiert, die den ärmsten Familien unter die Arme greift und eine Mahlzeit pro Tag und Kind in der Schule spendet. Dieses Mal sind es also nicht die Patenkinder, die regelmäßig von ihren deutschen Paten aus dem Neuwieder Raum ein Stipendium erhalten und dadurch bereits dem schlimmsten Mangel entkommen, sondern Kinder, die nicht zu dieser Gruppe gehören, aber in der jetzigen desaströsen wirtschaftlichen Situation in ein richtig tiefes Loch gefallen sind. Jobverlust der Eltern, Inflation und Vervielfachung der Preise für die notwendigsten Lebensmittel wie Reis, Milch und Gemüse bringen solche Familien an ihre Grenzen, auch wenn sie versuchen, im Umfeld ihrer Hütte oder ihres Hauses den Boden zum Anbau von Gemüse und Obst zu nutzen.

Zwischen 60 und 70 von den ca. 200 Grundschulkindern erhalten seit dem 1. August in der großen Pause eine warme Mahlzeit, die aus Reis, Gemüse, Linsen und Gewürzen besteht. Klassenlehrer können am besten beurteilen, wer mit und ohne Proviant zur Schule kommt, oder wer gar nicht kommt, weil der Schulweg ohne Transportangebot zu weit und mit leerem Magen zu beschwerlich ist. Die jetzt regelmäßige Schulspeisung lässt die Kinder täglich zur Schule und die Ausgrenzung somit zum Stillstand kommen. Nicht mal 40 Cent kostet eine solche Mahlzeit, mal 70 Kinder, mal fünf Tage in der Woche. Das heißt, dass für 140 Euro pro Woche dieses so notwendige Mittagessen finanziert werden kann. Dies muss noch über viele Wochen und Monate getan werden, damit die Kinder nicht so sehr unter den desaströsen politischen und wirtschaftlichen Umständen leiden müssen und sie wenigstens ihre schulische Ausbildung wahrnehmen können. Dass unbedingt zwei neue Klassenräume gebaut werden müssen, klingt schon fast wie ein Luxusproblem. Aber es gehört zu den Hauptzielen des Freundeskreises, die Bildung - vor allem für Mädchen - voranzutreiben und zu gewährleisten. Viele Familien in Matara haben verstanden, dass das Anura College durch die Begleitung des Freundeskreises aus Neuwied (z. B. Patenkinderprogramm, digitale Förderung,...) eine große Aufwertung erfahren und der Kontakt zur Schulleitung und zur Lehrerschaft einen förderlichen Einfluss hat. Daher steigen die Anmeldezahlen, und zum neuen Schuljahr ab Januar 2023 braucht es mindestens zwei neue Klassenräume samt Ausstattung. Für nicht ganz 30,000 Euro wäre dieser Bau zu bewerkstelligen. Vielleicht bekäme man in Deutschland für diese Summe die Bodenplatte gegossen, aber in Sri Lanka wären es definitiv zwei neue Unterrichtsräume!

Den Freundeskreis Neuwied-Matara e. V. kann man bei diesen Projekten mit Spenden unterstützen, als Mitglied für zwei Euro pro Monat regelmäßig dabei sein oder eine Patenschaft für 25 Euro monatlich übernehmen. Spenden gegen Spendenquittung gehen an die Sparkasse Neuwied, IBAN DE 58 57450120 00 3004 1800. Mehr Info unter www.tsunami-kinder-matara.de oder Facebook „Freundeskreis Neuwied-Matara“.

Bohome istuuti = Vielen Dank!

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Finale zur Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin

Wahl der Deutschen Weinkönigin: Die fünf Finalistinnen stehen fest

Rheinland-Pfalz. Mariella Cramer von der Ahr, Katrin Lang aus dem Anbaugebiet Baden, Sophia Hanke aus der Pfalz, Juliane Schäfer aus Rheinhessen und Luise Böhme aus dem Anbaugebiet Saale-Unstrut stehen im Finale zur Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin. Mit großer Fachkompetenz und souveränen Auftritten haben die fünf Anwärterinnen auf die Krone der neuen Deutschen Weinkönigin während der Vorentscheidung... mehr...

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Präzisionsarbeit der Brückenbauer des THW

Sinzig: Neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht

Sinzig. Die neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht. Die Brückenbauer des THW leisteten am Sonntagmorgen Präzisionsarbeit, die voll im Zeitplan lag. Mit einem riesigen Kran wurde die neue 40 Meter lange Brücke präzise auf die neu gebauten Fundamente eingehoben. Die Arbeiten der Brückenbauer des Technischen Hilfswerks wurden dabei trotz der frühen Stunde am Sonntagmorgen ab 9:00 Uhr von zahlreichen Kiebitzen verfolgt. mehr...

Feuerwehreinsatz nach Wohnungsbrand

Eifel: Gasheizgerät in Brand geraten

Schleiden. Am Freitagabend, 23. September, geriet in einem Mehrfamilienhaus in Schleiden, Gemünd ein Gasheizgerät in Brand. Der 53-jährige Bewohner zog das Heizgerät mit Gasflasche sofort aus seiner Wohnung nach draußen auf den Balkon. Dadurch zog er sich leichte Brandverletzungen an beiden Händen zu. Das Heizgerät mit Gasflasche konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Ein Gebäudeschaden entstand nicht. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service