Informationsfahrt der Verbandsgemeinde Vordereifel

Vielseitiges Programm zur Information der Ratsmitglieder

04.12.2023 - 10:47

Vordereifel. Anfang November fand die jährlich durchgeführte Verbandsgemeinde-Informationsfahrt statt. Eine bunt gemischte Gruppe mit über 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, bestehend aus Verbandsgemeinderatsmitgliedern, Mitgliedern von Ausschüssen, Ortsbürgermeisterin und Ortsbürgermeistern sowie Fachbereichsleiter der Verwaltung, verbrachte informative und anregende Stunden in und um Aachen und Bonn.

Zu Beginn der knapp 2-tägigen Fahrt stand die Betriebsbesichtigung des ersten deutsch-niederländischen Business-/Gewerbeparks AVANTIS, direkt auf der Grenze zwischen Aachen und Heerlen und damit im Herzen des europäischen Marktes, auf dem Programm. Der Geschäftsführer Felix Delahaye begrüßte seine Gäste und gab ihnen Einblicke in diesen zukunftssicheren Standort für Unternehmen.

Ein Bebauungskonzept mit einem breiten Spektrum an Realisierungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für Unternehmen eröffnet seit Jahresmitte 2013 neue Perspektiven. Im Anschluss übernahm Oliver Hamacher-Baumann vom Ingenieurbüro Tuttahs & Meyer und informierte im Rahmen einer Präsentation über die dezentralisierte Niederschlagswasserbewirtschaftung und -behandlung für die unbelasteten, insbesondere aber die belasteten Wassermengen der Niederschläge auf rd. 44 ha versiegelbaren Flächen aus Straßen und Gebäude/Hofflächen. Ein aktuelles Thema, dass sich künftig auch unserem Abwasserwerk bei der Erschließung neuer Wohn- und Gewerbegebiete bzw. auch den Ortsgemeinden für die Beschaffung zusätzlicher Flächen für diese Anlagen stellen wird.

Dies führte im AVANTIS-Park nach der umgesetzten Entwässerungskonzeption zum Bau von 12 einzelnen Versickerungsbecken mit Überläufen in zwei Ringleitungen, die letztlich das nicht versickerte Restwasser zu einem Retentionsbodenfilter führen, in dem die letzte Behandlung von Verschmutzungen erfolgt, ehe dann eine gedrosselte gewässerverträgliche Einleitung in den Frohnrather Bach erfolgt.

Bei der anschließenden Besichtigung vor Ort konnte man hier eine mit Schilf bepflanztes Becken erkennen, in dem sich restliche Sedimente sammeln und über das Wurzelwerk weitere Filterungen erfolgen. Solche Konzepte werden die Abwasserbeseitigung auch in der Vordereifel zukünftig verteuern. Danach wurde die Weiterfahrt nach Bonn angetreten.

In Bonn angekommen, wurde die Gruppe von Geschäftsführer der Bonn-Netz GmbH Urs Reitis empfangen. In einem umfassenden Vortrag gab Herr Reitis einen Einblick in die wesentlichen Geschäftsfelder der Bonn-Netz GmbH. Diese liegen in dem Betrieb von Strom, Gas, Wasser, Fernwärme sowie dem Straßenbeleuchtungs- und Datennetz im Bonner Stadtgebiet. Bonn-Netz GmbH ist als Netzbetreiber verantwortlich für das Strom- und Erdgasnetz. Im Anschluss wurde den Gästen bei einem Rundgang durch das Heizkraftwerk Nord, ein ansehnlicher Einblick geboten. Mit dieser Wärmeversorgung, zwar im größeren Stil, war damit ein weiteres aktuelles Thema der nächsten Jahre, dem sich Verbandsgemeinde und Ortsgemeinden stellen müssen, der „kommunalen Wärmeplanung“, belegt.

Nach einem gemeinsamen Abendessen ließ man den Abend bei angenehmen Gesprächen ausklingen. Am nächsten Tag fuhr die Gruppe zum „Haus der Geschichte“ und wurde dort von 2 Gästeführerinnen durch die Dauerausstellung „Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945“ begleitet. Die Ausstellung beginnt mit den Nachkriegsjahren, Neuanfängen und der Teilung Deutschlands. Politische Ereignisse und Entwicklungen bilden den Leitfaden der Ausstellung. Daneben begegnen den Besuchern vielfältige Objekte aus Alltag, Kultur, Wirtschaft und Weltgeschehen.

Jedes Objekt in der Ausstellung hat seine eigene Geschichte. Die Ausstellung erzählt die kleinen, privaten und die großen Geschichten, die die Gesellschaft verändert haben. Zeitzeugen berichten von ihren persönlichen Erlebnissen, Erinnerungen an Jugend und „Beat-Generation“ und Erfahrungen als „Gastarbeiter“ in Westdeutschland.

Auch in diesem Jahr stand das gemeinsame Miteinander und das zwanglose, private Gespräch außerhalb der Ratsarbeit im Mittelpunkt. Die Informationsfahrt hat sich in den letzten Jahren sehr etabliert und fand auch in diesem Jahr guten Anklang.

Pressemitteilung

Verbandsgemeinde Vordereifel

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Angeklagte sollen Frau schwer misshandelt, zur Prostitution gezwungen und getötet haben

Nach Mord im Koblenzer Rotlichtmilieu: Anklage gegen zwei Personen erhoben

Koblenz. Wie die Staatsanwaltschaft Koblenz mitteilt, wurde nach dem Tötungsdelikt im Koblenzer Rotlichtmilieu vergangenen November nun Anklage gegen eine 40-jährige Frau und einen 48 Jahre alten Mann (beide bulgarischer Nationalität) erhoben. Den beiden Beschuldigten wird zur Last gelegt, eine mit ihnen zusammenlebende 31-jährige Bulgarin grausam und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben.... mehr...

Der Unfallverursacher war alkoholisiert auf der A 48 unterwegs

Lkw-Fahrer schwer verletzt in Führerhaus eingeklemmt

Kehig. Ein 37 Jahre alter LKW-Fahrer befuhr am 22.04.2024 gegen 05:00 Uhr die A 8 in Fahrtrichtung Dreieck Vulkaneifel, kommend aus Richtung Koblenz. Zwischen der Anschlussstelle Polch und Mayen kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Anschließend verließ er die Autobahn an der Raststätte Elztal-Nord, wo er gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Sattelzug stieß und diesen auf einen weiteren vor ihm geparkten Sattelzug schob. mehr...

Regional+
 

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Fahrzeuge teilweise erheblich beschädigt

Zu schnell unterwegs: 18-Jähriger kracht in mehrere Autos

Rheinbreitbach. In der Nacht zum Donnerstag kam es zu einem Verkehrsunfall in der Bürresheimer Straße, als ein 18-jähriger Autofahrer aus Rheinbrohl, vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der junge Mann schleuderte daraufhin in mehrere am Straßenrand geparkte Autos, die teilweise erhebliche Schäden erlitten. Der 18-Jährige selbst blieb bei dem Unfall unverletzt. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
juergen mueller:
@Amir Samed - Lol. Diese Infos hätten sie auch von mir bekommen können. Aber, danke für Ihre Mühe. Es freut mich immer wieder, dass Sie offenbar zu denen gehören, die zumindest Interesse aufzeigen, was diesen Themenbereich angeht, auch wenn Ihre Meinung hierzu sich in nichts von der unterscheidet, die...
Amir Samed:
Zum Stand der Forschung: Akasofu, Syun Ichi & Tanaka, Hiroshi L. (2021) zeigen in ihrer Arbeit, dass der Temperaturanstieg, der angeblich von Menschen verursacht wurde, tatsächlich auf PDO (Pazifische Dekaden-Oszillation) und AMO (Atlantische Multi-Dekaden Oszillation) zurückzuführen ist. - In diesem...
juergen mueller:
Die KLIMAKRISE ist kein neues Phänomen. Sie gibt es tatsächlich, ist real u. ist ein Begriff für die ökologische, politische u. gesellschaftliche Krise im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung. Seit dem vergangenen Jahrhundert erwärmt sich das Klima. Das globale Mittel der bodennahen Lufttemperatur...
Hansen:
Korrektur: Das war grausanste Folter und ein Femizid. Benennt es als das, was es ist. Wir schreiben das Jahr 2024 und nicht 1980....
Amir Samed:
Aufgepast ihr Omas, nicht das sich die "stabile Brandmauer" in ein (geistiges) Gefängnis ohne Entkommen verwandelt....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service