Staatssekretär Michael Hauer übergab einen Förderbescheid über 726.000 Euro an die Verbandsgemeinde Maifeld

„Wir werden das Klima schützen und Geld sparen“

04.03.2024 - 15:24

Polch. Michael Hauer, Staatssekretär des rheinland-pfälzischen Klimaschutzministeriums, hat am vergangenen Freitag im Ratssaal in Polch einen Förderbescheid über 726.000 Euro an die Verbandsgemeinde Maifeld übergeben. Mit dem Geld werden zwölf Teilprojekte auf dem Maifeld gefördert. Dadurch wird eine Einsparung von 76 Tonnen CO2 und von 160.000 Kilowattstunden Energie pro Jahr erwartet.

Der Großteil der Fördersumme fließt auf dem Maifeld in die Sanierung und die Erweiterung des Nahwärmenetzes der Grundschule Ochtendung und in die Erneuerung der Heizungsanlagen zweier Kindertagesstätten in Polch (rund 324.000 Euro) sowie in Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Gebäude und Straßenbeleuchtung mittels Umrüstung auf LED (etwa 138.000 Euro). Mit knapp 90.000 Euro werden Stromspeicher für bestehende Photovoltaik-Anlagen gefördert. 88.000 Euro sind für Maßnahmen zum Hochwasserschutz vorgesehen. 20.000 Euro Zuschuss gibt es für das Zusammenlegen der Stromanschlüsse mehrerer kommunaler Liegenschaften in Ochtendung, was die nachhaltige Stromversorgung sichern soll. Mit 18.000 Euro wird die Begrünung öffentlicher Plätze, mit 5600 Euro die Entsiegelung von Flächen gefördert.

KIPKI steht für das Kommunale Investitionsprogramm Klimaschutz und Innovation. „Investitionen in den Klimaschutz sind Investitionen in die Zukunft“, betonte Hauer. „Jede Kommune kann selbst aus einem Maßnahmenkatalog auswählen, was für sie passend ist. Pro Einwohner gibt es rund 44 Euro, die sich Landkreis und Verbandsgemeinden aufteilen“, erläuterte der Staatssekretär und betonte dabei die Schlüsselrolle, die die Kommunen beim Klimaschutz spielen: „Hier wird geplant, genehmigt und umgesetzt. Hier finden Diskussionen mit den Bürgern statt, was die Attraktivität eines Ortes erhöht. Dabei sind die Kommunen selbst die Experten und wissen, was bei ihnen umsetzbar ist und einen möglichst großen Nutzen sowohl für die Bürger als auch für das Klima hat.“

Erfreut zeigte sich auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Maifeld. „Wir haben uns beim Klimaschutz viel vorgenommen. Da können wir die KIPKI-Förderung gut gebrauchen“, verdeutlichte Maximilian Mumm. „Wir geben viel Geld aus, aber auf Dauer werden wir damit nicht nur das Klima schützen, sondern auch Geld sparen. Zur Umsetzung all dieser Maßnahmen wenden wir fast 2,5 Millionen Euro auf. Die KIPKI-Förderung ist hierbei für unsere Verbandsgemeinde eine spürbare finanzielle Entlastung.“ Das unterstrichen abschließend auch Arno Reichelt, Klimaschutz-Manager der Verbandsgemeinde Maifeld, und Thomas Häuser, Abteilungsleiter Bauen und Umwelt: „Die Förderung unterstreicht den hohen Stellenwert, den der Umwelt- und Klimaschutz bei uns genießt.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Angeklagte sollen Frau schwer misshandelt, zur Prostitution gezwungen und getötet haben

Nach Mord im Koblenzer Rotlichtmilieu: Anklage gegen zwei Personen erhoben

Koblenz. Wie die Staatsanwaltschaft Koblenz mitteilt, wurde nach dem Tötungsdelikt im Koblenzer Rotlichtmilieu vergangenen November nun Anklage gegen eine 40-jährige Frau und einen 48 Jahre alten Mann (beide bulgarischer Nationalität) erhoben. Den beiden Beschuldigten wird zur Last gelegt, eine mit ihnen zusammenlebende 31-jährige Bulgarin grausam und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben.... mehr...

Der Unfallverursacher war alkoholisiert auf der A 48 unterwegs

Lkw-Fahrer schwer verletzt in Führerhaus eingeklemmt

Kehig. Ein 37 Jahre alter LKW-Fahrer befuhr am 22.04.2024 gegen 05:00 Uhr die A 8 in Fahrtrichtung Dreieck Vulkaneifel, kommend aus Richtung Koblenz. Zwischen der Anschlussstelle Polch und Mayen kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Anschließend verließ er die Autobahn an der Raststätte Elztal-Nord, wo er gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Sattelzug stieß und diesen auf einen weiteren vor ihm geparkten Sattelzug schob. mehr...

Regional+
 

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Jahreshauptversammlung der kfd St. Cyriakus

Pläne für 2024 vorgestellt

Mendig. Unter guter Beteiligung fand die Jahreshauptversammlung der Frauengemeinschaft statt. Nach der Begrüßung durch Ursula Steines wurden die Namen der 14 im Jahr 2023 verstorbenen Mitglieder von unserer Gemeindereferentin Bärbel Gorges verlesen und ihrer gedacht. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
juergen mueller:
@Amir Samed - Lol. Diese Infos hätten sie auch von mir bekommen können. Aber, danke für Ihre Mühe. Es freut mich immer wieder, dass Sie offenbar zu denen gehören, die zumindest Interesse aufzeigen, was diesen Themenbereich angeht, auch wenn Ihre Meinung hierzu sich in nichts von der unterscheidet, die...
Amir Samed:
Zum Stand der Forschung: Akasofu, Syun Ichi & Tanaka, Hiroshi L. (2021) zeigen in ihrer Arbeit, dass der Temperaturanstieg, der angeblich von Menschen verursacht wurde, tatsächlich auf PDO (Pazifische Dekaden-Oszillation) und AMO (Atlantische Multi-Dekaden Oszillation) zurückzuführen ist. - In diesem...
juergen mueller:
Die KLIMAKRISE ist kein neues Phänomen. Sie gibt es tatsächlich, ist real u. ist ein Begriff für die ökologische, politische u. gesellschaftliche Krise im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung. Seit dem vergangenen Jahrhundert erwärmt sich das Klima. Das globale Mittel der bodennahen Lufttemperatur...
Hansen:
Korrektur: Das war grausanste Folter und ein Femizid. Benennt es als das, was es ist. Wir schreiben das Jahr 2024 und nicht 1980....
Amir Samed:
Aufgepast ihr Omas, nicht das sich die "stabile Brandmauer" in ein (geistiges) Gefängnis ohne Entkommen verwandelt....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service