Die Anrufer gaben sich als Polizisten aus und ergaunerten 5000 Euro von einer Seniorin aus dem Brohltal

Falsche Polizeibeamte: Telefontrick hat funktioniert

Falsche Polizeibeamte: Telefontrick hat funktioniert

Symbolbild. Foto: pixabay.com

29.11.2021 - 09:35

Brohlta. Nach mehreren erfolglosen Betrugsversuchen am Mittwoch, den 24.11.2021, bei denen sich unbekannte Täter bei Anrufen als Polizeibeamte ausgaben und von einem drohenden Eigentumsdelikt berichteten, kam es am Freitag, den 26.11.2021, ca. 11-15 Uhr, zu einem vollendeten Betrugsfall mit gleicher Vorgehensweise zum Nachteil einer Geschädigten aus Wassenach, wobei ein Schaden von 5000 Euro entstanden ist.


Hinweise bezüglich verdächtiger Personen und/oder Fahrzeugen nimmt die Polizei Remagen unter 02642-93820 entgegen.

Pressemitteilung Polizei Remagen

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern

Foto-Fahndung: Wer kennt diese Männer?

Koblenz. Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern. Diese betanken nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen seit mindestens Februar 2022 einen Personenkraftwagen Ford Mondeo mit den polnischen Kennzeichen DBL-NS10 in der Absicht, den getankten Dieselkraftstoff nicht zu bezahlen. Bundesweit sind mindestens elf derartige gewerbsmäßige Betrugsdelikte... mehr...

CDU-Impulse

In Zukunft ohne Gas und Öl – wie heizen wir dann im Westerwald?

Westerwaldkreis. In Ihrer Reihe „Impulse Digital“ befasst sich die CDU-Kreistagsfraktion mit der hochaktuellen Frage der Heizsysteme der Zukunft. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel konnte hierfür den Landesinnungsmeister der Schornsteinfeger, Marco Villmann aus Kaden, gewinnen. Villmann, der auch als Energieberater tätig ist, wird das viele Westerwälder bewegende Thema „In Zukunft ohne Gas und Öl – wie heizen wir dann im Westerwald?“ aufgreifen. mehr...

Mit der Kreisjugendpflege ins Planetarium

Familienfahrt nach Mannheim

Kreis Ahrweiler. Wer kommt heute in Zeiten von wachsender Umwelt- und Lichtverschmutzung eigentlich noch in den Genuss, einen Sternenhimmel in seiner ganzen Pracht zu sehen? Wer kennt heutzutage noch die Sternbilder, weiß, wo und wann man die Milchstraße findet und welche Lichtpunkte am Himmel Planeten sind und welche Fixsterne. Diese Fragen haben Tamara Bürck, Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises,... mehr...

 
30.11.2021 11:19 Uhr
Gabriele Friedrich

Was soll denn einer noch dazu sagen? Unfassbar wieder und ebenso erneut bewiesen, das in diesem Land alte Menschen nicht betreut sind und nicht genügend nach ihnen gesehen wird. Das alte Menschen auch Altersstur sein können ist bekannt, aber mit viel Geduld kann man eben auch etwas erreichen.
Da hat ein alter Mensch 5000 Euro zu Hause liegen und/oder Schmuck-und das muss ja jemand gewusst haben.
Ermittlungen ? Keine Infos und es wird auch nicht nachberichtet. Im Grunde ist das doch hier für die "Katz aktuell"



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service