Drogen, Führerschein und Pkw wurden sichergestellt

Polizei stellt Autofahrer nach Verfolgungsfahrt

Polizei stellt Autofahrer nach Verfolgungsfahrt

Symbolbild. Foto:Polizei

20.01.2022 - 13:58

Euskirchen. Nach einer Verfolgungsfahrt hat die Polizei am Mittwochmorgen (19. Januar) in Euskirchen einen Autofahrer (38) gestellt. Der 38-Jährige war mit seinem Fahrzeug geflüchtet, als er auf der Bundesstraße 266 im Bereich Mechernich nach einem Geschwindigkeitsverstoß angehalten und kontrolliert werden sollte. Die Polizisten fanden bei dem Mechernicher Drogen, außerdem stellten sie seinen Führerschein und den Pkw sicher. Mit Unterstützung von Kollegen einer Einsatzhundertschaft hatten die Beamten des Verkehrsdienstes der Polizei Euskirchen auf der Bundesstraße 266 im Bereich Mechernich eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. In Höhe der dortigen Ampelkreuzung gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Nachdem der 38-Jährige diese um 28 km/h überschritten hatte, sollte er unmittelbar hinter der Messstelle angehalten werden. Der Mechernicher ignorierte jedoch die Anhaltezeichen und flüchtete mit seinem Ford Focus auf der B 266 weiter in Richtung Euskirchen. Daraufhin nahmen die Polizisten die Verfolgung auf. Kurz vor der Autobahnanschlussstelle Wisskirchen hielt der Flüchtige schließlich an. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss stand und sein Fahrzeug ohne Fahrerlaubnis führte. Diese war ihm im November 2021 durch die zuständige Straßenverkehrsbehörde per Ordnungsverfügung entzogen worden. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten neben dem Führerschein auch ein Schnellverschlusstütchen mit Amphetamin. Beides wurde ebenso wie auch sein Pkw sichergestellt. Dem Mechernicher wurde auf der Wache in Euskirchen eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis. Die höchste Überschreitung leistete sich ein 33-jähriger Autofahrer. Er befuhr die Messstelle mit einer vorwerfbaren Geschwindigkeit von 129 km/h und überschritt damit die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 59 km/h. Den ebenfalls aus Mechernich stammenden Mann erwarten nun neben einem Bußgeld in Höhe von 480 Euro noch zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Insgesamt wurden an der Kontrollstelle 34 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und geahndet.


Pressemitteilung der Polizei Euskirchen

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern

Foto-Fahndung: Wer kennt diese Männer?

Koblenz. Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern. Diese betanken nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen seit mindestens Februar 2022 einen Personenkraftwagen Ford Mondeo mit den polnischen Kennzeichen DBL-NS10 in der Absicht, den getankten Dieselkraftstoff nicht zu bezahlen. Bundesweit sind mindestens elf derartige gewerbsmäßige Betrugsdelikte... mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler: Unterstützung bei Belastung durch Starkregen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Durch die angekündigten Unwetter fühlen sich Menschen in der Stadt an die traumatischen Erlebnisse des vergangenen Juli erinnert. Gerade starker Regen kann Assoziationen wecken und bei den Menschen Sorgen und Ängste auslösen. In dieser Situation kann es in der Zeit des zu erwartenden Starkregens hilfreich sein, sich in die Gemeinschaft mit Freunden, Bekannten oder Nachbarn zu begeben. mehr...

Reiterverein Kurtscheid bleibt auf Erfolgskurs

Wahlen mit „jungen“ Veränderungen

Bonefeld/Kurtscheid. Bei der Jahreshauptversammlung des Reitervereins Kurtscheid (RVK) gab es am zurückliegenden Sonntag sehr viel Gutes zu berichten. Jutta Spies verkündete als Vereinsvorsitzende die Mitgliederzahl zum 15. Mai 2022 mit 320. Damit steigerte sich die Vereinigung (Gründungsdatum 1975) von zuletzt 272 (8. März 2020) mit jetzt 48 Vereins-Newcomern nunmehr auf eine - trotz zweijähriger Pandemie- und Coronaeinschränkungen - nicht erwartete Mitgliederstärke. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service