Erwin Rüddel: Scharfe Kritik dazu an den Plänen der Ampel

Ausbau der Windkraft - ohne Rücksicht auf Verluste?

21.01.2022 - 10:36

Region. „Ich empfinde es als eine Bedrohung der Menschen in den ländlichen Regionen meines Wahlkreises im Westerwald und im Siegerland“, so der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. mit Blick auf die Pläne der Ampel in Sachen Ausbau der Windkraft. Die Ampel-Regierung hatte bekanntlich bereits in ihrem Koalitionsvertrag einen massiven Ausbau der erneuerbaren Energien angekündigt. „Was aber der neue Wirtschafts- und Klimaschutzminister Habeck jüngst dazu erklärt hat, bedeutet ein Alarmsignal für unsere engere Heimat - und das gleich in mehrfacher Hinsicht“, sagte Rüddel weiter.


Für einen schnelleren Ausbau von Windkraft- und Solaranlagen in Deutschland will das neue Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz die bisher geltenden Mindestabstände von Windrädern zu Wohnhäusern kippen und die Genehmigungsprozesse verkürzen. Außerdem will Habeck nach eigenen Worten bei der EU-Kommission eine Entschärfung von Naturschutzrichtlinien erwirken.

„Bei bedrohten Vogelarten soll demnach künftig nicht mehr das einzelne Tier, sondern die Population als Ganzes betrachtet werden, wenn es um den Ausbau von erneuerbaren Energien geht. Mit anderen Worten: die Grünen verabschieden sich vom Natur- und Artenschutz! Ausgerechnet die Grünen! Und ausgerechnet die Grünen wollen zugleich auch die Mitwirkungsrechte der Bürger massiv einschränken! Das hätte ich wirklich nicht für möglich gehalten“, fügte der heimische Parlamentarier hinzu. „Wenn jetzt plötzlich das einzelne Tier - ob Rotmilan, Uhu oder Schwarzstorch - beim Ausbau der Windkraft nicht mehr zählt, dann fragt man sich, warum seit Jahren genau mit diesen Argumenten von den Grünen tatkräftig alle möglichen wichtigen Infrastrukturprojekte wie Ortsumgehungen, Ausdehnung von Wohngebieten und Ausweisung von Industriegebieten usw. behindert, verzögert und verhindert worden sind“, so Rüddel. „Ich werde in Berlin und vor Ort jedenfalls weiter dafür kämpfen, dass die sogenannte ‚10-H-Regel‘ bestehen bleibt, die besagt, dass der Abstand von Windrädern zur Wohnbebauung mindestens das Zehnfache ihrer Höhe betragen muss“, bekräftigte der Abgeordnete. „Ist es wirklich ‚nachhaltig‘, wenn die Wälder mit Windrädern und die Wiesen mit Solarzellen bepflanzt werden? Zumal Habeck nicht wirklich eine Antwort auf dringende Fragen liefert: Wo kommt künftig verlässlich der Strom her, wenn die Ampel allein auf Flatterstrom von Windrädern und Solarmodulen setzen will? Und wie hilft das konkret dem ‚Weltklima‘, wenn man bedenkt, dass Deutschlands Anteil am weltweiten CO“-Ausstoß nicht einmal zwei Prozent beträgt?“

Die Ampel, so Rüddels Befürchtung, setze in ihrer Energiepolitik offenbar „voll auf Planwirtschaft statt auf Marktwirtschaft“ und nehme dabei „unübersehbare Kosten, massive Verluste an Arbeitsplätzten und die Gefährdung ganzer Industriezweige“ in Kauf. „Dazu kommt noch die Absage an Naturschutz und Artenschutz sowie der massive Abbau an Bürgerbeteiligung.“ Unter dem Strich, so resümiert der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete, ergebe sich eine „erschreckende Zukunftsvision: Energie immer teurer - aber Versorgungssicherheit immer brüchiger. Ganz Deutschland mit Windrädern verschandelt - aber der Strom noch teurer und die Versorgung noch unsicherer!“

Pressemitteilung

Kreisverwaltung Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Der neue Einsatzleitwagen der Mendiger Feuerwehr ist da

VG Mendig. Knapp 160 000 Euro teuer, über vier Tonnen schwer und unverzichtbar für die Koordinierung von Großeinsätzen der Feuerwehr. Der neue Einsatzleitwagen (ELW1) wurde am Donnerstag feierlich an die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Mendig übergeben. mehr...

DLRG Mendig-Laacher-See e.V.

Schwimmtraining 2022 hat begonnen

Mendig. Ab dem 16. Mai bietet die DLRG Mendig-Laacher-See e.V. wieder regelmäßiges Schwimmtraining sowie Schwimmkurse an. Trainiert wird immer Montags und Mittwochs von 17:45 bis 18:45 Uhr im Vulkanbad Mendig. Die Kinder haben freien Eintritt zu den Trainingszeiten. Um das Seepferdchen zu erlangen, werden Kurse an den Wochentagen Montag, Mittwoch und Freitag angeboten. Die Kurse finden im Zeitraum zwischen 17:00 und 18:00 Uhr statt. mehr...

Eröffnung des Traumpfädchens „Mendiger Römerreich“

Lebendiges Römerlage der Cohorte XXVI ist dabei

Mendig. Der Verein Broele Trans Rhenum e.V. ist die Cohorte XXVI Freiwillige Bürger Roms. Sie ist im Bereich der experimentellen, Archäologie und Geschichtsdarstellung tätig. Sie entstand nach dem Vorbild der gleichnamigen Cohors, die um 69 n. Chr. Also in der vorflavischen Zeit, in Vindonissa, (dem heutigen Windisch bei Brugg, in der Schweiz) aufgestellt wurde. Die Einheit kam gegen Ende des 1. Jhd. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service