Papaya-Koalition informierten sich bei der Gemeindlichen Siedlungsgesellschaft Neuwied

Bund und Land müssen Hürden ab- und Förderung ausbauen

Bund und Land müssen Hürden ab- und Förderung ausbauen

Die Mitglieder der Papaya-Koalition informierten sich aus erster Hand bei David Meurer, Geschäftsführer der Gemeindlichen Siedlungsgesellschaft Neuwied (GSG), über die anstehenden Projekte der GSG. Foto: Papaya-Koalition

19.04.2024 - 10:25

Neuwied. Steigende Zinsen, unterbrochene Lieferketten, explodierende Energiekosten: Das sind nur einige Probleme, die den Wohnungsbau derzeit massiv beeinträchtigen. Die dramatische Folge: Wohnraum wird immer knapper – und daher auch immer teurer. Klar, dass die angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt auch die Papaya-Koalition aus CDU, Bündnisgrünen und FWG stark beschäftigt. Die Mitglieder des politischen Bündnisses, das im Neuwieder Stadtrat über die Stimmenmehrheit verfügt, informierten sich aus erster Hand bei David Meurer, Geschäftsführer der Gemeindlichen Siedlungsgesellschaft Neuwied (GSG), über die anstehenden Projekte der GSG, die auf der einen Seite zusätzlichen Wohnraum schaffen, aber auch bestehenden Wohnraum modernisieren und zeitgemäß ausstatten.

Bei der breit gefächerten Themenauswahl ging es allen Beteiligten darum, allgemeine Entwicklungen im Bauwesen mit den Neuwieder Gegebenheiten zu vergleichen. Hier konnte die GSG zunächst Positives vermelden. Die umfassende Sanierung von 45 Wohneinheiten an der Langendorfer Straße 38 bis 44 ist abgeschlossen. Die Papaya-Vertreter begrüßten, dass diese Wohnungen durch die Komplettmodernisierung auch nach mehr als 50 Jahren der Nutzung dem Wohnungsmarkt weiterhin zur Verfügung stehen. „Es ist momentan enorm wichtig, Wohnraum für diejenigen zu erhalten, die angesichts explodierender Mieten vor großen Problemen stehen, adäquate Wohnungen zu finden“, unterstrich CDU-Fraktionsvorsitzender Martin Hahn. GSG-Geschäftsführer Meurer hörte dies gern, wies allerdings auch darauf hin, dass die Investition von ca. 5,0 Millionen zum Teil aus Mitteln der öffentlichen Hand gefördert wurde.

So positiv diese Förderung zu bewerten ist, so macht sie gleichzeitig auch auf ein Problem aufmerksam, das Karl-Josef Heinrichs, Fraktionsvorsitzender der FWG, anriss. „Der Wegfall von Bundesförderungen und die aktuelle Marktlage bezüglich der Baupreise und der Zinssituation gefährdet die Realisierung von Projekten“, warnte Heinrichs. Die Anwesenden waren sich einig, dass es eine Verstetigung der Landesförderung für die Planungssicherheit der sozial orientierten Wohnungsunternehmen wie es die GSG ist, erforderlich ist, aber auch die Fördermieten überdacht werden müssen. „Bürokratische Hürden abbauen, kostentreibende Standards reduzieren und eine massive Aufstockung der Bundes- und Landesförderung; nur so werden wir auch hier vor Ort bezahlbaren Wohnraum schaffen können.“

„Allen muss klar sein, dass wir uns mit großem Engagement dafür einsetzen müssen, bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Und um diese zentrale Aufgabe zu erfüllen braucht es ein mehr an Förderung und Unterstützung aus Mainz und Berlin“, sind sich Martin Hahn, Regine Wilke und Karl-Josef Heinrichs sich einig. „Kommunale Wohnungsbaugesellschaften sind auf ein langfristig angelegtes System von Darlehen und Tilgungszuschüssen angewiesen, um ihre Aufgabe zu erfüllen.“ Dem pflichtete David Meurer bei: „Ohne konstante Förderung haben wir keine Planungssicherheit.“

Trotz der aktuellen Situation und der damit einhergehenden Herausforderungen ist die GSG fest entschlossen, ein neues Großprojekt in Angriff zu nehmen – das „Werthviertel“. Das rund drei Hektar große, rund 350 Wohnungen in gut 60 Gebäuden umfassende Areal zwischen Kappel-, Germania-, Rheinstraße und Rheintalweg soll energetisch saniert und weiterentwickelt werden.Die Papaya-Koalition sicherte der GSG ihre „volle Unterstützung“ bei der Realisierung dieses ambitionierten Projekts zu. Martin Hahn, Regine Wilke und Karl-Josef Heinrichs zeigen sich entschlossen: „Eine Sanierung der in die Jahre gekommenen Gebäude ist unausweichlich, nur so kann das Wohnungsangebot dort gesichert werden.“

Pressemitteilung

Papaya-Koalition

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Körperverletzung auf der Kirmes in Weißenthurm

Flüchtiger schlägt Mann ins Gesicht

Weißenthurm. Am Freitag (24.05.2024) wurde gegen Mitternacht der hiesiger Dienststelle eine Körperverletzung mit mehreren beteiligten Personen auf der Kirmes in Weißenthurm gemeldet. mehr...

Regional+
 

Polizei sucht die Tatverdächtigen

Betzdorf: Dreister Geldbörsendiebstahl während des Einkaufs

Betzdorf. Am Morgen des 24.05.2024 gegen 9 Uhr tätigte eine 75-jährige Geschädigte ihre Einkäufe im Netto-Markt in Betzdorf. Über einen gewissen Zeitraum hielten sich zwei bislang unbekannte Tatverdächtige im Umfeld der Dame auf, und versuchten zweimal vergeblich deren Geldbörse aus der deren Handtasche zu entwenden. Dabei lenkten sie die Geschädigte ab und schirmten das Geschehen vor den Blicken anderer Kunden ab. mehr...

Aktuelle Situation nicht zufriedenstellend

Sinzig: Podiumsdiskussion zum Hochwasserschutz

Sinzig – Koisdorf. Zu einer Podiumsdiskussion mit den Vertretern der Kreistagsfraktionen hatten Hochwasserschutzinitiativen aus Sinzig, Heimersheim, Ehlingen/Green, Bad Bodendorf, Altenburg und Insul am vergangenen Freitag eingeladen. Etwa 40 interessierte Bürger kamen in das Dorfgemeinschaftshaus in Koisdorf, um zu erfahren, was die Vertreter von Bündnis90/Die Grünen, CDU, FDP, FWG und SPD zum Thema Hochwasserschutz und Starkregenvorsorge zu sagen hatten. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Nister: PKW gerät in Vollbrand

Verkehrsunfall mit Personenschaden B414 in Fahrtrichtung L288

Nister: PKW gerät in Vollbrand

Nister. Am Samstag, den 25.05.2024 gegen 15 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B414 in Fahrtrichtung L288. mehr...

Kindertagespflegeperson werden

Kreis Ahrweiler. Werde Tagesmutter oder Tagesvater“ – mit dieser Aufforderung richtet sich die Kreisverwaltung Ahrweiler aktuell an Interessierte, die sich eine Tätigkeit in der Kindertagespflege vorstellen können. mehr...

SPD Unkel & Bruchhausen

Sonntagsmatinee

Unkel. Am Sonntag, 2. Juni lädt der Ortsverein der SPD Unkel & Bruchhausen zu einer Sonntagsmatinee auf den Willy-Brandt-Platz ein. Von 11 bis 14 Uhr wird unter dem Motto: Musikalisch, kulinarisch, anregend ein vielfältiges Programm die Besucher erwarten. mehr...

Leon Gebauer wechselt zum SC Sinzig

Leon Gebauer wechselt zum SC Sinzig

Sinzig. Mit Leon Gebauer kann der SC Rhein-Ahr Sinzig seinen fünften Sommerzugang vermelden. Der 21-Jährige wechselt von der Grafschafter SG zum #kernstadtclub und wird künftig die offensiven Außenbahnen der Schwarz-Gelben verstärken. mehr...

VfB Linz fährt den 15. Sieg in Folge ein

Fußball-Bezirksliga Ost: TuS Burgschwalbach – VfB Linz 1:3 (0:3)

VfB Linz fährt den 15. Sieg in Folge ein

Linz. Mit dem hochverdienten 3:1 (3:0)-Auswärtserfolg beim TuS Burgschwalbach gelang dem VfB Linz nicht nur der 15. Sieg in Folge, sondern landete in seiner Bezirksligageschichte auch den ersten Dreier auf dem Sportplatz am Märchenwald. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amis Samed:
Den Ausführungen von Siegfried Kowallek ist nicht mehr hinzuzufügen. Aber nur zur Erinnerung: SPD, Grüne, FDP und CDU haben eine lange Liste von verfassungswidrigen Gesetzen produziert und genauso eine lange Liste von Verfassungsänderungen betrieben. Und so stellt sich die Frage: Was ist verfassungsfeindlicher...
Siegfried Kowallek:
Ein heute geborenes Kind wird in seiner Kindheit Windkraftanlagen als selbstverständlichen Teil der Landschaft erleben. In der Schule wird es sich wundern, wenn Lehrkräfte erzählen, dass es vor seiner Zeit Erwachsene gab, die panisch von der Verspargelung der Landschaft sprachen. Ein Rentner wird sich...
K. Schmidt:
Die Kreissparkasse (wie auch andere) gewährt "großzügige" 0,1% Zinsen aufs "Sparbuch" und auch aufs Tagesgeld, aber da erst ab 5.000 Euro, vorher gibts nichts. Während andere Banken, auch in D, schon mit bis zu 4% verzinsen. Dafür wird dann solches Sponsorgedöns veranstaltet, und die Verflechtungen...

Windkraft und Landwirtschaft

juergen mueller:
Schon bevor die Windkraft Einzug gehalten hat, hat der Mensch mit seinem Tun dafür gesorgt, dassTierpopulationen ausgerottet u. dezimiert wurden. Wo die Ursachen dafür liegen, dürfte Ihnen, Herr Samed, bekannt sein, was Sie jedoch wie üblich bewusst unkommentiert lassen. Was Sie dazu bewegt, permanent...
Amir Samed:
Das die Nutzung der Windkraft durch die Windkraftanlagen mittlerweile verheerenden Folgen für Mensch und Natur zeigen immer mehr Studien. Da werden ganze Populationen von Großvögeln geschreddert und etwa 300.000 Fledermäuse, wobei die Zahlen je nach geographischer Lage und Anlagentypus variieren. 70%...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service