FDP Rheinbach-Forderung erfolgreich umgesetzt

Fahrradstraßen werden für Kfz freigegeben

02.04.2024 - 16:27

Rheinbach. Am 11.10.2023 wurden fünf Rheinbacher Straßen zu Fahrradstraßen umfunktioniert und mit der Zusatzbeschilderung „Anlieger frei“ gekennzeichnet. Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Rheinbach stellte schon während der noch anhaltenden Markierungsarbeiten am 12.10.2023 den

Antrag, die Fahrradstraßen für den gesamten Kfz-Verkehr freizugeben.

Dieser Antrag wurde in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Mobilität beraten und von allen Fraktionen, mit Ausnahme der FDP, abgelehnt. Auch die CDU lehnte ab. Stattdessen stellt die CDU-Fraktion zu unserer Verwunderung einen nahezu gleichlautenden Antrag für die nächste Ausschusssitzung, die vor einigen Tagen stattfand. Nun sprach sich eine Mehrheit der Mitglieder für die Öffnung der Fahrradstraßen für den Kfz-Verkehr aus und folgten somit der ursprünglichen Forderung der FDP Rheinbach.

Die Stadtverwaltung versuchte in der Sitzung eine erneute Abstimmung über die von der FDP geforderte Öffnung der Fahrradstraßen zu umgehen und prophezeite horrende Rückzahlungen von bereits erhaltenden Fördergeldern. Für die FDP-Fraktion stellt dies keinen Grund dar, die Fahrradstraßen für den Kfz-Verkehr geschlossen zu halten. Die Stadtverwaltung initiierte eine weitere Abstimmung, in deren Vorfeld debattiert wurde, ob die Auszahlung der erhaltenden Fördermittel gestoppt werden sollte. Die FDP stimmte als einzige Fraktion gegen die weitere Auszahlung der Fördergelder und forderte stattdessen eine rasche Prüfung durch die Verwaltung, ob es zu den, durch Bürgermeister Banken angedrohten, Rückzahlungen kommen könnte. So lange sollten die Fördergelder auf den städtischen Konten verwahrt werden, um eine Kostenexplosion zu vermeiden und den Rheinbacher Haushalt zu schützen.

Der sachkundige Bürger und Fraktionsgeschäftsführer der FDP-Fraktion Marc Frings fasst die Debatte wie folgt zusammen: „Es braucht keine langwierigen und kostspieligen Verkehrsanalysen, um festzustellen, dass die neu eingerichteten Fahrradstraßen zu viel mehr Verkehrschaos führen und den Rheinbacher Bürgern nicht dienen. Als FDP haben wir das schon erkannt, als die Maßnahmen noch gar nicht umgesetzt waren und reagierten umgehend mit einem entsprechenden Antrag.“

Die FDP-Fraktionsvorsitzende Jana Rentzsch ergänzt: „Ginge es nach uns, hätten wir diese Lösung bereits vor vielen Monaten haben können - eine zweite Debatte, in einer neuen Ausschusssitzung, schindete lediglich unnötig Zeit. Es freut uns, dass nun endlich auch die CDU und UWG diese Einsicht erlangten und der FDP-Forderung folgten.“

Pressemitteilung FDP Rheinbach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Polizei bittet Verkehrsteilnehmer keine Anhalter mitzunehmen

Andernach: Fahndung nach flüchtigen Personen und dunklem BMW

Andernach. Seit Mittwochabend, 17. April, gegen 22.37 Uhr finden im Bereich Andernach umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach flüchtigen Personen statt. Gefahndet wird nach einem dunklen 5er BMW mit Mönchengladbacher Kennzeichen (MG). Bei Hinweisen auf das Fahrzeug wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei Koblenz unter 0261/92156-0 in Verbindung zu setzen. Nach derzeitiger Einschätzung besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. mehr...

Regional+
 

Unfallfahrer konnte sich nicht an Unfall erinnern

Neuwied: Sekundenschlaf führt zu 20.000 Euro-Schaden

Neuwied. Am Montag, 15. April ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Alteck. Ein PKW wurde im Seitengraben vorgefunden, während ein weiteres Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite zum Stehen kam. mehr...

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Die Brandmauer bröckelt in der Bevölkerung längst, denn was kluge Köpfe seit langem Wissen: Eine einseitige politische Brandmauer, die den offenen Diskurs verhindert, schadet der Demokratie und stärkt die Extreme. Gemäß dieser perfiden Logik gilt alles als Rechts, was nicht dazu gehört und nicht dazu...
Amir Samed:
Auch und gerade bei Politikern gilt: Immer bei der Wahrheit bleibe. So gibt es keine, wie auch immer geartete, "Klimakrise"! Es gibt einen Klimawandel an den sich der Menscch, wie schon zu allen Zeiten, anpassen muss! Die sogenannte „Klimakrise“ ist ein Konglomerat aus Vermutungen, Hochrechnungen und...

Gegen den Klimawandel

juergen mueller:
@Amir Samed - Da Sie offensichtlich Allgemeinwissen u. wissenschaftliche Erkenntnisse (die natürlich nur IHRE Thesen zum Klimawandel unterstützen) für sich alleine gepachtet haben u. gegen "Fakten" resistent sind, ist es müßig, wertvolle Zeit damit zu verbringen, IHNEN erst einmal überhaupt nur zu erklären...
Amir Samed:
@juergen mueller - Es ist kein "Fakt", sondern immer nur noch eine These, machen Sie sich schlau, Quellen gibt es genug ("Google Scholar" für akademisch Interessierte, der Film "Climate: The Movie" für jeden)! Die ganze wissenschaftliche Entwicklung und die Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte scheinen...
juergen mueller:
Amir Samed: Das ist KEINE These, sondern Fakt und es ist/wäre wünschenswert, wenn man endlich begreifen würde, den Klimawandel mit allen zur Verfügung stehenden Mittteln zu bekämpfen. Seit der industriellen Revolution Mitte des 19.Jahrhunderts hat man Milliarden (wenn nicht Billionen) für die Verursachung...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service