Freie Wähler beantragen einen Platz oder eine Straße nach der 1920 in Koblenz geborenen Künstlerin zu benennen

Jacqueline-Diffring-Platz für die Hüterin der Moderne

04.04.2024 - 14:12

Koblenz. Als im Jahr 1920 Ilse Pollak in die bekannte Koblenzer Textilhändlerfamilie als letztgeborenes Kind kam, konnte noch niemand ahnen, welches bewegte Leben sie in 100 Lebensjahren haben wird. An ihre Bedeutung als Künstlerin und „Hüterin der Moderne“ wollen Freie Wähler nun erinnern und beantragen die Benennung eines Platzes oder einer Straße in Koblenz nach der Kulturpreisträgerin 2014.

„Wer das Glück hatte Jacqueline Diffring persönlich zu erleben, der weiß was für ein lebensbejahender, positiver Mensch sie gewesen. Ein Vorbild für starke Frauen, die ihren Weg gehen“, erklärt der kulturpolitische Sprecher der Freie Wähler-Ratsfraktion Christian Altmaier die Initiative. Im Stadtrat beantragt die Freie Wähler-Ratsfraktion einen Platz oder eine Straße nach Jacqueline Diffring zu benennen. Sie wurde 1920 als Ilse Pollak geboren, musste in den späten 1930er Jahren das Hilda-Gymnasium verlassen, nach Berlin gehen und von dort nach London. Hier wurde sie zur Künstlerin unter der Anleitung von Henry Moore.

„Erst Anfang der 1980er Jahre wurde sie in Châteauneuf-Grasse in Südfrankreich zu einer glücklichen Frau und ihre Schöpfungen machten sie zur ‚Hüterin der Moderne‘“, berichtet Altmaier. Er hatte dafür gesorgt, dass die Stadt Koblenz von ihrer großen Tochter wieder Kenntnis nahm, nachdem ihm Manfred Geis aus der Pfalz den Hinweis gegeben hatte. Der langjährige Vorsitzende im Kulturausschuss des Landtages lud ihn nach Sausenheim ein, dort wurde erstmals nach 40 Jahren wieder eine Ausstellung von Diffring eröffnet.

„Wir sollten uns glücklich schätzen eine so großartige Künstlerin aus Koblenz zu haben, sie sollte unbedingt mit einem Platz geehrt werden“, findet Altmaier und schlägt hier zwei Möglichkeiten gleich vor: „Entweder der namenlose ‚Trichterplatz‘ am Zentralplatz, unmittelbar am Schaufenster des Mittelrhein-Museum, in dem sich auch das Atelier der Künstlerin befindet oder der Platz vor dem Ludwig Museum, als Botschafter der deutsch-französischen Freundschaft.“ In Mainz würde ebenso verfahren werden, in dem Teile von Plätzen entsprechend einen Namen erhalten. „Wir hoffen als Freie Wähler, dass sich eine Mehrheit des Rates anschließt und die Verwaltung die Initiative bis 2025 umsetzt, passend zum 105. Geburtstag einer wahrhaft großen Koblenzerin.“

Pressemitteilung

Freie Wähler Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
23.04.2024 16:27 Uhr
Joachim Becker

Vielen Dank für diese lobenswerte Initiative!



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Keine Klarheit um die Frage des Standorts des neuen Feuerwehrhauses in Sinzig

Feuerwehrleute brauchen weiterhin Geduld

Sinzig. Eine Mammutaufgabe hatten die Mitglieder des Sinziger Stadtrates am vergangenen Donnerstag zu bewältigen: Nicht weniger als 26 Punkte standen auf der Tagesordnung der letzten Ratssitzung vor der Kommunalwahl. Trotz aller Bemühungen der Stadtverwaltung um ein straffes Sitzungsmanagement zog sich die Sitzung bis in die späten Abendstunden hin. Erst nach 22 Uhr war Schluss. mehr...

Regional+
 

Alles für Kinder!

Familientag beim Stadtfest „KulturGenuss“ in Mayen

Mayen. Der zweite Tag des Stadtfestes KulturGenuss steht ganz im Zeichen der Familien! Am Sonntag, 02. Juni gibt es von 11.00-14.30 Uhr jede Menge toller Angebote für Kinder auf dem Marktplatz, dem Burggelände und in den Burggärten. Um 11.30 Uhr zeigt das Zirkustheater StandArt eine Zirkusshow beim Bouleplatz in den Burggärten und lädt im Anschluss Groß und Klein zum Mitmach-Zirkus ein. mehr...

Offenes Singen mit Julia Reidenbach

Mayen singt beim Stadtfest

Mayen. In Trier und der Region sind ihre Veranstaltungen längst Kult: Mit dem launigen Mitsing-Format „Just Sing!“ bringt Julia Reidenbach Menschen jeden Alters zusammen, die Freude am gemeinsamen Singen haben. Am 1. Juni um 11.30 Uhr ist sie mit ihren Musikern Christoph Haupers (Gitarre) und Stefan Schoch (Percussion) beim Stadtfest KulturGenuss zu Gast und lädt alle musikbegeisterten Mayener*innen ein, gemeinsam den Marktplatz zum Klingen zu bringen. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Reizgas-Attacke: Verursacher gesucht

Bundespolizei Trier sucht Zeugen

Reizgas-Attacke: Verursacher gesucht

Remagen. Am 27. Mai 2024 gegen 14.25 Uhr wurden mehrere Reisende in einer Regionalbahn (RB 24526) von Remagen nach Bonn vermutlich durch Reizgas verletzt. Insgesamt acht Zuginsassen klagten über Atembeschwerden und mussten ärztlich versorgt werden. mehr...

Verschärft Krise bei Grund- und Förderschulen

Ellen Demuth zur neuen Inklusions- und Förderschulverordnung der Landesregierung

Verschärft Krise bei Grund- und Förderschulen

Kreis Neuwied. Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) hat in der vergangenen Woche überraschend die viel kritisierten neuen Inklusions- und Förderschulverordnungen ohne Berücksichtigung der vielfältigen Änderungsvorschläge von Fachleuten und Betroffenen veröffentlicht. mehr...

„Wahlrecht als demokratisches Instrument nutzen“

Landrat Achim Hallerbach zu den Europa- und Kommunalwahl am 9. Juni 2024 – Weiterhin Möglichkeit der Briefwahl wahrnehmen

„Wahlrecht als demokratisches Instrument nutzen“

Kreis Neuwied. Am 9. Juni 2024 finden in Rheinland-Pfalz zeitgleich mit der Europawahl auch Kommunalwahlen statt. Im Landkreis Neuwied können rund 145.000 Bürgerinnen und Bürger bei den Kommunalwahlen von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. mehr...

Kleinod
muss erhalten werden

SPD Arzheim

Kleinod muss erhalten werden

Arzheim. Bereits Mitte März hatten sich die drei Sozialdemokraten Dr. Andreas Metzing (Vorsitzender des Ortsvereins Arzheim und Ortsvorsteherkandidat), Marion Lipinski-Naumann (Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion)... mehr...

Gold und Silber geholt

Erfolgreiche Teilnahme der WKA Koblenz bei den German Classics Championships 2024

Gold und Silber geholt

Koblenz. Bei den diesjährigen German Classics Championships der WMAO in Rüsselsheim waren die Taekwondo Kämpfer der WKA-Koblenz (Willems Kampfkunst Akademie e.V. sehr erfolgreich! Bestens von ihrem Trainer... mehr...

Offene Maifeldmeisterschaften
im Badminton

TG 1888 Polch e.V.

Offene Maifeldmeisterschaften im Badminton

Polch. „Ein großes Ereignis wirft seinen Schatten voraus“. Am 6. und 7. Juli 2024 richtet die TG Polch zum zweiten Mal den Maifeld-Cup, die offenen Maifeldmeisterschaften im Badminton, in der Maifeldhalle in Polch aus. mehr...

10. Meistertitel
für Maike Salewski

TG Bendorf-Weitersburg

10. Meistertitel für Maike Salewski

Bendorf-Weitersburg. Mit einem Sieg, einem 6. und einem 11. Platz kehrten die Senioren- Turnerinnen der TG Bendorf-Weitersburg von den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Iffezheim zurück. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
juergen mueller:
Danke, Herr Missbach. Wer sich für einen mähfreien Mai stark macht, dem gebe ich gerne anschließend Gelegenheit, bei uns "1 500 qm" Rasenfläche per Freischneider zu bearbeiten. Meldungen nehme ich gerne entgegen....
juergen mueller:
Da müssen wir alle doch richtig froh sein, dass es Sie gibt, Herr Samed, jemand, der uns "Doofe" über das GG/unsere Verfassung aufklärt. ...
Amir Samed:
Die Bürger dürfen sich klar gegen die Verfassung äußern, das unterliegt der Meinungsfreiheit. Denn Bürger sind, im Gegensatz zu den Verfassungsorganen (Legislative, Judikative und Executive), nicht Verfassungsverpflichtete. Die Verfassung bindet diese Verfassungsorgane, zum Schutz der Bürger vor einem...
juergen mueller:
Das Grundgesetz war ursprünglich als Provisorium geplant (Änderungen vorbehalten), sollte eine provisorische Ordnung sein, welche für die Übergangszeit bis zur Wiederherstellung der deutschen Einheit gelten sollte. WICHTIG zu WISSEN, Herr SAMED ist, dass die Bundesrepublik erst ein Staat "im Werden"...
J. Holstein:
Tja.. ...natürlich möchte Herr Deres das nicht zum Wahlkampfthema machen... er tut es aber ja ganz offensichtlich, indem er diese Mitteilung an die Presse gibt! Ein Schelm, der Böses dabei denkt und ein trauriges Bild eines Politikers, des so offensichtlich potentielle Wähler belügt. Zum Glück...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service