Parents for Future unterstützten die weltweite Klimademonstration in Bonn

„Keine leeren Versprechungen mehr“ zum weltweiten Klimaschutz

„Keine leeren Versprechungen mehr“ zum weltweiten Klimaschutz

Die Pandemie hielt die Aktivisten von „Fridays/Parents for Future“ nicht davon ab, für die Forderungen zum Stopp des Klimawandels wieder zu demonstrieren. Foto: privat

23.03.2021 - 08:29

Wachtberg/Bonn. Es war inzwischen schon die dritte Großdemonstration der weltweiten „Fridays for Future“ Bewegung, die am 19. März 2021 stattfand. So wie in Bonn demonstrierten in 880 weiteren Städten weltweit die Aktivisten der Klimaschutzbewegung für die Umsetzung der global erforderlichen Klimaziele. Sie verwiesen mit vielen ideenreichen Plakaten auf die Einhaltung des Kohleausstiegs bis 2030 sowie auf die Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad. Wichtiges Thema auf vielen Spruchbändern war auch die Forderungen einer klimaneutralen Energieerzeugung spätestens bis zum Jahr 2035. Der internationale zentrale Slogan der Demonstrationen lautete „#Nomoreemptypromises“ (zu Deutsch etwa: Keine leeren Versprechungen mehr). Wie bei den vorangegangenen Demonstrationen beteiligten sich die Wachtberger Parents for Future wieder aktiv an der zentralen Kundgebung auf der Hofgartenwiese in Bonn. Es folgten zwei Demonstrationszüge durch die Stadt und in Richtung Rheinufer, die sich dann zur Abschlusskundgebung wieder auf der Hofgartenwiese vereinigten. Alles lief in Absprache zwischen den Veranstaltern und der Stadt Bonn mit einem streng überwachten, coronakonformem Hygienekonzept ab. Die Abstandsvorgaben der Veranstalter von ca. 2 Metern konnten auf der weitläufigen Hofgartenwiese zu jeder Zeit problemlos eingehalten werden. Auch der Maskenpflicht wurde durchgehend entsprochen. Dafür sorgten zahlreiche Ordner, die stets die Beachtung der Hygieneregeln im Blick hatten. In einer Pressemitteilung wiesen die Parents darauf hin, dass diese globalen Forderungen auch für Wachtberg gelten müssten. Auch vor Ort in Wachtberg sei man für die Entscheidungen auf kommunalpolitischer Ebene verantwortlich. Hierzu gehörten nicht nur das konsequente Anstreben der Klimaneutralität Wachtbergs bis 2035 sondern ebenfalls die nachhaltigen Anstrengungen im Umwelt-, Arten- und Naturschutz. „Auch für die Wachtberger Kommunalpolitik gilt: Keine leeren Versprechungen mehr“, mahnen die Parents an, die damit den Bogen für ihre globalen Forderungen nach Wachtberg spannen. Man müsse endlich beginnen, die in der schwarz-grünen Ratskoalition vereinbarten Zielvorstellungen auch beherzt umzusetzen. Der ca. 3 km lange Fahrradweg, der entlang der K 57 von Gimmersdorf nach Villip geplant sei, wäre zwar ein Schritt in die richtige Richtung, aber es sei in Sachen konsequenter Umweltprojekte und in Sachen Klimaneutralität noch viel Luft nach oben, merken die Parents ermunternd an.


Man wolle auch weiterhin „aus der Sicht von Wachtberger Bürgerinnen und Bürgern“ die Ratsarbeit außerparlamentarisch kritisch begleiten, um gemeinsam „die ambitionierten, aber machbaren Ziele“ zu erreichen. So werde auch der neue Fahrradweg dahingehend von den Bürgerinnen und Bürgern „umweltbilanziert“, indem darauf geachtet wird, dass nicht wie am Gut Holzem dafür hunderte von Bäumen gefällt werden. „Es macht wenig Sinn, vorne etwas werbewirksam aufzubauen und ‚mit dem Hintern‘ wieder einzureißen“, so in der Pressemitteilung.

Pressemitteilung
Parents for Future, Wachtberg

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Polizei warnt vor weitverbreiteter Betrugsmasche

Sofort löschen: Angebliche SMS-Paketankündigung

Linz. Auch über das Wochenende erhielt die Polizeiinspektion Linz/Rhein wiederholt Meldungen von Geschädigten, welche vermeintliche DHL Paketankündigungs-SMS erhalten haben. Die SMS enthält zumeist die Mitteilung, dass das angeblich bestellte Paket zurückgesandt werde, wenn man nicht auf den beigefügten Link klicke, oder man schlichtweg dessen Zustellung bestätigen solle. Über ein Klicken auf den... mehr...

Zeugenaufruf nach Diebstahl in Lehmen

Unbekannte stehlen Zigarettenautomat

Lehmen. Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Samstag, 17. April, auf Sonntag, 18. April, nach bisherigen Erkenntnissen vier Zigarettenautomaten. Zwei in der Ortschaft Lehmen, einer in der Ortschaft Hatzenport und einer in der Ortschaft Lieg im Hunsrück. Diese wurden durch Werkzeugeinsatz von der Wand gehebelt und im Anschluss mit einem Fahrzeug abtransportiert. Eventuell haben Bürger die... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ich glaube, dass es keinem politischem Aufruf bedarf, sich in die Lage derer zu versetzen, die durch Corona einen Angehörigen verloren haben. Frau Dreyer hat recht. Das Anzünden einer Kerze verbreitet logischerweise Licht. Zuversicht, das muss jeder für sich entscheiden. Pathetik ist nun einmal das,...

Elektrogerät setzt Möbel in Brand

Gabriele Friedrich:
Unsere tolle Feuerwehr wieder ! Die retten wirklich alles, auch Katzen, Hunde und Jecken. :)))) Macht nicht so viel auf eine Steckdose, ich wette das war ein richtiger Kabbelknuddel- das muss ja mal schief gehen....
Heribert Heimer:
Dumm gelaufen! Der Fehler der Verordnung liegt darin, dass wenn bestimmte inizdenzien unterschritten werden, alles wieder freigegeben wird. Siehe Ostern. Es sollte ein Umdenken stattfinden und nur dann freigegeben werden, wenn auch die umliegenden Kreise und Städte diesen Wert erreichen. Dann hört...
K. Schmidt:
Ich und meine Lebensgefährtin haben getrennte Wohnungen. Wir sehen uns täglich, und solche Besuche sind auch explizit als Ausnahme von der Ausgangssperre in der Verfügung des Kreises genannt. Wenn wir zusammen im Auto sitzen, muss einer von uns Maske tragen, der andere nicht, und bei anderen gemeinsamen...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert