Bürgermeisterkandidatin Resch, Bürgermeister Vis und MdB Rüddel besuchen Evang. Krankenhaus Diedorf/Selters

Kritik an geplanter Krankenhausreform

Kritik an geplanter Krankenhausreform

Von links: Thomas Vis (Stadtbürgermeister Dierdorf), Heike Resch (Stadtbürgermeister-Kandidatin Dierdorf), MdB Erwin Rüddel, Rolf-Peter Leonhardt (KHDS-Verwaltungsratsvorsitzender), Jörg Geenen (stv. KHDS-Geschäftsführer) und Guido Wernert (KHDS-Geschäftsführer. Foto: Ann-Katrin Ohrem

15.05.2024 - 15:01

Dierdorf. Die Kandidatin für das Amt der Stadtbürgermeisterin in Dierdorf, Heike Resch, hat aktuell das Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) besucht, um sich über die aktuellen Herausforderungen und Bedürfnisse im Gesundheitswesen zu informieren. Mit ihr kamen MdB Erwin Rüddel (CDU) und der aktuelle Stadtbürgermeister von Dierdorf Thomas Vis in die Klinik.

Gemeinsam tauschten sie sich mit dem KHDS Verwaltungsratsvorsitzenden Rolf Peter Leonhardt und den Mitgliedern der KHDS Geschäftsführung aus. Bereits zu Beginn stellt Resch fest: „Die Gesundheitsversorgung ist ein zentrales Anliegen für die Menschen in unserer Stadt und weit darüber hinaus. Das Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters spielt daher eine wichtige Rolle für die gesamte Region.“

Der KHDS-Verwaltungsratsvorsitzende Rolf-Peter Leonhardt betont die Bedeutung einer gut funktionierenden Gesundheitsversorgung für die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger sowie für die wirtschaftliche Entwicklung der Region. Aufgrund der für die Krankenhäuser schwierigen Situation fordert er von allen Akteuren im Gesundheitswesen ein verlässliches, aber vor allem patientenorientiertes Handeln. „In der aktuellen politischen Diskussion vermisse ich differenzierte Lösungsansätze für städtische und ländliche Regionen“, so der KHDS-Verwaltungsratsvorsitzende. „Aus diesem Vorgehen resultiert für den ländlichen Bereich unter anderem ein extremer Ärztemangel, ganz besonders im niedergelassenen Bereich.“ Dem wirkt das KHDS schon seit Jahren durch seine Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) entgegen.

Mit Blick auf die aktuelle Klinikreform und die damit verbundene Krankenhausfinanzierung berichtete der Klinikmanager aus der Praxis: „Der wirtschaftliche Druck auf die Krankenhäuser ist enorm. Argumente und dringende Appelle der Kliniken wurden im Bundesgesundheitsministerium schlicht nicht gehört. Ich erlebe unzureichende Kommunikation und mangelnden Respekt vor der Bedeutung der Patientenversorgung sowie einen Referentenentwurf für die geplante große Krankenhausreform, der für alle wie ein nicht transparentes Schwert in der Luft hängt. Der Entwurf ist in dieser Form wohl eher nicht geeignet, die Krankenhausversorgung und übergeordnet die Gesundheitsversorgung tatsächlich zukunftsfähig zu machen.“


Rüddel teilt Kritik


„Ich weiß wie wichtig das Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters für die Region ist“, sagt Rüddel, der als langjähriges Mitglied des Deutschen Bundestages und des Gesundheitsausschusses Verantwortung innehatte und die Klinik Strukturen auch im Westerwald bestens kennt. „Es gilt Neues zu schaffen und die bewährten, guten und für die Region wichtigen Strukturen zu erhalten und auszubauen.“

Mit Blick auf die unzureichende Krankenhausfinanzierung sagt Heike Resch: „Das Krankenhaus ist eine wichtige Einrichtung für unsere Stadt und ihre Bewohnerinnen und Bewohner. Es ist entscheidend, dass wir sicherstellen, dass es über ausreichende Ressourcen verfügt, um eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung zu gewährleisten.“ Rüddel und Resch versprachen sich, wo immer möglich, für die Belange des Krankenhauses einzusetzen und eng mit den KHDS Verantwortlichen zusammenzuarbeiten.

Pressemitteilung

Heike Resch,

Stadtbürgermeisterkandidatin Dierdorf

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Mehrere BMW in Hachenburg aufgebrochen

Hachenburg. In der Nacht vom 21. auf den 22. Juni kam es nach bisherigen Erkenntnissen zu insgesamt vier Aufbrüchen von PKW der Marke BMW. Diese waren allesamt in einem Wohngebiet in Hachenburg frei zugänglich geparkt. Aus den Fahrzeugen wurden Lenkräder, Navigationsgeräte, etc. entwendet. Das Vorgehen des Täters/der Täter wird als professionell eingeschätzt. Etwaige Zeugen, die zur Tatzeit, oder... mehr...

Fensterscheiben von Kindergarten eingeworfen

Unkel, Scheurener Straße. Im Zeitraum zwischen dem 21. Juni, 16 Uhr und dem 22. Juni, 10 Uhr kam es in Unkel, Ortsteil Scheuren, zu einer gemeinschädlichen Sachbeschädigung. Mehrere Fensterscheiben an einem Kindergartengebäude wurden mit Steinen mutwillig eingeworfen bzw. beschädigt. Die Polizei Linz hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den oder die Täter entgegen. mehr...

Event+
 
Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Andernach. Der Geschädigte erschien am 21. Juni auf der hiesigen Dienststelle und erstattete Strafanzeige. Er ist über ein Onlineportal für Kraftfahrzeuge auf einen PKW aufmerksam geworden, den er für über 30.000 EUR kaufen wollte. mehr...

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Achtung Telefonbetrug

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Rheinland-Pfalz. Im Juni haben die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz mehrere Betroffene über Anrufe informiert, bei denen sich die Anrufenden als Angestellte von Gewinnspielfirmen ausgeben und behaupten, man hätte ein Gewinnspielvertrag abgeschlossen und vergessen diesen zu kündigen. mehr...

Senioren Union entdeckt Geschichte von Koblenz

Koblenz. Einen spannenden Ausflug in die Geschichte von Koblenz plant die Senioren Union und lädt alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde dazu ein. Am Freitag, 12. Juli, führt Christian Ferber die Gruppe bei einem 60-minütigen Rundgang durch das Herz von Koblenz, die liebenswerte Altstadt. mehr...

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Remagen. Kommunalpolitik heißt Lebenszeit investieren. Kommunalpolitik heißt streitbare Auseinandersetzung. Kommunalpolitik heißt Kreativität einsetzen. „Alle diese Voraussetzungen hat Christine Wießmann... mehr...

Pech und Fehlerteufel
kosten Top-Platzierungen

RMW Motorsport erlebt durchwachsene DKM-Halbzeit

Pech und Fehlerteufel kosten Top-Platzierungen

Koblenz. Für das Koblenzer Rennteam RMW Motorsport ging es im bayerischen Wackersdorf heiß hier. Die Saisonhalbzeit der Deutschen Kart-Meisterschaft stand auf dem Terminplan der ambitionierten Mannschaft und stellte das Ensemble vor einige Herausforderungen. mehr...

JSG Nickenich/Eich/Kell

Planung der kommenden Saison ist angelaufen

Nickenich/Eich/Kell. Zum Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison im Jugendbereich der JSG Nickenich/Eich/Kell folgten die Verantwortlichen der Einladung des Jugendleiters Udo Ballensiefen auf den Eicher Horeb zur Planung der kommenden Saison. mehr...

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Ein Sommermärchen in Neuendorf: Rekordteilnehmerfeld beim 28. Internationalen Fußballturnier

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Koblenz. Ausgelassener Jubel, Gesänge und Tanzeinlagen auf dem Rasenplatz in Neuendorf: Anadolu Koblenz gewann den begehrten Titel beim diesjährigen Vito-Contento-Cup, der bereits 28. Auflage des internationalen Fußballturniers für Freizeit- und Hobbymannschaften. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Spannende Spiele und viel Spaß

Radermacher:
Super Event! Hüpfburg und Kinderspielplatz, da sind wir an beiden Tagen mit der ganzen Familie dabei....
K. Schmidt:
"auch wenn es unterschiedliche Standpunkte zu vertreten galt" - ein Riesenproblem der heutigen Politik. Man findet sich in den föderalen Strukturen ein, meint, man müsse deren Standpunkt vertreten, anstatt Kompromisse zu finden und Lösungen für die Sachen, wo der Föderalismus vielleicht mehr blockiert...
Amir Samed :
Der Haltungsjournalismus hat die Medienlandschaft nachhaltig verwüstet. Hat seit vielen Jahren mittels Kampagnen, Framing, Verächtlichmachung von Kritikern und Beschweigen unliebsamer Fakten das Gedöns von „wahrhaftiger Unterrichtung der Öffentlichkeit“, welche „oberstes Gebot der Presse“ sei, ad absurdum...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service