Bündnis 90/Die Grünen

Linie 994 - Kein Anschluss unter dieser Nummer...

Linie 994 - Kein Anschluss
unter dieser Nummer...

Köppl setzt sich gemeinsam mit Carmen Bohlender, der Landtagskandidatin der Grünen aus dem Wahlkreis 10, dafür ein, die Entscheidung rückgängig zu machen und die Linie 994 für das kommende Jahr zu erhalten. Foto: Oliver Köppl

25.11.2020 - 14:32

Neuwied. Mit überfüllten Bussen und Bahnen auf dem Weg zur Schule müssen sich Schüler:innen schon seit langer Zeit arrangieren. Zu Corona-Zeiten wurde dieses Thema noch mehr zum Brennpunkt. Und gerade jetzt, wo sich Eltern um die Gesundheit ihrer Kinder sorgen, verschärft der Fahrplanwechsel zum 13. Dezember 2020 die Situation eklatant: Die Linie 994 soll eingestellt werden. Somit entfällt die direkte Busverbindung von Neuwied nach Vallendar. Am Nachmittag finden Neuwieder Schüler:innen eine noch schlechtere Situation vor, um nach Hause zu kommen.


Nicht nur, dass auf die Schiene bzw. am Nachmittag auf den Bus 515 umgestiegen werden muss. Auch die Abfahrtszeiten der Alternativen bringt Wartezeiten mit bis zu fast einer Stunde mit sich. Die Verantwortlichen aus dem Kreis Mayen-Koblenz sprechen von einer Zwischenlösung. Am 12. Dezember 2021 startet das Linienbündel ‚Rechte Rheinseite‘. Dann gäbe es mit der Linie 169 wieder Direktverbindungen mit dem Bus zwischen Vallendar und dem Neuwieder Bahnhof. Doch was ist bis dahin? Bereits jetzt ausgelastete Strecken werden zusätzlich belastet, mit dem zusätzlichen Gedränge nimmt die Infektionsgefahr zu und Wartezeiten verlängern sich auf ein schwer zu tolerierendes Maß. Zudem werden Neuwieder Eltern durch Eltern-Taxis versuchen, die Situation für ihre Kinder zu entschärfen. Doch dies wird sich negativ auf die Verkehrs- und Stau-Situation in Vallendar auswirken. ‚Schülerinnen und Schüler sind mit der aktuellen Corona-Situation bereits auf ganzer Linie belastet. Jetzt werden sie und ihre Eltern mit diesem zusätzlichen Problem allein gelassen.‘ so Oliver Köppl, der Direktkandidat von Bündnis 90/Die Grünen für die Landtagswahl im Wahlkreis 4 (Neuwied/Dierdorf/Puderbach). Köppl setzt sich gemeinsam mit Carmen Bohlender, der Landtagskandidatin der Grünen aus dem Wahlkreis 10, dafür ein, die Entscheidung rückgängig zu machen und die Linie 994 für das kommende Jahr zu erhalten. Bohlender machte in ihrer Pressemitteilung deutlich: ‚Schlimm genug, dass die Schüler während der Corona-Pandemie wie Ölsardinen in den Bussen zusammengepfercht werden. Doch die Lösung kann ja nicht sein, dass gar kein Bus mehr fährt.‘

Bereits in den vergangenen Jahren war die Linie 994 immer wieder Streitthema zwischen den Schüler:innen und Eltern aus Neuwied und den für den Verantwortlichen. Köppl betont: ‚Dass der ÖPNV attraktiver werden muss, ist mittlerweile fast jeder und jedem klar; der Klimawandel führt es uns regelmäßig vor Augen. Dass nun aber - in einer Zeit, in der persönliche Begegnungen auf ein Minimum reduziert werden müssen - auch noch eine Buslinie gestrichen wird, ist das komplett falsche Signal für die Bürgerinnen und Bürger und von den Entscheidenden unverantwortlich!‘

Pressemitteilung

Oliver Köppl,

(Bündnis 90/Die Grünen)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
25.11.2020 19:13 Uhr
Helmut Gelhardt

Das ist ein guter und sehr sinnvoller Einsatz.

Dieser Einsatz setzt sich positiv von dem Wahrnehmungsszenario ab, welches die (große) Mehrheit der Stadtratsmitglieder von Bündnis 90/Die Grünen in Neuwied in der selbstgewählten politischen Gefangenschaft innerhalb der Neuwieder Papaya-Koalition - unter der unangefochtenen, politisch nicht hinterfragten Führung von Herrn Martin Hahn, CDU-Fraktionsvorsitzender - seit geraumer Zeit abgibt.



25.11.2020 17:34 Uhr
Gabriele Friedrich

Kinder sollten nur in Schulbussen transportiert werden. Es ist genug Geld da, dies auf Dauer zu organisieren. Vielleicht sehen die Kommunen mal über den Tellerrand nach NRW. Und selbstverständlich ist das auch für die Kinder mit Disziplin verbunden.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gesundheitsamt MYK stellt am 1. und 2. Mai Erfassungssystem um

MYK: Keine Veröffentlichung von Corona-Zahlen

Kreis Mayen-Koblenz. Ab dem 3. Mai kommt im Gesundheitsamt Mayen-Koblenz die bundeseinheitliche Software Sormas für das Kontaktpersonen-Management zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zum Einsatz und löst damit die bisher eingesetzten Systeme ab. Aufgrund der erforderlichen Arbeiten können am Samstag, den 1. und Sonntag, den 2. Mai keine Infektions-Zahlen gemeldet werden. Eine der wichtigsten Änderungen... mehr...

- Anzeige -Ein neuer dm-Markt und ein dm Corona- Schnelltest-Zentrum eröffnen in der Moselweißer Straße

Gleich zwei Neueröffnungen in Koblenz

Koblenz. Am Donnerstag, 22. April, öffnete der sechste dm-Markt in Koblenz in der Moselweißer Straße 113. Auf rund 700 Quadratmeter Verkaufsfläche bietet der neue dm-Markt mit mehr als 12.500 Produkten eine breite Auswahl aus den Bereichen Schönheit, Pflege, Baby und Kleinkind, Foto, Ernährung und Gesundheit. Vor dem dm-Markt eröffnet zeitgleich ein Corona-Schnelltest-Zentrum von dm. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger kostenfrei von geschulten Mitarbeitern testen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ja, nicht nur in bekannten Problemvierteln sondern auch in Rübenach lodert es. Wer, was sich von einer solchen Aktion was verspricht (oder nicht), wird es wohl selbst nicht wissen. Man kann nur spekulieren, wen und was denjenigen zu einem solchen Vorgehen antreibt. Registriert man, was sich an Jugend...
S. E. K. :
Kann ich nur bestätigen. Bin mit ärztlicher Bescheinigung in Prio-Gruppe 2 (seltene Erkrankung; siehe Öffnungsklausel STIKO zu Einzelfallentscheidung). Impftermin muss vom Gesundheitsamt Siegburg zugeteilt werden. Bekomme einfach keine Antwort vom Gesundheitsamt Siegburg. Vielen Dank auch...so fühlt...

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

S. Schmidt:
‚Danser encore‘: Protest mit Musik - Orchester, Chöre, Bands und Musikschulen werden aufgelöst, in Fashmobs versammeln sich Musiker, Tänzer, Sänger nun an öffentlichen Orte um mit dieser musikalischen Protestwelle auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Diese Art des Protestes startete vor zehn Tagen...
juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert