Landratswahl 2016 im Kreis Mayen-Koblenz

„Viel erreicht. Viel vor.“

Wahlkampfauftakt mit Dr. Alexander Saftig

02.05.2016 - 09:18

Bendorf-Sayn. Der in Kottenheim lebende Politiker Dr. Alexander Saftig wurde 2008 mit überwältigender Mehrheit zum Landrat des Landkreises Mayen-Koblenz gewählt. Auch am 12. Juni 2016 stellt er sich wieder zur Wahl, um auch in den nächsten acht Jahren die Geschicke des Landkreises zu steuern. Im September 2015 hatte CDU-Kreisvorsitzender Dr. Adolf Weiland in einer Mitgliederversammlung den Amtsinhaber erneut als Kandidaten für die anstehende Landratswahl mit den Worten „Mach’s einfach noch einmal, Alex!“ vorgeschlagen. In der anschließenden Abstimmung wurde Saftig ohne innerparteilichen Gegenkandidaten fast einstimmig nominiert. Da die übrigen Parteien im Landkreis auf die Aufstellung eines eigenen Kandidaten verzichtet haben tritt Dr. Saftig am 12. Juni als alleiniger Bewerber auf den Landratsposten zur Wahl an.


Wahlkampfauftakt in geschichtsträchtiger Kulisse


Zum Wahlkampfauftakt hatte die CDU des Kreises Mayen-Koblenz zu einer Veranstaltung in die geschichtsträchtige Kulisse des sanierten Industriedenkmals der Sayner Hütte eingeladen, in deren Rahmen Dr. Saftig seine Kampagne unter dem Motto: „Viel erreicht. Viel vor“ eröffnete.

Am Anfang seiner Begrüßung™gsrede freute sich CDU-Kreisvorsitzender Dr. Adolf Weiland, in der mit über 300 Personen voll besetzten Gießhalle der Sayner Hütte neben dem amtierenden Landrat Dr. Alexander Saftig und seiner Lebensgefährtin Monika Hoffmann unter anderen auch Mechthild Heil (MdB), Josef Dötsch (MdL), den früheren Landrat Albert Berg-Winters und viele weitere Gäste willkommen heißen zu können. Dr. Weiland: „Angefangen hat alles 2008 hier in Bendorf, in der Stadthalle. Heute wissen die Bürgerinnen und Bürger von Mayen-Koblenz, die vergangenen acht Jahre unter Landrat Alexander Saftig waren gute Jahre für unseren Landkreis. Heute Abend geht es aber nicht um die Vergangenheit, sondern um die Zukunft.“ In seiner weiteren Rede ließ er die umfangreichen Verdienste und Errungenschaften von Dr. Saftig Revue passieren und zeigte damit den Anwesenden anschaulich, welche erfolgreiche Arbeit dieser in der vergangenen Legislaturperiode geleistet hat.

Der Bendorfer Bürgermeister Michael Kessler fragte in seiner Rede: „Warum ist dieser Ort – die Sayner Hütte – ein guter und besonderer Ort, um den Wahlkampf für die Wiederwahl des Landrats zu eröffnen?“ Die Antwort gab er selbst: „Dieser Ort lässt uns in die Vergangenheit schauen und uns begeistern für exzellente, solide und kreative Arbeit. Nichts Anderes sehen wir, wenn wir auf die bisherige Arbeit unseres Landrats für den Landkreis in den vergangenen Jahren zurückblicken.“


Emotionale Reden


Nach einer weiteren Rede vom Vorsitzenden der Kreistagsfraktion Rechtsanwalt Georg Moesta, der in seiner Zusammenfassung ebenfalls zu einer positiven Beurteilung der bisherigen Amtszeit von Dr. Alexander Saftig kam, ergriff dieser selbst das Wort. In seiner emotionalen Rede wurde allen Anwesenden deutlich, dass der Einsatz von Dr. Saftig für den Landkreis nicht nur ein Lippenbekenntnis ist, sondern ihm das Wohl der Bürgerinnen und Bürger und auch die Belange der Wirtschaft ehrlich am Herzen liegen. Zum Abschluss rief er dem Publikum zu: „Wir alle tragen Verantwortung für unsere Heimat und die Menschen die dort wohnen. Das kann ein Landrat nicht alleine machen, das können wir nur gemeinsam über alle Parteigrenzen hinweg leisten.“

Den kurzweiligen Abend, der musikalisch hervorragend von dem Musikverein Stromberg umrahmt wurde, konnten die Gäste im Anschluss an den offiziellen Teil bei einem Buffet und guten Gesprächen entspannt ausklingen lassen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Freiwillige Feuerwehr Bad Breisig appelliert an die Bürger

Bad Breisig: Mehrere Brände wegen Dürre

Bad Breisig. An diesem Wochenende rückte die Freiwillige Feuerwehr Bad Breisig bereits zu drei Einsätzen aus, die im direkten Zusammenhang mit der derzeitigen Dürreperiode stehen. So sorgte zunächst freitags, 12. August, eine weggeworfen Zigarette zur Entzündung von Unrat. Am Samstagmittag, 13. August, geriet sodann eine Thujahecke in der Nähe eines Wohnhauses aus noch ungeklärter Ursache in Brand.... mehr...

Neuwied: Munitionsfunde wegen Niedrigwasser im Rhein

Neuwied. Aufgrund der momentanen Trockenperiode sinkt der Rheinpegel stetig. In den vergangenen Tagen häufen sich Meldungen aus der Bevölkerung über aufgefundene Munition oder Munitionsteile im Uferbereich. Die Polizei bittet darum, sich bei etwaigen Feststellungen von solchen Gegenständen zu entfernen und die Polizei zu verständigen. Eine entsprechende Gefährdungsbewertung erfolgt sodann in Absprache mit dem Kampfmittelräumdienst. mehr...

Serie von Brandstiftungen nimmt kein Ende

Böswillige Feuerteufel zündeln weiter

Weilerswist. In den vergangenen Wochen wurden im Bereich Weilerswist vorsätzlich Brände im zweistelligen Bereich gelegt. Auch in der vergangenen Nacht ließ es sich der/die unbekannte/n Täter nicht nehmen, mutwillig zu zündeln. In der Vergangenheit betrafen die Brände hauptsächlich Grünflächen. In Einzelfällen war es jedoch dem Zufall zu verdanken, dass sich diese nicht auf angrenzende Waldstücke oder Wohngebiete ausgebreitet haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service