Wählergruppe Schängel e.V.

Wahl für die Listenaufstellung

29.02.2024 - 08:44

Koblenz. Vor Kurzem kamen die Mitglieder der Wählergruppe Schängel e.V. im Vereinsheim des VfR Eintracht Koblenz e.V. bei Costa und Toli zusammen um die Wahl für die Listenaufstellung durchzuführen. Es war eine Versammlung, die geprägt war von Harmonie und sehr guter Zusammenarbeit. Alle Kandidatinnen und Kandidaten wurden einstimmig ohne Gegenstimme auf ihre Plätze gewählt. Kampfabstimmungen gab es keine. WGS-Vorsitzender und Versammlungsleiter Torsten Schupp sagt dazu: „Ich denke, dass diese Harmonie und die Abstimmungen das Ergebnis einer guten Vorarbeit sind.“ Denn im Vorfeld hatten sich die Akteure immer wieder ausgetauscht und hatten die Möglichkeit, ihre Wünsche der Listenplatzierung zu äußern. Und so konnte letztendlich jeder einzelne Wunsch berücksichtigt werden.

„Wir haben eine sehr schlagkräftige Gruppe zusammenbekommen, die in Koblenz ihres Gleichen sucht“, so Anna Maria Plato, die auf Platz Zwei der Liste steht. In der Tat ist der WGS-Wahlvorschlag gespickt mit Namen und Persönlichkeiten aus Koblenz. Angeführt vom Fraktionsvorsitzenden der WGS im Koblenzer Stadtrat, Torsten Schupp, folgen Ratskollegin Anne Plato und auf Platz Drei der stv. Fraktionsvorsitzende Manfred Diehl.

Auf Platz Vier tritt die derzeit amtierende Behindertenbeauftragte der Stadt Koblenz, Katharina Kubitza an. „Ich bin so froh, dass wir Katharina für uns gewinnen konnten und dass sie auch bereit ist, auf den vorderen Plätzen zu kandidieren. Die Chancen für den Einzug in den Rat sollten sehr gut sein. Und das ist für uns, die WGS, wichtig. Denn wir geben damit ein deutliches Zeichen, dass Inklusion für uns nicht nur ein Lippenbekenntnis ist, sondern dass wir der Inklusion eine lautere Stimme im Stadtrat geben möchten“, so Spitzenkandidat Torsten Schupp.

Auf Platz Fünf geht der Layer Dirk Kissel ins Rennen um die Plätze in den Koblenzer Stadtrat. Dirk Kissel war über 30 Jahre ehrenamtlich bei den Heimatfreunden Lay im Vorstand aktiv und ist bis heute der derzeit einzige Prinz im Koblenzer Karneval, der aus dem kleinen Moselstadtteil kommt.

Sandra Schlosser, die sich seinerzeit auch als Kulturdezernentin beworben hatte, wird auf Platz Sechs der WGS-Liste stehen. Die Musikschullehrerin wird ihre Erfahrungen im Bereich Kultur und Schule einbringen. Platz Sieben geht an den jüngsten Kandidaten auf der WGS-Liste, den 20-jährigen Yannick Felsch aus Güls. Der Soldat im Sanitätswesen der Bundeswehr, vertritt somit auf einem aussichtsreichen Platz die Belange der jungen Menschen in Koblenz. „Während man von anderen immer nur die Forderungen hört, man solle doch mehr junge Leute in aussichtsreiche Positionen setzen, stellt dann aber nur die gewohnten ‚alten‘ Gesichter auf, so wollen wir auch hier ganz bewusst ein Zeichen setzen! Nach unserem Motto: Nit schwätze-mache“, freut sich Torsten Schupp über die Kandidatur des jungen Yannick Felsch.

Auf Platz Acht geht mit Veronika Blum eine sehr engagierte Arenbergerin ins Rennen. Die Polizeivollzugsbeamtin ist seit Jahrzehnten in der kath. Kirche und im Schwimmclub Poseidon aktiv, unter anderem gibt sie als Übungsleiterin Schwimmkurse.

Der Layer Ortsvorsteher Gerd Baulig wird auf Platz Neun der WGS-Liste starten. Die Top 10 beschließt mit Sabine Helmes, die 1. Vorsitzende der Großen Koblenzer Karnevalsgesellschaft und Ex-Confluentia, ein weiteres prominentes Schwergewicht.

„Wir sind froh ein solch großartiges Team auf die Beine gestellt zu haben“, sagt Manfred Diehl und führt noch ein paar weitere Namen auf, die auf der Liste der Wählergruppe Schängel auftauchen werden.

Da wären z.B. Henry Schütt, 1. Vorsitzender der Narrenzunft Gelb-Rot e.V., Mike Klinge bekannter Schausteller aus Koblenz, Hubi Braun, ehemaliger Sitzungspräsident des Hochheimer Carnevalsvereins, Heinz Hoernchen, „Mister Schängelmarkt“, der den Geist seiner lieben Tochter und WGS-Gründerin Biggi mit auf die Liste trägt, Ed Casel, Ex-Prinz in Koblenz, Kinderarzt Dr. Andreas Schlaudt und noch viele mehr finden sich auf der langen Liste der Wählergruppe Schängel wieder.

Insgesamt treten 61 Personen für die WGS an, und der Frauenanteil auf den auf dem Wahlschein erscheinenden 56 Plätzen liegt bei 50 Prozent. „Auch damit erfüllen wir eine Forderung, die viele andere sich immer wünschen und verlangen, aber selbst nie einhalten. Es zeigt aber auch für mich deutlich, dass Frauen sich für die Kommunalpolitik interessieren, allerdings wollen sie nix mit diesem ganzen normalen Parteienkram zu tun haben. Und da kommen wir als Verein natürlich gerade richtig“, führt Anne Plato aus.

Neben dem Stadtrat wird die Wählergruppe Schängel e.V. auch noch in vier Stadtteilen für die Ortsbeiräte kandidieren. So werden in Lay neun Kandidatinnen und Kandidaten antreten, in Güls und Kesselheim je drei Kandidaten und in Arzheim eine Kandidatin. Ebenso wird in Lay mit Gerd Baulig auch der amtierende WGS-Ortsvorsteher wieder für das Amt des Ortsvorstehers kandidieren.

„Es ist Wahnsinn zu sehen, was aus dieser kleinen Pflanze WGS am Entstehen ist. Heute vor fünf Jahren hatten Biggi Hoernchen und ich gerade beschlossen, dass wir eine eigene Wählergruppe ins Leben rufen. Niemals hätte ich mir erträumen lassen, dass wir nach nur fünf Jahren in vier Stadtteilen für die Ortsbeiräte antreten und dazu noch 61 Personen für die Stadtratsliste, gewinnen konnten“, äußert sich Torsten Schupp begeistert.

Pressemitteilung

Wählergruppe Schängel e.V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Angeklagte sollen Frau schwer misshandelt, zur Prostitution gezwungen und getötet haben

Nach Mord im Koblenzer Rotlichtmilieu: Anklage gegen zwei Personen erhoben

Koblenz. Wie die Staatsanwaltschaft Koblenz mitteilt, wurde nach dem Tötungsdelikt im Koblenzer Rotlichtmilieu vergangenen November nun Anklage gegen eine 40-jährige Frau und einen 48 Jahre alten Mann (beide bulgarischer Nationalität) erhoben. Den beiden Beschuldigten wird zur Last gelegt, eine mit ihnen zusammenlebende 31-jährige Bulgarin grausam und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben.... mehr...

Der Unfallverursacher war alkoholisiert auf der A 48 unterwegs

Lkw-Fahrer schwer verletzt in Führerhaus eingeklemmt

Kehig. Ein 37 Jahre alter LKW-Fahrer befuhr am 22.04.2024 gegen 05:00 Uhr die A 8 in Fahrtrichtung Dreieck Vulkaneifel, kommend aus Richtung Koblenz. Zwischen der Anschlussstelle Polch und Mayen kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Anschließend verließ er die Autobahn an der Raststätte Elztal-Nord, wo er gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Sattelzug stieß und diesen auf einen weiteren vor ihm geparkten Sattelzug schob. mehr...

Regional+
 

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Fahrzeuge teilweise erheblich beschädigt

Zu schnell unterwegs: 18-Jähriger kracht in mehrere Autos

Rheinbreitbach. In der Nacht zum Donnerstag kam es zu einem Verkehrsunfall in der Bürresheimer Straße, als ein 18-jähriger Autofahrer aus Rheinbrohl, vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der junge Mann schleuderte daraufhin in mehrere am Straßenrand geparkte Autos, die teilweise erhebliche Schäden erlitten. Der 18-Jährige selbst blieb bei dem Unfall unverletzt. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
juergen mueller:
@Amir Samed - Lol. Diese Infos hätten sie auch von mir bekommen können. Aber, danke für Ihre Mühe. Es freut mich immer wieder, dass Sie offenbar zu denen gehören, die zumindest Interesse aufzeigen, was diesen Themenbereich angeht, auch wenn Ihre Meinung hierzu sich in nichts von der unterscheidet, die...
Amir Samed:
Zum Stand der Forschung: Akasofu, Syun Ichi & Tanaka, Hiroshi L. (2021) zeigen in ihrer Arbeit, dass der Temperaturanstieg, der angeblich von Menschen verursacht wurde, tatsächlich auf PDO (Pazifische Dekaden-Oszillation) und AMO (Atlantische Multi-Dekaden Oszillation) zurückzuführen ist. - In diesem...
juergen mueller:
Die KLIMAKRISE ist kein neues Phänomen. Sie gibt es tatsächlich, ist real u. ist ein Begriff für die ökologische, politische u. gesellschaftliche Krise im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung. Seit dem vergangenen Jahrhundert erwärmt sich das Klima. Das globale Mittel der bodennahen Lufttemperatur...
Hansen:
Korrektur: Das war grausanste Folter und ein Femizid. Benennt es als das, was es ist. Wir schreiben das Jahr 2024 und nicht 1980....
Amir Samed:
Aufgepast ihr Omas, nicht das sich die "stabile Brandmauer" in ein (geistiges) Gefängnis ohne Entkommen verwandelt....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service