Wunderzeit im Vogelkonzert

Ein anderes religiöses Format bieten die „Wunderzeiten“ im Pastoralen Raum.

Wunderzeit im Vogelkonzert

Kamen früh „aus den Federn“ und hatten viel zu staunen, die Teilnehmerschar beim Vogelkonzert. Foto: Theresia Hartmann.

31.05.2023 - 15:18

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Es war das Wintergoldhähnchen, das für die FrühaufsteherInnern „krähte“. Begleitet von Ruf des Kernbeissers, des Gartenbaumläufers und allerlei weiterer gefiederter Gesellen, die Wald und Wiesen zu Tagesbeginn mit ihrem Gesang erfüllen. Knapp 30 Menschen jeden Alters fanden sich zum Morgenkonzert in Lantershofen ein. Sie folgten der Einladung der Familienpastoral im Pastoralen Raum, dieses Jahr den Pfingstmontag anders zu begrüßen und mit der aufgehenden Sonne den Tag zu beginnen.

Pastoralreferent Markus Hartmann begründet, warum er sich ausgerechnet hierfür so stark macht: „Zu lange fand Religion mit dem Rücken zum Tier statt – jetzt ist es Zeit, sie Auge in Auge mit der Schöpfung neu zu feiern. Oder um Papst Franziskus zu zitieren: es ist Zeit, sich der Erde untertan zu machen“.

Entsprechend tauchte die Gruppe mit allen Sinnen in den morgenfrischen Wald ein, lauschend, tastend, horchend und wahrnehmend, bevor Biologe und Dozent Prof. Thomas Wagner, Koblenz, das Wort übernahm. Er stellte die kleinen Darsteller des Vogelkonzerts vor, erläuterte ihre Eigenarten und Vorlieben, deutete ihre Rufe und machte sie der staunenden Zuhörerschaft vertraut. Viel Neues gab es zu erfahren – von der Herkunft der Namen – warum heißt eigentlich die Mönchsgrasmücke genau so? -, über Verschiebungen und Verhaltensänderungen dank des Klimawandels – welche Arten wandern eigentlich noch? -, bis hin zu Überraschendem – wie „kräht“ denn das Wintergoldhähnchen, wie groß ist es?

Ein pfingstliches Morgenlob bei der „Burg“ rundete diese ungewöhnliche Wunderzeit liturgisch ab, und war zugleich der Auftakt für ein zünftiges Frühstück. Zwei Stunden eine ganz andere Weise Glauben zu feiern - zwei Stunden mit einem wachen Herzen der Schöpfung und dem Schöpfer ganz nah. Die Wunderzeiten gehören zum schöpfungstheologischen Portfolio der Familienpastoral im Pastoralen Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler und finden mehrfach im Jahr mit unterschiedlichen Akzenten und immer in der Natur statt. Infos via Newsletter, wenn bestellt, Presse und www.pastoraler-raum-bad-neuenahr-ahrweiler.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Hochschule für öffentliche Verwaltung ist „Fairtrade University“

Hochschule und Stadt Mayen feiern zusammen Fairtrade-Erfolge

Mayen. Seit Januar 2023 trägt die Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz (HöV) den Titel der „Fairtrade University“ und die Stadt Mayen wurde erneut als „Fairtrade Town“ rezertifiziert. mehr...

Kaisersescher Stadtmeisterschaften im Tischfußball

Jetzt anmelden

Kaisersesch. Unter der Schirmherrschaft von Stadtbürgermeister Gerhard Weber und in Kooperation mit der Verbandsgemeinde Kaisersesch lädt der TFC Kaisersesch alle Interessierten zur 1. Kaisersescher Stadtmeisterschaft im Tischfußball am Samstag, 14. Oktober ab 15 Uhr in die Pommerbachschule Kaisersesch ein. mehr...

DRK Frauenhaus Mayen-Koblenz zu Besuch im Tolli-Park in Mayen

Abwechslungsreiche Ferienaktionen

Mayen. Auch in diesem Jahr bot unser Frauenhaus wieder ein buntes und vielfältiges Programm, für alle Mütter und deren Kinder, an. Bei schönstem Wetter ging es beispielsweise in den Sommerferien gemeinsam ins Schwimmbad. Dort wurde neben dem erfrischenden und kühlen Nass auch die berühmten „Schwimmbad-Pommes“ genossen. Ein etwas größerer und somit ganz besonderer Programmpunkt stellte für alle der Besuch im Kölner Zoo dar. mehr...

Informationsveranstaltung der Energieversorgung Mittelrhein AG ist in Lahnstein

Dezentrale Energiewende mit Miniphotovoltaikanlagen

Lahnstein. Jüngst fand eine Informationsveranstaltung der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) in Kooperation mit der Stadtverwaltung Lahnstein zum Thema „Kleine Photovoltaikanlagen für Balkon, Garten, Carport“ statt, zu der rund 100 Teilnehmer den Weg in die Konferenzräume der Stadthalle Lahnstein fanden. mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
"Im Übrigen sind wir der Meinung, dass Karl Lauterbach als Minister untragbar ist.“ Das steht seit neuestem auf jeder Rechnung, die die Kunden der Janssen-Apotheke in Bad Lauterberg nach ihrem Einkauf bekommen - damit ist bereits alles gesagt....
juergen mueller:
Herr Oster - "Was getan werden muss?" Wenn Sie das bisher nicht gewusst haben, so ist das ein Zeichen dafür, was solche Besuche/Rundfahrten für einen Wert haben - nämlich KEINEN !!!...

Ehrung für Johanna Klein aus Hilgert

Ilse Gillessen-Geißler :
Toll, dass dieser Einsatz gewürdigt wird. Für "nicht-Vereinsmeier" nicht nachzuvollziehen, welcher Aufwand hinter vielen Vereinsaufgaben steckt ...
Amir Samed:
Zum 01.12. erhöht unsere Regierung die LKW-Maut, Deutschlands Transportunternehmer müssen dann einen Aufschlag in Höhe von 200,- € pro Tonne CO² zahlen. Für einen durchschnittlichen, großen Diesel-LKW werden dann statt 19,2 Cent pro Kilometer plötzlich 34,8 Cent fällig. Außerdem müssen mehr Brummis...
K. Schmidt:
Natürlich werden diese Mauteinnahmen auch benötigt, um andere Haushaltsposten zu finanzieren. Woher sollen z.B. die 240 Mio kommen, die der Bund noch für die Mautideen eines gewissen CDU/CSU-Verkehrsministers bezahlen darf?...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service