Bündnis 90/Die Grünen Maifeld-Rhein-Mosel laden ein

Flüchtlinge in der Region

Info-Abend am 24. April in der Alten Probstei in Münstermaifeld

07.04.2015 - 13:10

Münstermaifeld. Über 51 Millionen Menschen sind derzeit auf der Flucht: vor Krieg, Belagerung, Verfolgung, anhaltenden Krisen, Naturkatastrophen sowie ethnischen und religiösen Auseinandersetzungen. Globale Konflikte und die unvorstellbare Brutalität in Krisengebieten zwingen dazu, alles aufzugeben, um sein Leben und die eigene Familie zu retten. Auf ihrer Odyssee nach Europa sterben noch einmal Tausende Menschen, beispielsweise auf Flüchtlingsbooten im Mittelmeer.

„Wenn die Flüchtlinge dann bei uns ankommen, sind sie oft traumatisiert und benötigen dringend Hilfe, auch ehrenamtliche Hilfe“, so Ronald Maltha, Vorsitzender des Ortsverbands von Bündnis 90/Die Grünen Maifeld-Rhein-Mosel.

Damit aus dem neuen Wohnort auch ein wirkliches Zuhause werden kann, müssen jedoch einige Probleme überwunden werden. Der Ortsverband Maifeld-Rhein-Mosel von Bündnis 90/Die Grünen lädt daher alle interessierten Bürger zum Themenabend „Flüchtlings- und Asylsituation in unserer Region“ ein.

Irene Alt, die rheinland-pfälzische Ministerin für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen, wird über die aktuelle Flüchtlingssituation im Land informieren. „Wir freuen uns ganz besonders, dass wir Ministerin Alt als Referentin gewinnen konnten. Sie wird genauer auf die Hilfe von Landesseite eingehen und uns als Expertin auf diesem Gebiet in der Diskussionsrunde Rede und Antwort stehen“, erklärt die Ortsverbandsvorsitzende Judith Haag.

Im Anschluss wird Werner Huffer-Kilian, Dekanatsbeauftragter der Fachkonferenz Asyl und Leiter der Asylberatungsstelle Maifeld-Untermosel, das ehrenamtliche Projekt „InContact“ vorstellen, bei dem interessierte Mitbürger Wegbegleiter für einen zugewanderten Menschen sind. Dies kann sehr unterschiedlich aussehen: zeitlich begrenzt auf ein bestimmtes Ziel hin, Unterstützung beim Deutschlernen, Begleitung bei den ersten Kontakten zu einem Verein oder einer Gruppe, gemeinsames Spazierengehen oder Sporttreiben.

Markus Göpfert, Leiter des Fachdienstes Migration des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e.V., wird speziell auf die Versorgung traumatisierter Flüchtlinge im Psychosozialen Zentrum eingehen.

Landtagsabgeordneter Dr. Dr. med. Rahim Schmidt (Bündnis 90/ Die Grünen), Sprecher für Gesundheit und Soziales, stellt die aktuell diskutierten Projekte „Gesundheitskarte für Flüchtlinge“ und zusätzliche Traumazentren in Rheinland-Pfalz vor.

Die Veranstaltung wird von Nicole Mercier musikalisch und mit eigenen Bildern passend zum Thema „Flucht, Vertreibung und Neuanfang“ begleitet werden.

Beginn ist am Freitag, 24. April, um 18 Uhr im Johann-Büchel-Saal in Münstermaifeld (Alte Probstei, Münsterplatz 6). Weitere Informationen unter www.gruene-myk.de. Pressemitteilung

Bündnis 90/Die Grünen

Ortsverband Maifeld-Rhein-Mosel

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Ein Traktor fuhr auf das erste Plateau des Kaiser-Wilhelm-Denkmals

Zwischenfall während Traktor-Demo

Koblenz. Am Sonntag fand in Koblenz ein Aufzug durch den Innenstadtbereich mit anschließender Kundgebung am Deutschen Eck statt, unter dem Motto „Gegen die aktuelle Agrarpolitik“. Der Aufzug dauerte von 14:00 bis 20:30 Uhr. Es nahmen insgesamt 60 Traktoren und 110 PKW teil, begleitet von Neuwied bis in die Innenstadt nach Koblenz. Um 17:45 Uhr fand die Abschlusskundgebung am Deutschen Eck mit etwa 200 Teilnehmern statt. mehr...

Für kurze Zeit ging auf der Bundesstraße nichts mehr

Feuerwehreinsatz in Bad Breisig: B9 musste gesperrt werden

Bad Breisig. Am Abend des 25.02.2024 wurde der integrierten Leitstelle Feuerwehr und Rettungsdienst eine unklare Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Vor Ort wurden alle 46 Wohneinheiten des Gebäudes durch die Feuerwehr und die Polizei geräumt, da die Ursache des Rauchs zunächst unklar war. Die Feuerwehr konnte den Ursprung der Rauchentwicklung im Bereich des Fahrstuhlmotors lokalisieren... mehr...

Anzeige
 

Durch den Aufprall wurde sein Fahrzeug gegen die Schutzplanke am Straßenrand geschleudert

B256: Betrunkener Autofahrer kollidiert mit Gegenverkehr

Rengsdorf. Auf der B256 kam es am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Ein 45-jähriger Fahrer, der von Rengsdorf in Richtung Neuwied unterwegs war, verlor in einer Rechtskurve aufgrund seiner Alkoholisierung die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Dort stieß er seitlich mit dem Auto einer entgegenkommenden Fahrerin zusammen. mehr...

Alpha Gym e.V. Rheinbach

Jan und Alexej glänzen beim „Champions Day“

Rheinbach. Beim „Champions Day“ in Koblenz, der am vergangenen Samstag stattfand, zeigte der Alpha Gym e.V. Rheinbach trotz der krankheitsbedingten Anwesenheit von nur zwei Kämpfern herausragende Leistungen. In der Jugendkategorie Kicklight -75 kg bewies Jan außerordentliche Ausdauer und Konzentration. Er setzte sich gegen vier Kontrahenten in den Vorrunden durch und errang im Finale den Sieg in einem packenden Kampf. mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Hallo Frau Morassi, Nein, ich habe nichts falsch verstanden! Demokratie, der Rechtsstaat und die Grundrechte werden gerade durch die Ampel-Regierung in Berlin "geschliffen", da heißt es auf der richtigen Seite zu stehen und Widerstand dagegen zu leisten. Und im Augenblick ist dieser Platz nicht innerhalb...
Marion Morassi:
Hallo Herr Samed, da haben Sie wohl etwas falsch verstanden! Auf der einen Seite die Stände der demokratischen Parteien, auf der anderen diejenigen, die die Demokratie abschaffen wollen. Da haben die Wähler natürlich die Wahl, wen sie wählen möchten. Wer sich für die "Undemokraten" entscheidet, grenzt...
K. Schmidt:
Wie jede Woche schaue ich die neusten Wahlumfragen an, und stelle fest: Auch weiterhin bewegt sich bei der AfD nichts so deutlich in irgendeine Richtung, wie manche das als Folge der anhaltenden Demonstrationen gerne sehen würden. Bei INSA vom Samstag hat die AfD einen halben Prozentpunkt weniger. Bei...
Amir Samed:
Auch die Schließung von Krankenhäusern ist ein untrügliches Zeichen für den immer schnelleren Niedergang dieses Landes. Während sich die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung permanent verschlechtert, trotz steigender Krankenkassenbeiträge, gefällt sich der Bundesgesundheitsminister darin vor neuen...

Die Folgen des Klimawandels abmildern

K. Schmidt:
Zuerst stellt man überall Klimaschutzmanager ein, dann Klimaanpassungsmanager, was kommt dann als nächstes? Während rundherum in den Bauämtern, Planungsämtern etc. weitestgehend weiter gearbeitet wird wie bisher? Ich war in meinem Berufsleben immer der Meinung und machte die Erfahrung, wenn eine Entwicklung...
Amir Samed:
Die Erderwärmung ist nicht nur schlecht, genauso wie ein mehr an CO² weltweit zur mehr Pflanzenwachstum beiträgt (siehe NASA-Daten und Schulwissen). Und auch dort, wo sie schlecht ist, fahren wir mit Anpassung am besten. Was hingegen als Klimaschutz angemahnt wird, schadet uns am Ende allen....
Michael Kock:
Es ist zu begrüßen, dass die Stadt Neuwied einen Klimaanpassungsmanager einstellt. Der Klimawandel ist ja bereits im Gange. Neue Bäume allein werden ihn nicht aufhalten, die Dimension des CO2-Ausstoßes ist dafür zu groß. Die Anpassung an die veränderten Klimabedingungen kann aber nur vor Ort erfolgen....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service