Bündnis 90/Die Grünen Maifeld-Rhein-Mosel laden ein

Flüchtlinge in der Region

Info-Abend am 24. April in der Alten Probstei in Münstermaifeld

07.04.2015 - 13:10

Münstermaifeld. Über 51 Millionen Menschen sind derzeit auf der Flucht: vor Krieg, Belagerung, Verfolgung, anhaltenden Krisen, Naturkatastrophen sowie ethnischen und religiösen Auseinandersetzungen. Globale Konflikte und die unvorstellbare Brutalität in Krisengebieten zwingen dazu, alles aufzugeben, um sein Leben und die eigene Familie zu retten. Auf ihrer Odyssee nach Europa sterben noch einmal Tausende Menschen, beispielsweise auf Flüchtlingsbooten im Mittelmeer.


„Wenn die Flüchtlinge dann bei uns ankommen, sind sie oft traumatisiert und benötigen dringend Hilfe, auch ehrenamtliche Hilfe“, so Ronald Maltha, Vorsitzender des Ortsverbands von Bündnis 90/Die Grünen Maifeld-Rhein-Mosel.

Damit aus dem neuen Wohnort auch ein wirkliches Zuhause werden kann, müssen jedoch einige Probleme überwunden werden. Der Ortsverband Maifeld-Rhein-Mosel von Bündnis 90/Die Grünen lädt daher alle interessierten Bürger zum Themenabend „Flüchtlings- und Asylsituation in unserer Region“ ein.

Irene Alt, die rheinland-pfälzische Ministerin für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen, wird über die aktuelle Flüchtlingssituation im Land informieren. „Wir freuen uns ganz besonders, dass wir Ministerin Alt als Referentin gewinnen konnten. Sie wird genauer auf die Hilfe von Landesseite eingehen und uns als Expertin auf diesem Gebiet in der Diskussionsrunde Rede und Antwort stehen“, erklärt die Ortsverbandsvorsitzende Judith Haag.

Im Anschluss wird Werner Huffer-Kilian, Dekanatsbeauftragter der Fachkonferenz Asyl und Leiter der Asylberatungsstelle Maifeld-Untermosel, das ehrenamtliche Projekt „InContact“ vorstellen, bei dem interessierte Mitbürger Wegbegleiter für einen zugewanderten Menschen sind. Dies kann sehr unterschiedlich aussehen: zeitlich begrenzt auf ein bestimmtes Ziel hin, Unterstützung beim Deutschlernen, Begleitung bei den ersten Kontakten zu einem Verein oder einer Gruppe, gemeinsames Spazierengehen oder Sporttreiben.

Markus Göpfert, Leiter des Fachdienstes Migration des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e.V., wird speziell auf die Versorgung traumatisierter Flüchtlinge im Psychosozialen Zentrum eingehen.

Landtagsabgeordneter Dr. Dr. med. Rahim Schmidt (Bündnis 90/ Die Grünen), Sprecher für Gesundheit und Soziales, stellt die aktuell diskutierten Projekte „Gesundheitskarte für Flüchtlinge“ und zusätzliche Traumazentren in Rheinland-Pfalz vor.

Die Veranstaltung wird von Nicole Mercier musikalisch und mit eigenen Bildern passend zum Thema „Flucht, Vertreibung und Neuanfang“ begleitet werden.

Beginn ist am Freitag, 24. April, um 18 Uhr im Johann-Büchel-Saal in Münstermaifeld (Alte Probstei, Münsterplatz 6). Weitere Informationen unter www.gruene-myk.de. Pressemitteilung

Bündnis 90/Die Grünen

Ortsverband Maifeld-Rhein-Mosel

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nächtliche Vollsperrung auf der A61 bei Koblenz

Sattelzug stand in Flammen

Koblenz. Auf der A61 geriet in der Nacht vom 18.06. auf 19.06. gegen 01:00 Uhr ein Sattelzug in Brand. Der Sattelzug, bestehend aus LKW und Kühlauflieger, befuhr die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Laudert in Fahrtrichtung Norden. Beladen war der Kühlauflieger mit Lebensmitteln. Durch die Feuerwehr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Wegen der Rauchentwicklung... mehr...

DRK Bad Breisig

Blutspende

Bad Breisig. Der nächste Blutspendetermin in Bad Breisig findet am Donnerstag, 15. Juli von 17 bis 20.30 Uhr in der Lindenschule, Rheintalstraße 35 - 39 statt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
774 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Kontraproduktives Gelaber, nichts weiter. Jeder glaubt von sich aus an dass Lewentz,daran teilgenommen, es ausreicht, einen Machtwechsel herbeizuführen. Teil einer ausgefeilten Wahlkampfstrategie ist jedoch nur wo nicht zählt, an was man glaubt, sondern wie man diesen Glauben am Besten verkaufen kann....
juergen mueller:
Hört, hört. Jung, erfahren, engagiert - SPD. Ein tolles Angebot an die Wähler*innen. Ist ja schließlich Wahlkampf. Trotzdem - das Gesülze bleibt das Gleiche. Mitgestalten, Voranbringen. O-Ton Herr Rudolph: "Ich habe Lust". Ich schon lange nicht mehr Herr Rudolph. Und mit der SPD schon garnicht. Ein...
juergen mueller:
Man begrüßt und hofft mal wieder. Vor 2 Jahren beschlossene Entwurfvariante zu teuer - geänderter Variante muss Stadtrat noch zustimmen - Verwaltung "beabsichtigt" Förderprogramm des Bundes zu nutzen. Das Förderprogramm/Sonderprogramm ist befristet bis zum 31.12.2021. Bis Ende 2021 fördert der Bund...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen