Ökumenische Hospizgruppe e.V. Rheinbach-Meckenheim-Swisttal

Lions Clubs Bonn-Rhenobacum spendete 3.500 Euro

Lions Clubs Bonn-Rhenobacum
spendete 3.500 Euro

Ein Scheck in Höhe von 3.500 Euro wurde durch den Präsidenten des Lions-Clubs Bonn-Rhenobacum, Joachim Krüger (4.v.re.), an den stellvertretenden Vorsitzenden der Ökumenischen Hospizgruppe e.V. Rheinbach-Meckenheim-Swisttal, Kurt Surges übergeben. Die Mitglieder der Hospizgruppe, die dieser feierlichen Zeremonie beiwohnten, freuten sich mit ihnen nämlich: Ute von Wiarda (2.v.l.), Monika Matern (4.v.l., Dieter Engels (5.v.l.), Christa von Gadow ((3.v.r.) und Claudie Willmers sowie die Lions-Mitglieder Manfred Weizbauer (1.v.l.), Rolf Hüttel (3.v.l.) und Dieter Klepzig (2.v.r). Foto: privat

13.01.2015 - 08:12

Region . Der Präsident des Lions Clubs Bonn-Rhenobacum Joachim Krüger hat den Erlös der beiden Adventsbasare in den Ständen in Meckenheim und Rheinbach an den stallvertretenden Vorsitzen der Ökumenischen Hospizgruppe e.V. Rheinbach-Meckenheim-Swisttal, Kurt Surges, überreicht. Es handelte sich um einen Betrag von 3.500 Euro, der trotz der widrigen Witterung am 1. und 3. Adventswochenende erzielt werden konnte. Fünf Lionsfreunde und sechs Mitglieder der Hospizgruppe waren dabei, als Präsident Krüger auf die lange währende Verbindung des Lions Clubs Bonn-Rhenobacum mit dieser segensreichen Begleitung der Sterbenden und der Trauernden Bezug nahm. Besonders würdigte er die fleißige Arbeit der Lions-Damen, die in der Voradventszeit unermüdlich backten, Marmelade kochten und andere Köstlichkeiten zubereiteten, um sie erfolgreich an den Basar-Ständen in Meckenheim und Rheinbach unter den erwähnten schlechten Witterungsverhältnissen an den drei Verkaufstagen zu vermarkten.



Die Anfänge der Hospizarbeit


Kurt Surges erinnerte in seiner Dankesrede an die kleinen Anfänge der Hospizarbeit vor zwölf Jahren bis zu dem gegenwärtigen Ausbau in den drei Zentren Rheinbach, Meckenheim und Swisttal. Dank der großzügigen Spende kann nunmehr die Fortbildung der Ehrenamtlichen in der Sterbebegleitung und der Trauerarbeit verstärkt werden. Im Jahr 2014 wurden vierzig Palliativpatienten bis zu ihrem Tod begleitet. Aktuell werden zwanzig Sterbende zu Hause oder in den Palliativstationen besucht, beraten und seelsorgerlich begleitet.


Gespräche für Trauernde


Von der Spende des Lions-Clubs Bonn-Rhenobacum werden auch die Gesprächsnachmittage für Trauernde in Rheinbach und Meckenheim unterstützt. Sie finden jeden 2. und 4. Dienstag im Monat statt. Aber immer noch gibt es Angehörige, die feststellen: "Wie gerne hätte ich gewusst, dass es diese segensreiche Einrichtung mit solch einem vorbildlichen ehrenamtlichen Engagement gibt..."


Kontakt


Die Ökumenische Hospizgruppe e.V. Rheinbach-Meckenheim-Swisttal ist telefonisch und elektronisch wie folgt zu erreichen: Tel. (0 22 26) 90 04 33; E-Mail: kontakt@hospiz-voreifel.de; Internet: www.hospiz-voreifel.de

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Gartenpool durch Messerstiche zerstört

Datzeroth. In der Nacht von Freitag auf Samstag, 25. Juni, ist in der Au in Datzeroth durch unbekannte Täter ein Aufstellpool beschädigt worden. Der oder die Täter entfernten eine Metallkette des Gartentors und begaben sich auf das Anwesen der Geschädigten. Dort ist die Poolplane aufgeschnitten und die Poolwand mit mehreren Stichen durchgestochen worden. Zeugen werden gebeten, mögliche Hinweise der Polizei Straßenhaus unter der Tel. mehr...

Vallendar: Frau von Jugendlichen mit Apfel attackiert

Vallendar. Am Samstag, 25. Juni wurde in den Abendstunden eine Frau auf dem Burgplatz in der Ortslage Vallendar auf einer Veranstaltung durch apfelwerfende Jugendliche am Auge verletzt. Die Jugendlichen konnten im Anschluss durch die Polizei Bendorf ermittelt und kontrolliert werden. Die Geschädigte ist unbekannt. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, sowie die verletzte unbekannte Frau mögen sich bitte bei der Polizei melden. mehr...

Sperrmüllsammler in Vettelschoß kontrolliert

Polizei stoppt illegale Schrottsammler

Vettelschoß. Am Samstagmittag, 25. Juni, wurde der Polizeiinspektion Linz ein Schrottsammler in Vettelschoß gemeldet, welcher mit der typischen Musik durch den Ort fahren würde. Der Transporter aus dem Bereich Duisburg konnte durch eine Streife zeitnah festgestellt und kontrolliert werden. Die beiden 20- und 23-jährigen Insassen konnten keine Genehmigungen oder eine Gewerbekarte aufweisen, die sie zum Sammeln von Sperrmüll berechtigen könnte. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service