Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fußball-Rheinlandligist SG Eintracht Mendig/Bell stellte acht neue Spieler vor

André Marx gilt als Königstransfer

An der Brauerstraße wurden unter Einhaltung der Abstandsregeln zudem drei Akteure verabschiedet

André Marx gilt als Königstransfer

Frisches Blut (von rechts): Trainer Kodai Stalph mit den Neuzugängen André Marx, Pierre Scholl, Pascal Zimmer, Tim Montermann, Nils Lenerz, Julian Schäfer, Aaron Gerling und Leander Mombaur. Foto: SK

29.06.2020 - 11:52

Mendig. Fußball-Rheinlandligist SG Eintracht Mendig/Bell, der die abgebrochene Saison 2019/2020 auf Platz sechs beendete, hat im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins unter Einhaltung der Abstandsregeln acht neue Spieler vorgestellt und gleichzeitig drei Akteure verabschiedet. André Marx, der 110 Regionalliga-Spiele absolviert hat und vom Oberligisten FC Karbach an die Brauerstraße wechselte, gilt dabei als Königstransfer. Marx kuriert momentan allerdings einen Kreuzbandriss aus, seit September des vergangenen Jahres hat er keine Begegnung mehr bestritten.

Auch der Verein habe mit mit den Folgen der Corona-Krise zu kämpfen gehabt. „Wir mussten viele Sponsorenverträge ruhen lassen. Die vielen kleinen Handwerksbetriebe, die uns unterstützen, müssen ja erst selbst einmal sehen, dass sie über die Runden kommen“, so der SG-Vorsitzender Harald Heinemann. „Als Verein werden wir es finanziell überstehen. Stadt und Verbandsgemeinde haben uns sehr geholfen, der Zuspruch ist groß, unser Ansehen gestiegen.“ Auch die von Michael Maurer und dem Sportlichen Leiter Bernd Brück initiierte Trikotaktion „Gemeinsam Spuren hinterlassen“ sei ein großer Erfolg gewesen, 280 Personen hatten gespendet.

Neben Marx werden auch Pascal Zimmer, vom Bezirksligisten FC Plaidt gekommen, Chancen auf einen Stammplatz eingeräumt. Mit Aaron Gerling, Nils Lenerz (beide vom A-Ligisten SV Rheinland Mayen), Julian Schäfer, Leander Mombaur (jeweils vom TuS Mayen, beide gehören noch dem jüngeren A-Jugend-Jahrgang an), Tim Montermann (vom A-Ligisten SG Kempenich/Spessart) und Pierre Scholl (zuletzt DJK Kelberg) konnten zudem sechs hoffnungsvolle Talente verpflichtet werden.

Bei John Rausch handelt es sich um einen gefühlten Neuzugang. Der Routinier wollte seine Karriere mit Ablauf der Saison 2019/2020 beenden, aber die Corona-Pandemie machte ihm (indirekt) einen Strich durch die Rechnung. Ab 2021 wird er zur Verfügung stehen, aus beruflichen Gründen wird es ein verspäteter Einstieg in die wann auch immer startende Spielzeit.

„Unser Kader ist wesentlich breiter aufgestellt“, meinte Trainer Kodai Stalph, ohne auch nur im Entferntesten zu wissen, wann die Saison 2020/2021 (und damit die siebenwöchige Vorbereitungsphase) beginnen wird. „Generell müssen wir hoffen, dass wir von größeren Verletzungen verschont bleiben.“ Auf den Japaner Takahiro Hidaka, der aufgrund fehlender Deutsch-Kenntnisse kein Visum erhält, und auf Björn Gilles, der in den USA studieren will, muss die SG Eintracht Mendig/Bell wohl in nächster Zeit verzichten. Mustafa Madanoglu und Torhüter Jonas Horn (beide zum Oberliga-Aufsteiger SG 2000 Mülheim-Kärlich) und Lars Bohm (zum Ligakonkurrenten Ahrweiler BC) sind am Samstag bereits verabschiedet worden.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Macheten-Angriff auf Grillplatz bei Ochtendung

Beschuldigter gesteht Macheten-Attacke

Ochtendung. Wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung führt die Staatsanwaltschaft Koblenz ein Ermittlungsverfahren gegen einen 22 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen aus dem Landkreis Mayen-Koblenz. Der Beschuldigte ist verdächtig, am späten Abend des 08.08.2020 einem 21 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz im Bereich einer Grillhütte in Ochtendung mit einem Schlag einer Machete die linke Hand abgetrennt und ihn am Kopf verletzt zu haben. mehr...

In und um Anhausen wurden Blühflächen angelegt

Es summt und brummt

Anhausen. Wer zurzeit in Anhausen oder auf einem Teilstück der Iserbachschleife in der Gemarkung Anhausen unterwegs ist, kann sich an den herrlichen Blühstreifen und Blühflächen erfreuen. In Zusammenarbeit mit dem Naturpark Rhein-Westerwald, der das Saatgut zur Verfügung stellte, konnte die Ortsgemeinde Anhausen verschiedene Blühstreifen/Bienenweiden anlegen. Diese befinden sich am Kaisergarten und am Ortsausgang Richtung Neuwied. mehr...

Weitere Berichte
Auf den Spuren
des Unkeler Trinkwassers

Unkeler Wald- und Wasserwoche

Auf den Spuren des Unkeler Trinkwassers

Unkel. „Der Familienurlaub war leider viel zu kurz“, sagt Nico. Dank der Unkeler Ferienbetreuung und der Bad Honnef AG (BHAG) bleiben die freien Tage dennoch weiterhin spannend. Als regionaler Trinkwasserversorger... mehr...

Münster ist eine Reise wert

Veedelsjunge Erpel on Tour

Münster ist eine Reise wert

Erpel. Der diesjährige Wochenendausflug der Erpeler Veedelsjunge ging nach Münster. Trotz Mund-Nasen-Schutz und Abstandsregeln wurde die dreitägige Fahrt gut bewältigt. Mit dem Zug in Münster Hbf angekommen ging es weiter im Taxi zum Park Hotel Hohenfeld. mehr...

Ein tierisches Meisterwerk für den Tierschutz

Tier-, Natur- und Artenschutz Siebengebirge e.V.

Ein tierisches Meisterwerk für den Tierschutz

Bad Honnef-Orscheid. Es gab allen Grund zur Freude beim Tierschutz Siebengebirge: Die noch im Aufbau befindliche Tierauffangstation des Vereins in Bad Honnef-Orscheid ist um eine Besonderheit reicher: An einer Wand des Innenhofes tummeln sich nun lebensgroße Hunde und Katzen. mehr...

Politik

Bauvorhaben wird nicht realisiert

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Heiligenroth. Das Bauvorhaben Autohof Heiligenroth wird nicht weiterverfolgt. Diese Entscheidung hat der Investor, die Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG aus Neitersen, getroffen. Die Entscheidung... mehr...

Keine Mittel für die Ortsumgehung Straßenhaus im Investitionsrahmenplan 2019-2023 des BMVI

Politische Unterstützer haben wichtige Tatsachen verschwiegen

Straßenhaus. Die vereinigten mobilisierten Politiker - MdB Rüddel, Landrat Hallerbach, OB Einig, VG-BGM Breithausen und BGM Haas, OG Ratsmitglieder - appellieren für die Ortsumgehung Straßenhaus. An wen... mehr...

Sport
Titel kommen in die Heimat

Rengsdorfer Spieler dominieren Ü30-Turnier in Neuwied

Titel kommen in die Heimat

Rengsdorf. Der TC Rot-Weiss Neuwied veranstaltete kürzlich das diesjährige Ü30-Doppelturnier. Zehn Spielerinnen und Spieler des TC Rengsdorf nahmen teil. Für sie war es erneut eines der Highlights im Tenniskalender, trotz der Corona-Maßnahmen in diesem Jahr. mehr...

Die SGW berichtet

Bitburger Pokalhalbfinale

Niederbreitbach/Waldbreitbach. Am Sonntag, 16. August wird das Bitburger Pokalhalbfinale auf dem Rasenplatz, Am Freizeitpark in Niederbreitbach, ausgetragen. Die Erste der SG Niederbreitbach/Waldbreitbach empfängt die Mannschaft des SSV Heimbach-Weis 1920 e.V. mehr...

Turn- und Sportverein Erpel

Tai Chi-Präventionskurs „Harmonie“

Erpel. Nach den Sommerferien startet am 24. August 2020 im Rahmen der seit 2019 laufenden Tai Chi-Kursreihe unter der Leitung von Reinhard Koine, Lehrer für Tai Chi und Körperarbeit, ein neuer Kurs: „Harmonie... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
5101 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
S. Schmidt:
Es gab noch nicht einmal ein Waldsterben 1.0, immer dieser Lobbyismus, hier spricht nur die Gier nach noch mehr Steuergeld. Den Wäldern ginge es Prima, wäre diese nicht Gnadenlos auf Profit (Holzernten) ausgelegt. (Ur)-Wäldern machen Trockenzeiten und Schädlinge bedeutend weniger aus!
Gabriele Friedrich:
Wenn der Mann eine Sauftour durch Melsbach gemacht hat, war er in Kneipen und man kennt sich.Also haben andere ihn auch fahren "lassen". Das ist heute kein Kavaliersdelikt mehr. Ein Taxi gerufen, Schlüssel abgenommen- so macht man das. Schön doof- trotzdem.
Gabriele Friedrich:
Ich wäre dagegen. Zum einen, weil die Jugendlichen noch gar nicht reif genug sind und zum anderen weil die meisten nicht mal genug Kenntnis über unser Land haben. Fragen Sie mal Jugendliche nach unseren Sozialgesetzbüchern oder wie viel Bundesländer es gibt, oder von welcher Stelle das Kindergeld überwiesen wird.Die meisten wissen einfach NICHTS ! NEIN- zum frühen Wahlrecht, auch weil viele mit zweifelhafter Gesinnung die AfD wählen könnten. Ich glaube, es hackt gewaltig im Land. Die Stimme der Jugend, kann man auch so hören- im Positiven wie auch Negativem. Und in der Politik haben wir schon genug Bübchen, Milchgesichter und Trampel.... weil es nun mal so ist !
Wally:
Lassen wir doch einfach bei der Geburt schon wählen und dann für die Zeit bis zur Volljährigkeit festschreiben.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.