Sportabzeichentag in Dierdorf

Den widrigen Bedingungen getrotzt

Den widrigen Bedingungen getrotzt

Über 70 Sportlerinnen und Sportler absolvierten ihre Leistungen für das Sportabzeichen. Foto: Stephan Marker

29.04.2024 - 11:36

Dierdorf. Beim Sportabzeichentag mit Sprint in den Frühling sorgte der Wettergott leider nicht gerade für die besten Bedingungen und bescherte vielmehr typisches April-Wetter mit Kälte und Regen. Umso erfreulicher war es, dass sich trotzdem über 70 Sportlerinnen und Sportler nicht davon abhalten ließen, auf dem Dierdorfer Sportplatz zu erscheinen und ihre Leistungen für das Sportabzeichen zu absolvieren.

Aufgrund des Wetters verlegten die Ausrichter des TuS Dierdorf das gemeinsame Aufwärmen und einige Teildisziplinen wie den Hochsprung und das Kugelstoßen kurzerhand in die Halle. Aber auch die Stationen wie der Sprint, Weitsprung oder die Mittelstrecke, die gezwungenermaßen draußen stattfinden mussten, waren gut besucht. So kämpften sich alle über den Morgen von Disziplin zu Disziplin und absolvierten einen Großteil ihrer Leistungen für das Sportabzeichen in Gold, Silber oder Bronze.

Selbst wenn an diesem Tag noch nicht alles abgehakt werden konnte, tat dies der Motivation keinen Abbruch. Die fehlenden Leistungen können selbstverständlich noch im Laufe des Jahres im Rahmen der Sportabzeichengruppe des TuS Dierdorf absolviert werden. Ansprechpartner ist hier weiterhin Janet Marker unter folgender Mailadresse: sportabzeichen@tus-dierdorf-leichtathletik.de.


„Sprint in den Frühling“ bei herbstlichem Wetter


Neben dem Sportabzeichentag bildete der als „Sprint in den Frühling“ angesetzte Wettbewerb den zweiten Teil des Tages und erinnerte aufgrund der Temperaturen eher an den Herbst. Trotzdem ließen sich auch hier einige Athletinnen und Athleten des TuS Dierdorf, der LG Rhein-Wied und der LG Sieg erfreulicherweise nicht von einem Start abhalten und sprinteten über die nasse Dierdorfer Tartanbahn. So kamen für den TuS Dierdorf folgende Ergebnisse zustande: Bei den Männern lief Bengt Burbach über die 100 m in 12,61 sec. auf Rang 2. In der U18 kamen Simone Schrading (15,55 sec.) und Julie Gansemer (15,92 sec.) auf die Plätze 5 und 7. Auch Niklas Krischer (13,93 sec.; Rang 2) und Matías Rudolph (13,98 sec.; Rang 3) überzeugten bei schwierigen Bedingungen. In der W15 lieferten sich Anna Kessel und Johanna Marker das schon bekannte Kopf-an-Kopf-Rennen, welches Anna schlussendlich knapp für sich entscheiden konnte. Für sie blieb die Uhr bei 14,20 sec. stehen, was Platz 2 bedeutete. Johanna reihte sich mit 14,24 sec. hauchdünn dahinter auf Rang 3 ein. Klervi Semier folgte auf Platz 4. Runar Kneutgen (M13; 11,57 sec.) und Luca König (M12; 12,85 sec.) zeigten über die 75 m ebenfalls eine zufriedenstellende Leistung. Bei den Mädels der W12 wusste Lotte Groß mit 12,59 sec. zu überzeugen. Gerade vor dem Hintergrund der schwierigen Wetterbedingungen und dem heftigen Gegenwind sind die Leistungen nochmals höher einzuordnen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

ADAC informiert über richtiges Verhalten im Straßenverkehr zur Europameisterschaft

EM 2024: Was man beim Autokorso beachten sollte

Überregional. Am 14. Juni beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Viele Fans schmücken ihre Autos mit Fahnen oder Spiegelsocken, und auch das Thema Autokorso nimmt wieder Fahrt auf. Aber darf man ein erfolgreiches Abschneiden während der EM mit Hupen im Autokorso feiern? Streng genommen nein, denn laut StVO sind Autokorsos nicht erlaubt, weil unnötiger Lärm und unnützes Hin- und Herfahren verboten sind. mehr...

Kommunalwahl in der Stadt Mayen

Wahlausschuss bestätigt Ergebnisse

Mayen. Am Mittwoch, den 12. Juni, tagte der Wahlausschuss und stellte das Wahlergebnis zur Stadtratswahl sowie der Wahlen der Ortsvorsteher und Ortsbeiräte in den Stadtteilen Alzheim, Kürrenberg, Hausen und Nitztal fest. mehr...

Regional+
 

Jugendzentrum bietet buntes Programm im Juli an

Andernach. Das Jugendzentrum (JUZ) Andernach hat für alle Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren dienstags bis freitags von 15h bis 19h geöffnet. Hier können die Jugendlichen Kicker, Billard oder an Konsolen spielen, Musik hören und bei gutem Wetter auf dem Basketballplatz, dem Skatepark und an der Grillhütte ihre Zeit verbringen. Alle Veranstaltungen sind kostenlos und offen ohne Voranmeldung. mehr...

Mitgliederversammlung

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Montag, 08. Juli findet um 19:00 Uhr im Brauhaus in Bad Neuenahr-Ahrweiler die Mitgliederversammlung des AMC Brohltal statt. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Mit dem Heck in die Ufermauer gefahren

Schiffsunfall mit Sachschaden in Boppard

Mit dem Heck in die Ufermauer gefahren

Boppard. Am 12. Juni 2024 gegen 7.24 Uhr ereignete sich in Boppard ein Schiffsunfall. Ein Fahrgastkabinenschiff wollte vom Stadtsteiger in Boppard ablegen und musste aufgrund eines vor ihm stillliegenden Fahrgastschiffs zurücksetzen. mehr...

Erlebnisführung

Brohtal. Wie in jedem Jahr kann die mittelalterliche Burg Olbrück, das Wahrzeichen des Brohltals, wieder jeden 1. Sonntag im Monat mit einem begeisternden Gästeführer erlebt werden. mehr...

Neuer Kurs beim TV Rheinbrohl

Rücken/Fitnessgymnastik

Rheinbrohl. Ein neuer Kurs „Rücken/Fitnessgymnastik“ beginnt am Mittwoch, 19. Juni. Kursleiterin ist Annemie Dasbach, Übungsleiterin mit der Zusatzqualifikation „Pluspunkt Gesundheit“. Uhrzeit: 9.30 bis 10.30 Uhr, Veranstaltungsort: Turnhalle, Maria-Hilf-Straße. mehr...

Schnuppertraining

Ahrbrück. Nachdem das Tennis-Schnuppertraining für Kinder ein voller Erfolg war und 13 neue Tennis-Kinder dort begrüßt werden konnten, wird „Tennis in Ahrbrück“ fortgesetzt und möchte sein Sportangebot weiter ausbauen. mehr...

Wieder ein Sieg für Florian Rauhe

Wieder ein Sieg für Florian Rauhe

Adenau. Der 5. Lauf zur ADAC Mittelrhein Kart Slalom Meisterschaft 2024 hat gezeigt, was wahre Champions auszeichnet. Drei Adenauer Fahrer standen auf dem Podest, darunter Marc Rechenberg, Luise Schwarz und Florian Rauhe, der erneut einen beeindruckenden Sieg einfuhr. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed :
Mit moralischer Dauererregung lässt sich keine schlechte Regierungsleistung überdecken. ‚Gegen rechts‘ ist keine Politik. Wähler kreuzen nicht AfD an, weil sie sich die Rückkehr des Nationalsozialismus wünschen, sondern eine Politik, die sich wieder der zentralen Probleme im Land annimmt. Klimaangst...
juergen mueller:
Ein trauriger Tag für Koblenz. Wer sich einmal X, Instagram, Tiktok "reinzieht", weiß, welche Klientel dort zuhauf vertreten ist, deren angebliche politische Bildung sich darin äussert, bestimmte Politiker mit verbalen Äusserungen bestehend aus Hass, Hetze u. Häme auf`s Korn zu nehmen. Wenn das die...

Eine Schande für die Grafschaft

juergen mueller:
@Woll: Modalverben sind im Deutschen u.a. die Verben dürfen, können, müssen u. wollen. Diese Verben benötigen normalerweise ein weiteres Verb im Infinitiv. Modalverben ändern den Inhalt einer Aussage - es ist zum Beispiel ein Unterschied, ob jemand etwas tun muss oder darf. "Ungemütlich" wird es, wenn...
Heiner Woll:
Eure weltfremden und selbstherrlichen Kommentare zu lesen, ist eigentlich schon fast nen Muss in der Comedy. Ganz grosses Kino, da weiss man mit wem man gar nicht diskutieren kann, und niemals auch nur wollte....
juergen mueller:
@Weber: Sie haben recht. man ist nicht automatisch intelligent, nur weil man Bücher liest. Nur, wenn man keine liest, zeugt das auch nicht gerade von Intelligenz, vor allem, wenn es sich um eine Lektüre von Herrn Wegner/Publizist handelt. Äussert man sich über ihn, wäre es sinnvoll u. intelligenzfördernd,...

Prinz Metfried zu Wied verstorben

Robin Klöppel:
Wieso Großonkel, war er nicht der Bruder seines Vaters?...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service