„Maratona dles Dolomites“

Die Seele des Marathons ist international und vielsprachig

Die Seele des Marathons ist
international und vielsprachig

Der diesjährige Monat Juli erfreut nicht nur die Fußball Fans sondern auch alle Radsportinteressierten.Foto: privat

26.07.2021 - 12:58

Neuwied. Der Monat Juli erfreut nicht nur die Fußball Fans sondern auch alle Radsportinteressierten. Bei der „Großen Schleife“ Tour de France ist erneut Max Walscheid aus Neuwied dabei. Ebenso lässt das Koblenzer UCI Continental Team Lotto Kern-Haus unter seinem Weitersburger Teamchef Florian Monreal seine Fans mit erfolgreichen Platzierungen jubeln. Aktuell fand nach zweijähriger Pause wegen des Coronavirusgeschehens auch wieder der größte Amateur-Radmarathon des Alpenraums mit rund 6.000 Teilnehmern, die „Maratona dles Dolomites“, statt. Aufgrund eines äußerst ausgefeilten Hygienekonzeptes gaben die lokalen Behörden den Organisatoren grünes Licht für die mittlerweile 34. Austragung. Insgesamt waren Rennfahrer aus 57 verschiedenen Nationen vertreten: Die Seele des Marathons ist international und vielsprachig. Wie immer hatte das Organisationskomitee um den langjährigen Generaldirektor der Maratona, Claudio Canins, eine fantastische Vorbereitung geleistet, bei der sich rund 1.500 Bewohner des südtiroler/ladinischen Gadertals mit einbrachten.Bis zu sieben verschiedene Dolomitenpässe konnten aus eigener Kraft mit den Rennrädern bezwungen werden. Das bedeutete Höhenunterschiede von 1.780 m bis zu 4.230 m. Viele Etappen der Tour de France bzw. des Giro d`Italia können nicht mit solchen Herausforderungen aufwarten. Auch mit dabei waren die hiesigen Radsportler Marika Bernhard (106 km) sowie Thomas Vontz (138 km). Aber es ist nicht nur das Rennen an dem jeweiligen Tag, was von Bedeutung ist. Das Beiprogramm an den vier Radsporttagen beinhaltet auch ein Messegelände, das sogenannte Maratona Village, bei dem sich nahezu alle namhaften Radsportfirmen sowie weitere Sponsorenfirmen in speziellen Holzhäuschen präsentieren.


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Aufräumen im Ahrtal: Während es in den Dörfern in großen Schritten voran geht, ist dies nicht überall der Fall

Bad Neuenahr: Warum die Kurstadt beim Aufräumen hinterherhinkt

Bad Neuenahr. In den Dörfern an der Ahr ist der Fortschritt sichtbar. Überall wird aufgeräumt, Schutt abtransportiert und Sperrmüll verladen. Freiwillige Helfer, Handwerker aus dem ganzen Land und Einwohner packen gemeinschaftlich mit an. Das funktioniert sichtbar gut, ein Vergleich mit der Situation in den ersten Wochen nach der Flut ist kaum haltbar. Alles ist sortierter, aufgeräumter und weniger chaotisch. mehr...

Aus dem Polizeibericht:

Neuwied: Ladendieb flüchtet mit Krankenfahrstuhl

Neuwied. Einen nicht alltäglichen Vorfall erlebte am gestrigen Nachmittag eine Mitarbeiterin eines Neuwieder Schuhgeschäftes. Die 26 jährige Bedienstete wurde gegen 14.40 Uhr durch die Diebstahlwarnung am Ausgang des Ladens auf einen Ladendieb aufmerksam, der zwei Paar Schuhe entwenden wollte. Das laute Ertönen des Warnsignals beeindruckte den Mann jedoch so stark, dass er die Schuhe auf den Boden stellte und mit seinem elektronischen Krankenfahrstuhl die Flucht ergriff. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Sabine Weber-Graeff:
Immer noch unfassbar.Aber die kleine Kirche steht und 3 bunte Herbstchrysanthemen wurden mutig in die Erde gesetzt.Das wird wieder!...
Olaf Cerny :
Brauchwasser gibt's in Laach aus IBCs und Trinkwasserversorgung ist bisher NOCH über das DRK sichgestellt. ...
Björn Krämer:
Wenn ich Wasser hier aus einer Notleitung hätte, wüsste ich das. Bis jetzt läuft das noch über die Polizei die uns die IBCs voll macht. Dank solcher Meldungen sitzen wir hier bald auf dem trockenen. Vielen Dank!...
Tina:
Was geschieht nach dem 1 Jahr mit den Häusern? Werden die nun benötigten Flächen dann wieder den Kindern zur Verfügung stehen?...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen