Volleyball-Bundesliga: VC Neuwied 77 – USC Münster

Enttäuschung bei den Deichstadtvolleys

Enttäuschung bei den Deichstadtvolleys

Strecken sich vergebens: Lydia Stemmler (13) und Laura Broekstra. Foto: Norina Toenges/VC Neuwied

04.12.2023 - 11:13

Neuwied. Mit einer vagen Hoffnung auf Satz, Punkt oder gar Sieg waren die Rheinländerinnen in das Derby mit dem Tabellennachbarn aus Münster gegangen, heraus sprang nach 71 Minuten Spielzeit vor 250 Zuschauern ein dürftiges 0:3 (14,17,19). Enttäuschung war deutlich spürbar.

„Et iss wie et iss“, besagt eine rheinländische Weisheit, die die Unabänderlichkeit des Schicksals kommentiert. In der Tat war eine solche in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums spürbar: Egal, ob der Dresdner SC von der Tabellenspitze oder Tabellennachbar USC Münster kommt, das Ergebnis gleicht sich mit dem Unterschied, dass gegen stärkere Mannschaften oft ordentlich mitgespielt wird, gegen den USC Münster war dies erneut nicht der Fall.

Mit „Et kütt wie et kütt“ kommentiert der Rheinländer mit unverkennbarem Fatalismus den Ablauf des Schicksals. Dieses deutete sich schon früh im ersten Satz an. Neuwied versuchte, mit Risikoaufschlägen die Münsteraner Annahme zu erschüttern, was zunächst gelang. Daraus folgende Chancen wurden jedoch nicht konsequent genutzt, im Gegenangriff konnten dann die Gäste den zaghaften Neuwieder Block ignorieren. Münster spielte früh einen 4-Punkte-Vorsprung heraus. Es häuften sich dann Neuwieder Annahmefehler, die dazu beitrugen, den Rückstand auf 8:16, schließlich auf 14:25 anschwellen zu lassen.

Im 2. Satz ließ die Neuwieder Lethargie etwas nach. Neuwieder Angreiferinnen, allen voran Hilkka Hujanen, aber auch Anna Hartig und Lydia Stemmler, kamen zu gelegentlichen Punkterfolgen, die schon seit langem bekannte Schwäche in der Chancenverwertung blieb bestehen, hinzu kamen etliche Aufschlagsfehler, dass Münster den Satz mit 25:17 rasch für sich verbuchen konnte.

Am wenigsten unerfreulich noch Satz 3: Zwei direkte Aufschlagspunkte von Hilkka Hujanen, ein schöner Doppelblock von Laura Berger und Laura Broekstra sowie ein Schnellangriff über Anna Hartig sorgten sogar für eine Neuwieder Führung. Sollte sich gar eine späte Wende anbahnen? Ein sofort folgender Neuwieder Aufschlagfehler ließ den Luftballon aber platzen. Münster konnte recht leicht wieder das Ruder ergreifen und den Spielgewinn ansteuern. Hoffnung auf einen Neuwieder Satzgewinn keimte nochmal gegen Satzende auf, als Lisi Kettenbach eine Serie druckvoller Aufschläge setzte und ihre Mannschaft auf 16:18 heranbrachte, ohne Münster vom Kurs abbringen zu können. Den Schlusspunkt setzte Neuwied selbst, als ein locker aus dem Hinterfeld geschlagener Ball die Grundlinie deutlich verfehlte.

Beste Spielerin der Partie wurde Elena Kömmling, Lisa Thomsen, zu aktiven Zeiten eine großartige Libera, entledigte sich der schwierigen Aufgabe, eine gute Neuwiederin Spielerin zu erwählen, in dem sie in kollegialer Verbundenheit Klara Single erkor. Sicher nicht nur ein salomonisches Urteil.

Tigin Yaglioglu fiel dann die undankbare Aufgabe zu, die Leistung seiner Mannschaft zu bewerten: „Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft von Lisa“, zollte er den Siegerinnen Lob, die sich mit dem leichten Sieg im Rheinland Luft zum Tabellenende verschaffen konnten. „Sie haben so gespielt, wie man es von ihnen erwartet hat“, markiert er dann den wesentlichen Unterschied zu seiner Mannschaft. „Wir selbst sind weit unter dem geblieben, was wir uns vorgenommen hatten und das, was wir können, aufs Feld zu bringen. Leider ziehen wir uns immer wieder selbst den Stecker. Wir können nicht zufrieden sein und auch nichts schönreden. Bis wir soweit waren, unsere Wettbewerbsfähigkeit zu zeigen, war der USC schon gut im Spiel. Das müssen wir besser machen, wenn wir nächste Woche in Aachen spielen“.

Auch da treffen die Neuwiederinnen auf einen Tabellennachbarn. Ein gutes Spiel wäre im Hexenkessel vonnöten.

Die Deichstadtvolleys: Carla Fuchs, Amelie Strothoff, Hilkka Hujanen, Elisabeth Kettenbach, Laura Broekstra, Laura Berger, Lydia Stemmler, Klara Single, Anna Hartig, Maya Sendner; Kristin vom Schemm Trainer: Tigin Yaglıoglu

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Die Aktion wird von vielen Prominenten unterstützt, zum Beispiel Jürgen Milski und Hans Sarpei

Dieter Könnes will 10.000 Bäume im Ahrtal pflanzen

Kreis Ahrweiler. Dieter Könnes, Journalist und Fernsehmoderator, ist Mitinitiator von ROBIN GUT und Schirmherr der Pflanzaktion von 10.000 Bäumen im Ahrtal. Zusammen mit seinen Mitstreitern will er in den nächsten Jahren bundesweit eine Million Bäume pflanzen und so einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. mehr...

Einige Bäume im Stadtgebiet haben aufgrund von Hitze und Trockenheit Schäden erlitten

Sinzig: Baumfällungen werden notwendig

Sinzig. Wie bereits im vergangenen Jahr von der Stadtverwaltung angekündigt, kann es im gesamten Sinziger Stadtgebiet immer wieder zu Baumfällungen kommen.Einige große Bäume haben infolge von Hitze und Trockenheit Schäden erlitten, die aus Gründen der Verkehrssicherheit zu Fällungen führen können. mehr...

Anzeige
 

Die L331 war mehrere Stunden gesperrt

Unfall beim Abbiegen: Fahrradfahrer schwer verletzt

Königswinter. Am Samstag, dem 2. März 2024, um 15:30 Uhr, wurde bei einem Verkehrsunfall auf der Ferdinand-Mühlens-Straße (Landstraße 331) in Königswinter ein 23-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde der Fahrradfahrer von dem Auto eines 49-jährigen Fahrers erfasst. Der Fahrer wollte mit seinem Pkw von der Ferdinand-Mühlens-Straße nach links auf die Auffahrt zur Bundesstraße 42 in Richtung Bonn abbiegen. mehr...

Eltern informierten sich im offenen Elterntreff in Polch

„Gesund beginnt im Mund“

VG Maifeld. Eltern interessierten sich für die Informationsveranstaltung „Gesunde Zähne von Anfang an“, die im Rahmen des offenen Elterntreffs Polch stattgefunden hat. Mütter konnten in einer Gesprächsrunde erfahren und sich darüber austauschen, wie sie die Zähne ihres Kindes auf Dauer gesund erhalten können. Denn Vorsorge und Prävention zahlen sich ein Leben lang aus. Die Eltern erhielten Antworten... mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Samuel Marcello:
Gute Besserung mein Bruder. ...
Marcello Kowalewski:
Küsse deine Herz Bruder, Gute Besserung!...
Carlos Schott:
Hallo bin der betroffene, Liege mit gebrochenem Unterschenkel im Krankenhaus, das wars erstmal...
Helmut Gelhardt:
Zu juergen mueller vom 02.03.2024, 15:40 h : Gutes, zutreffendes Statement! Danke!...
Amir Samed:
"Wissenschaftlicher Konsens" - Wer dass behauptet hat nun wirklich keinerlei Ahnung von wissenschaftlicher Arbeit und Forschung, denn diese Unterstellung fußt lediglich auf ideologischen und politischen Behauptungen....
juergen mueller:
Die AfD lehnt weiterhin ökologische Politik im Sinne des globalen Klimaschutzes ab. In ihren Anfangsjahren den Klimawandel offen geleugnet, mit abstrusen Verlautbarungen aufgefallen, ist sie davon abgerückt, stellt nur noch eher des Menschen Rolle in Frage. Wissenschaftlicher Konsens darüber, dass,...

In den Ferien auf Streife mit der Autobahnpolizei

Guido Eiden:
Schönen guten morgen. Ab wieviel Jahren ist das Praktikum möglich? Mit Freundlichen Grüßen Guido Eiden ...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service