HSG Römerwall – erste Herrenmannschaft: HB Mülheim-Urmitz II – HSG Römerwall 27 : 20 (14 : 10)

HSG verliert ihr Endspiel und muss nun dem Meister die Daumen drücken

15.04.2024 - 14:18

Rheinbrohl. Eine Woche nachdem sich die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall mit einem überzeugenden 38:28-Heimsieg gegen den TV Welling wieder in Reichweite der sicheren Nichtabstiegsplätze gebracht hatte, stand für das Team von Spielertrainer Tim Binnes am letzten Spieltag der Rheinlandligasaison 2023/24 das Auswärtsspiel bei der Reserve des HB Mülheim-Urmitz an. Die Ausgangslage war klar: Die HSG brauchte den Auswärtssieg, um sich den Klassenerhalt zu sichern. Das Hinspiel in Rheinbrohl konnten die Römerwaller Herren mit 24:20 für sich entscheiden. In ihrer eigenen Halle war Mülheim-Urmitz jedoch zuvor deutlich schwerer zu bezwingen. Auch deshalb war die Mannschaft aus Bad Hönningen und Rheinbrohl sehr froh darüber, dass sie von sehr vielen HSG-Fans zum Saisonfinale begleitet wurde.

Das Spiel begann ausgeglichen, wobei den Gästen anzumerken war, dass ihnen das ungewohnte Spiel mit einem verharzten Ball insbesondere im Passspiel sehr zusetzte. Dennoch gelang es der HSG, den Spielstand bis zum 7:7 nach 18 Minuten weitgehend ausgeglichen zu halten. Anschließend häuften sich die Fehler aus Seiten der Römerwaller noch einmal deutlich, weshalb Mülheim-Urmitz zunächst mit zwei bis drei Toren in Führung gehen und kurz vor der Pause auf den 14:10-Halbzeitstand stellen konnte.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts setzte die HSG ihren Negativlauf zunächst fort und gewährte den Gastgebern unfreiwillig die Chance, ihren Vorsprung auf sechs Treffer zu erhöhen (18:12 nach 37 Minuten). Mit dem Mute der Verzweiflung kämpfte sich das Team vom Römerwall Mitte der zweiten Hälfte jedoch mit vier Toren in Folge wieder auf 21:19 heran. Kurz darauf bot sich per Gegenstoß die Gelegenheit, auf ein Tor zu verkürzen und eine spannende Schlussphase einzuläuten. Der Torhüter der Hausherren konnte allerdings parieren. Nach diesem Tiefschlag war die Römerwaller Moral gebrochen, die Konzentration im Angriffsspiel ging nahezu komplett verloren. So gelang der HSG bis zum Schluss nur noch ein eigener Treffer, wohingegen Mülheim-Urmitz die Resignation des Gegners noch nutzen konnte, um das Ergebnis bis zum Endstand von 27:20 in die Höhe zu schrauben.

Die Auswärtsniederlage stellte den bitteren Schlusspunkt einer von wenigen Highlights abgesehen verkorksten HSG-Saison dar, die von großem Verletzungspech, persönlichen Schicksalsschlägen und zu starken Leistungsschwankungen geprägt war. Auf dem vorletzten Platz der Abschlusstabelle rangierend muss die HSG Römerwall nun dem Meister HSG Hunsrück in der Aufstiegsrelegation die Daumen drücken. Wenn sich die Hunsrücker gegen die Meister aus Rheinhessen, der Pfalz und dem Saarland durchsetzen, würde die Mannschaft vom Römerwall auch in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse des HV Rheinland antreten, ansonsten geht es nach sechs Jahren wieder zurück in die Verbandsliga Ost. Egal, in welcher Liga der dann noch einmal deutlich verjüngte Römerwaller Kader antritt, wird es weiter auf die in der abgelaufenen Saison trotz aller Rückschläge wieder beeindruckende Unterstützung der HSG-Fans ankommen.

Für die HSG spielten: Fabian Unkel (Tor), Kevin Weiß (Tor), Simon Bednarz (1), Tim Binnes (5), Simon Bönder (1), Antonio Cacic (2), Robert Czapla (1), Sebastian Heßler (1), Julian Holl, Konstantin Hramov, Karsten Konder (7/7), Lucas Siedenkamp, Philipp Stuntz (1), Jannik Walter (1).

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Körperverletzung auf der Kirmes in Weißenthurm

Flüchtiger schlägt Mann ins Gesicht

Weißenthurm. Am Freitag (24.05.2024) wurde gegen Mitternacht der hiesiger Dienststelle eine Körperverletzung mit mehreren beteiligten Personen auf der Kirmes in Weißenthurm gemeldet. mehr...

Regional+
 

Polizei sucht die Tatverdächtigen

Betzdorf: Dreister Geldbörsendiebstahl während des Einkaufs

Betzdorf. Am Morgen des 24.05.2024 gegen 9 Uhr tätigte eine 75-jährige Geschädigte ihre Einkäufe im Netto-Markt in Betzdorf. Über einen gewissen Zeitraum hielten sich zwei bislang unbekannte Tatverdächtige im Umfeld der Dame auf, und versuchten zweimal vergeblich deren Geldbörse aus der deren Handtasche zu entwenden. Dabei lenkten sie die Geschädigte ab und schirmten das Geschehen vor den Blicken anderer Kunden ab. mehr...

Aktuelle Situation nicht zufriedenstellend

Sinzig/Koisdorf: Podiumsdiskussion zum Hochwasserschutz

Sinzig – Koisdorf. Zu einer Podiumsdiskussion mit den Vertretern der Kreistagsfraktionen hatten Hochwasserschutzinitiativen aus Sinzig, Heimersheim, Ehlingen/Green, Bad Bodendorf, Altenburg und Insul am vergangenen Freitag eingeladen. Etwa 40 interessierte Bürger kamen in das Dorfgemeinschaftshaus in Koisdorf, um zu erfahren, was die Vertreter von Bündnis90/Die Grünen, CDU, FDP, FWG und SPD zum Thema Hochwasserschutz und Starkregenvorsorge zu sagen hatten. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Nister: PKW gerät in Vollbrand

Verkehrsunfall mit Personenschaden B414 in Fahrtrichtung L288

Nister: PKW gerät in Vollbrand

Nister. Am Samstag, den 25.05.2024 gegen 15 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B414 in Fahrtrichtung L288. mehr...

Kindertagespflegeperson werden

Kreis Ahrweiler. Werde Tagesmutter oder Tagesvater“ – mit dieser Aufforderung richtet sich die Kreisverwaltung Ahrweiler aktuell an Interessierte, die sich eine Tätigkeit in der Kindertagespflege vorstellen können. mehr...

SPD Unkel & Bruchhausen

Sonntagsmatinee

Unkel. Am Sonntag, 2. Juni lädt der Ortsverein der SPD Unkel & Bruchhausen zu einer Sonntagsmatinee auf den Willy-Brandt-Platz ein. Von 11 bis 14 Uhr wird unter dem Motto: Musikalisch, kulinarisch, anregend ein vielfältiges Programm die Besucher erwarten. mehr...

Leon Gebauer wechselt zum SC Sinzig

Leon Gebauer wechselt zum SC Sinzig

Sinzig. Mit Leon Gebauer kann der SC Rhein-Ahr Sinzig seinen fünften Sommerzugang vermelden. Der 21-Jährige wechselt von der Grafschafter SG zum #kernstadtclub und wird künftig die offensiven Außenbahnen der Schwarz-Gelben verstärken. mehr...

VfB Linz fährt den 15. Sieg in Folge ein

Fußball-Bezirksliga Ost: TuS Burgschwalbach – VfB Linz 1:3 (0:3)

VfB Linz fährt den 15. Sieg in Folge ein

Linz. Mit dem hochverdienten 3:1 (3:0)-Auswärtserfolg beim TuS Burgschwalbach gelang dem VfB Linz nicht nur der 15. Sieg in Folge, sondern landete in seiner Bezirksligageschichte auch den ersten Dreier auf dem Sportplatz am Märchenwald. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amis Samed:
Den Ausführungen von Siegfried Kowallek ist nicht mehr hinzuzufügen. Aber nur zur Erinnerung: SPD, Grüne, FDP und CDU haben eine lange Liste von verfassungswidrigen Gesetzen produziert und genauso eine lange Liste von Verfassungsänderungen betrieben. Und so stellt sich die Frage: Was ist verfassungsfeindlicher...
Siegfried Kowallek:
Ein heute geborenes Kind wird in seiner Kindheit Windkraftanlagen als selbstverständlichen Teil der Landschaft erleben. In der Schule wird es sich wundern, wenn Lehrkräfte erzählen, dass es vor seiner Zeit Erwachsene gab, die panisch von der Verspargelung der Landschaft sprachen. Ein Rentner wird sich...
K. Schmidt:
Die Kreissparkasse (wie auch andere) gewährt "großzügige" 0,1% Zinsen aufs "Sparbuch" und auch aufs Tagesgeld, aber da erst ab 5.000 Euro, vorher gibts nichts. Während andere Banken, auch in D, schon mit bis zu 4% verzinsen. Dafür wird dann solches Sponsorgedöns veranstaltet, und die Verflechtungen...

Windkraft und Landwirtschaft

juergen mueller:
Schon bevor die Windkraft Einzug gehalten hat, hat der Mensch mit seinem Tun dafür gesorgt, dassTierpopulationen ausgerottet u. dezimiert wurden. Wo die Ursachen dafür liegen, dürfte Ihnen, Herr Samed, bekannt sein, was Sie jedoch wie üblich bewusst unkommentiert lassen. Was Sie dazu bewegt, permanent...
Amir Samed:
Das die Nutzung der Windkraft durch die Windkraftanlagen mittlerweile verheerenden Folgen für Mensch und Natur zeigen immer mehr Studien. Da werden ganze Populationen von Großvögeln geschreddert und etwa 300.000 Fledermäuse, wobei die Zahlen je nach geographischer Lage und Anlagentypus variieren. 70%...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service