Wettbewerb „Sterne des Sports“ für Sportvereine in Rheinland-Pfalz

SV Blau-Weiß Kaifenheim erhält Förderpreis

SV Blau-Weiß Kaifenheim erhält Förderpreis

Der SV Kaifenheim freut sich über die erneute Auszeichnung bei den Sternen des Sports. Foto: Franz Fender

01.12.2023 - 12:36

Kaifenheim. Sie stehen für Gesundheit, Inklusion, Integration sowie Gemeinschaftssinn und Würdigung ehrenamtlichen Engagements: die Auszeichnungen „Sterne des Sports“ des gleichnamigen bundesweiten Wettbewerbs. Mit den „Sternen des Sports“ werden jährlich Sportvereine auf Landes- und Bundesebene ausgezeichnet, die sich für die Menschen vor Ort engagieren. Ausrichter des Wettbewerbs sind die Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit seinen Landessportbünden.

Viel Ehre und Lob gab es jetzt für sechs Sportvereine aus Rheinland-Pfalz, die es unter 84 Mitbewerbern bis in die Endrunde des Wettbewerbs auf Landesebene geschafft hatten. Sie wurden im Rahmen einer festlichen Preisverleihung am Donnerstag, 23. November 2023, in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz in Mainz mit den Sternen des Sports in Silber ausgezeichnet. Die Auszeichnungen überreichten Michael Ebling, Minister des Innern und für Sport, Uwe Abel, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Darmstadt Mainz, als Vertreter der genossenschaftlichen Bankengruppe sowie Wolfgang Bärnwick, Präsident des Landessportbundes Rheinland-Pfalz. Moderiert wurde die Veranstaltung von Christian Döring vom SWR.

Erster Preisträger und Träger des „Großen Sterns des Sports in Silber“ ist die Turngemeinde 1886 Budenheim. Der Sportverein TFC 1861 Ludwigshafen (2. Platz) und der Verein Lützel Baskets 1956 (3. Platz) wurden jeweils mit einem „Kleinen Stern des Sports in Silber“ ausgezeichnet. Förderpreise erhielten außerdem die Vereine SV 1919 Lemberg, Sportverein Blau-Weiß Kaifenheim und ARSV Mainz Solidarität von 1898. Insgesamt vergab die Fachjury aus Journalist*innen, Sportler*innen, Vertreter*innen des Landessportbundes sowie des Landesministeriums Preisgelder in Höhe von 6.500 Euro.

Für die genossenschaftliche Bankengruppe betonte Uwe Abel, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Darmstadt Mainz: Vereine sind wichtige Akteure in unserer Gesellschaft. Sie stärken vor allem die soziale, psychische und gesundheitliche Entwicklung der Menschen in den Regionen. Mit den ‚Sternen des Sports‘ wollen wir als Genossenschaftsbanken die Sportvereine stärken und unterstützen. Denn sie haben die große Kraft, Menschen miteinander zu verbinden.

„Die Vereine, die heute geehrt werden, sind vorbildlich engagiert. So vielfältig ihre Aktivitäten auch sind, eines haben sie gemeinsam: Mit ihrer Vereinsarbeit und ihren innovativen Projekten bringen sie Menschen zusammen und stärken den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“, sagte der rheinland-pfälzische Minister des Innern und für Sport Michael Ebling. Wolfgang Bärnwick, Präsident des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, betonte: „Bei den ‚Sternen des Sports‘ zeigen die ehrenamtlich Engagierten in den Vereinen, dass der Sportverein mehr ist als ein Treffpunkt für gemeinsame Bewegung. Er ist ein Anker des gesellschaftlichen Zusammenhalts und eine Quelle des bürgerschaftlichen Engagements. Ohne das Ehrenamt im Sport wäre die Gesellschaft im übertragenen Sinne weniger in Bewegung“.

Der erstplatzierte Verein hat nun die Chance, am Entscheid auf Bundesebene teilzunehmen und für Rheinland-Pfalz Gold zu gewinnen: entweder den „Großen Stern des Sports in Gold“ oder einen der weiteren Sterne in Gold.

Diese werden dann als Bundespreise am 29. Januar 2024 - voraussichtlich von Bundeskanzler Olaf Scholz - in Berlin verliehen.

Förderpreis (500 Euro): Sportverein Blau-Weiß Kaifenheim e. V. für sein Projekt „Grenzen setzen: Stopp heißt Stopp!“, eingereicht von den Volksbanken Raiffeisenbanken im Landkreis Cochem-Zell. BA

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Schwerverletzte nach Unfall in Einkaufszentrum

Koblenz: Frau stürzt im Forum Mittelrhein ins Untergeschoss

Koblenz. Am Mittwochnachmittag, 28. Februar, kam es gegen 15.45 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz in der Einkaufspassage im Forum Mittelrhein. Eine weibliche Person ist aus bislang ungeklärter Ursache im Innenbereich des Gebäudes aus einer oberen Etage bis ins Untergeschoss gestürzt. Die Person zog sich dabei schwere, nach derzeitigem Stand aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu und wurde in ein Koblenzer Krankenhaus verbracht. mehr...

Anzeige
 

Bauarbeiten zur Umgestaltung beginnen aus Rücksicht auf das Deichstadtfest in Neuwied später

Lieferprobleme: Baubeginn am Luisenplatz wird verschoben

Neuwied. Es tut sich viel in Neuwied. Die Innenstadt wird baulich kräftig aufpoliert. Nach der gelungenen Neugestaltung der Deichuferpromenade und der Marktstraße werden aktuell Marktplatz, Wilhelmstraße und Schloßstraße aufwendig saniert und umgestaltet. Zusätzlich soll der zentrale Luisenplatz aufgewertet werden, vor allem durch die Installation eines von vielen Bürgern gewünschten Wasserspiels. Diese Baustelle muss allerdings noch ein wenig warten. mehr...

Verabschiedung von Laufbahnabsolventinnen und Laufbahnabsolventen des Polizeimeisterlehrgangs SWT 21 II

Junge Polizeikräfte stärken die innere Sicherheit

Heimerzheim. Am Mittwoch, den 28. Februar 2024, wurde im Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Swisttal (BPOLAFZ SWT) eine feierliche Verabschiedung für 170 Absolventinnen und Absolventen des Polizeimeisterlehrgangs SWT 21 II abgehalten. Die Ausbildung dieser Gruppe war besonders herausfordernd, da sie von Beginn an unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie stattfand. mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Beutelsbacher Konsens: I. Überwältigungsverbot. Es ist nicht erlaubt, den Schüler - mit welchen Mitteln auch immer - im Sinne erwünschter Meinungen zu überrumpeln und damit an der "Gewinnung eines selbständigen Urteils" zu hindern. Hier genau verläuft nämlich die Grenze zwischen Politischer Bildung...
Bernhard Meiser:
Deutschland spart im Gesundheitssystem, hat aber Geld für Fahrradwege in Peru und andere Verschwendungen von Steuergeldern in der "Entwicklungshilfe" ( z.B. auch die für SuVs missbrauchten Millionen in Nigeria)....

Aufwertung der Innenhöfe

Richelle-May:
Verweise gerne auf den Garten Hertlet. Wunderschöne Oase....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service