TV Vallendar Volleyball

U16 Jungs sammelten bei Landesmeisterschaft Erfahrungen

U16 Jungs sammelten bei
Landesmeisterschaft Erfahrungen

Die U16-Jungs beim Beraten mit dem Trainer. Foto: TVV

24.01.2023 - 16:41

Vallendar. Qualifiziert als Rheinland-Vizemeister reiste die U16 männlich mit einigen Eltern und Fans nach Germersheim. Dort trafen sich die jeweils beiden Erstplatzierten der Verbände Pfalz, Rheinhessen und Rheinland zur Landesmeisterschaft. Gespielt wurde in 2 Dreiergruppen jeder gegen jeden. Trainer Horst Schmidt sah im ersten Gegner, Germersheim, eine ebenbürtige Mannschaft, gegen die eine reelle Gewinnchance bestand. Gegen die zweite Mannschaft aus Mainz, bestückt mit Spielern des Landeskaders Rheinland-Pfalz, rechnete er nicht mit einem Sieg. So schwor er sein Team gegen Germersheim ein, keinen Ball verloren zu geben und selbstbewusst zu spielen. Auch wenn die meisten Vallendarer weniger als ein Jahr Volleyball spielen, sah er keinen Grund, sich zu verstecken. Mit einem Sieg in der Vorrunde bestand Aussicht auf den Überkreuzvergleich mit anschließendem Spiel um Platz 3. So der Plan des Trainers. Die Aufregung vor dem ersten Spiel gegen Germersheim war groß, bei den Spielern und bei den Fans. Sichere Aufschläge, gute Abwehr und Annahme waren die Grundlage sehenswerter Spielzüge. In beiden Sätzen lag Vallendar phasenweise bis zu 4 Punkte vorn, bis Germersheim aufholte und zum 20:20 ausgleichen konnte. Einfache Fehler durch mangelnde Spielerfahrung aufseiten des TVV ließen das Spiel kippen, sodass Germersheim beide Sätze gewann (20:25, 23:25). Die Enttäuschung war groß. Im zweiten Spiel gegen Mainz war der Leistungsunterschied so groß, dass Vallendar kaum Punkte erzielen konnte. „Wie das Kaninchen vor der Schlange“ fasste eine Mutter das Spielgeschehen zusammen. Das Spiel endete deutlich mit 6:25 und 8:25. So blieb Vallendar nur das Spiel um Platz 5 gegen Gensingen. Auch hier spielte man nur phasenweise konzentriert und fokussiert. Daher reichte es in beiden Sätzen nur für jeweils 20 Punkte. Die U16m des TV Vallendar erreichte somit Platz 6 bei ihrer ersten Teilnahme an einer Landesmeisterschaft. Das Erreichen dieser Meisterschaft ist bereits ein Erfolg. Trainer und Spieler konnten feststellen, wo sie im Vergleich zu Gleichaltrigen stehen, und alle sammelten wertvolle Erfahrungen. Für den TV Vallendar spielten: Mika Wösting, Mick Heinrich, Clemens Oehl, Jannis Breidert, Ben Breidert, Moritz Heinrich, Izu Dirschus und Christian Zhan.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und schmutzig... mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
"Armes Deutschland" wäre zu einfach und zu billig als Überschrift für solche Taten. Einfach nicht mehr nachvollziehbar. Früher wurden noch die Opferstöcke aufgebrochen, heute ist da aber nichts mehr zu holen!...
juergen mueller:
Das trifft voll u. ganz zu "germät". Würde ich mir sehr gerne anschauen. Jedoch, da wir aus Alters- u. Krankheitsgründen kein Auto mehr haben wird dies nicht möglich sein. Für jeden Kunstinteressierten wird es eine Freude u. Bereicherung sein. ...
germät:
"Künstler mit langem Atem"!...
juergen mueller:
Kunst u. Kultur ist ein wichtiges Gut - sagt der OB, Herr Langner. Damit hat er recht. Aber Sagen kann man viel. Und das machen Politiker nun einmal ... viel. Der Garten HERLET ist ein KULTURGUT, was die Stadt jedoch einen Sch ... zu interessieren scheint. Man setzt seinen Fokus weiterhin auf profitorientiertes,...
juergen mueller:
Der Garten HERLET - ein KULTURGUT, was bewahrt werden u. nicht touristisch orientiertem Profitdenken geopfert werden sollte. Ich will jetzt nicht den Finger in die Wunde legen. Aber Kultur zu fördern, zu erhalten, ist doch das vermeintliche (ich könnte auch sagen, angebliche) Bemühen der Stadt, in...
Service