Abteilung Ski- und Snowboard des TV 06 Bad Neuenahr

Von der Ahr an die Ahr

Von der Ahr an die Ahr

Das Skilehrerteam um Fahrtenleiterin Ute Möseler (1.v.r.).Fotos: privat

28.04.2017 - 13:00

Bad Neuenahr. Bereits zum 33. Mal mit der Abteilung Ski- und Snowboard des TV 06 Bad Neuenahr an die Ahr in Steinhaus (1054m üM), dem Hauptort im Ahrntal in Südtirol. Unter der fachkundigen Fahrtenleitung von Ute Möseler, unterstützt von fachkundigen Übungsleitern, zum Beispiel Horst Jung, Bernd und Louis Rech und dem Osterhasen Winfried Böhlefeld reisten in der Karwoche 124 Teilnehmer aus Aachen bis Neuwied, vom Niederrhein bis Trier, zu den „Tölderern“ an der Südseite der Zillertaler Alpen.

Dort liegt das Skigebiet Klausberg mit circa 40 Kilometern gut ausgebauten Pisten und bis auf eine Höhe von 2550 Metern „Over the Top“ mit einem Panorama auf viele Dreitausender, sowie einer mitten im Skigebiet gelegenen Winterachterbahn. In nach Fahrkönnen eingeteilten halbtägigen Ski- und Snowboardkursen wurde nach Herzenslust gecarvt, gejumpt, und wurden rhythmisch Spuren in den Schnee gezogen.

Jeden Nachmittag fanden sich zahlreiche Kinder freiwillig bei den Übungsleitern Daniel Feist und Majlin Djirsarai für zusätzliche Übungseinheiten auch im „Fun Park“ des Klausberg ein. Eine Spezialität dieser Tour. Selbst die in diesen Ostertagen sommerlichen Temperaturen bis zu 26 Grad im Tal konnten dem Elan und der Ausdauer aller Teilnehmer keinen Abbruch tun. Und wenn dann doch, war es nicht weit bis in die direkt am Skilift im Tal gelegenen Après-Ski Hütten oder sogar das nur 300 Meter von der Gondel entfernt gelegene Hotel Neuwirt mit schöner Sonnenterrasse, Schwimmbad und Sauna. Viele nutzten die Möglichkeit von Alternativangeboten, zum Beispiel zwei kleinere Wanderungen bei Tag und Nacht unter der fachkundigen Führung von Torsten Möseler und Dieter Becker zur Bizathütte und zum Gruberhof. Dort waren herrliche Aussichten auf die Bergwelt, landestypische Spezialitäten wie Apfelstrudel, Knödelspezialitäten, „Brettljausen“, Graukäse und Prugna (Pflaume im Glas und einem Häubchen Sahne obendrauf) waren Teil schöner Südtiroler Stunden.

Osterbasteln und Krimigeschichten für die Kleinen, Tischtennisturnier oder Vorträge zu den FIS-Regeln für die anderen und natürlich ein Skirennen für alle organisiert, und vieles mehr rundeten den Verlauf der Woche ab. Erholte Erwachsene und strahlende Kinder reisten nach Hause zum Ostereiersuchen. Die Abteilung Ski- und Snowboard wird im kommenden Winter 2017/18 neben der Osterfreizeit auch eine Fahrt für junge Leute im Februar/März 2018 anbieten. Weitere Info unter www.tv06.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und schmutzig... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
"Armes Deutschland" wäre zu einfach und zu billig als Überschrift für solche Taten. Einfach nicht mehr nachvollziehbar. Früher wurden noch die Opferstöcke aufgebrochen, heute ist da aber nichts mehr zu holen!...
juergen mueller:
Das trifft voll u. ganz zu "germät". Würde ich mir sehr gerne anschauen. Jedoch, da wir aus Alters- u. Krankheitsgründen kein Auto mehr haben wird dies nicht möglich sein. Für jeden Kunstinteressierten wird es eine Freude u. Bereicherung sein. ...
germät:
"Künstler mit langem Atem"!...
juergen mueller:
Kunst u. Kultur ist ein wichtiges Gut - sagt der OB, Herr Langner. Damit hat er recht. Aber Sagen kann man viel. Und das machen Politiker nun einmal ... viel. Der Garten HERLET ist ein KULTURGUT, was die Stadt jedoch einen Sch ... zu interessieren scheint. Man setzt seinen Fokus weiterhin auf profitorientiertes,...
juergen mueller:
Der Garten HERLET - ein KULTURGUT, was bewahrt werden u. nicht touristisch orientiertem Profitdenken geopfert werden sollte. Ich will jetzt nicht den Finger in die Wunde legen. Aber Kultur zu fördern, zu erhalten, ist doch das vermeintliche (ich könnte auch sagen, angebliche) Bemühen der Stadt, in...
Service