Detonation in Wershofen

Unbekannte sprengen Geldautomat auf

Unbekannte sprengen Geldautomat auf

Symbolbild. Foto: pixabay / Hans

18.12.2014 - 09:16

Wershofen. Heute Morgen, Donnerstag, 18.Dezember kam es in Wershofen im Kreis Ahrweiler, gegen 02.45 Uhr, zu einer Detonation. Wie sich herausstellte wurde zu diesem Zeitpunkt der Geldautomat einer Bank in der Hauptstraße aufgesprengt, um so an das Geld zu gelangen. Durch die Explosion wurden neben dem Automaten auch die Räumlichkeiten der Bank in Mitleidenschaft gezogen. Ob der oder die Täter an den Geldbetrag gelangen konnten, müssen die weiteren Ermittlungen vor Ort ergeben, die am heutigen Morgen durch die Kriminalinspektion Mayen aufgenommen wurden. Durch einen Zeugen konnten nach der Detonation in der Nähe der Bank zwei Personen festgestellt werden, die mit einem grauen Mittelklassewagen vom Tatort in Richtung Nordrhein-Westfalen flüchteten. Am Fahrzeug soll ein amtliches Kennzeichen AC-…aus Aachen angebracht gewesen sein. Die Personen werden wie folgt beschrieben: ca. Mitte 20 Jahre alt, 180 bis 190 cm groß. Eine Fahndung nach dem Fahrzeug und den Tätern wurde unmittelbar eingeleitet, führte aber bislang noch zu keinem Erfolg. Hinweise im Zusammenhang mit der Straftat werden an die Kriminalpolizei Mayen unter Tel. (0 26 51) 80 10 erbeten.


Pressemitteilung Kriminalinspektion Mayen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern

Foto-Fahndung: Wer kennt diese Männer?

Koblenz. Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern. Diese betanken nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen seit mindestens Februar 2022 einen Personenkraftwagen Ford Mondeo mit den polnischen Kennzeichen DBL-NS10 in der Absicht, den getankten Dieselkraftstoff nicht zu bezahlen. Bundesweit sind mindestens elf derartige gewerbsmäßige Betrugsdelikte... mehr...

Der Pkw-Fahrer wird sich in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs behaupten müssen

Schwerer Unfall bei Dattenberg: Bus kollidiert mit Auto

Dattenberg. Wie bereits berichtet kam es am 18.05.2022 gegen 05:30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L254 in Höhe Dattenberg, zwischen den Gemarkungen Rothe Kreuz und Girgenrath. Im Verlauf einer langgezogenen, unübersichtlichen Linkskurve wollte ein mit acht Personen besetzter Mercedes-Vito einen vor ihm fahrenden Linienbus überholen. Während des Überholvorgangs kam ihm ein in entgegengesetzter... mehr...

Smarte Region Auftaktveranstaltung

FWG glaubt an einen Schub für die Region Linz

Linz. Eine gut gefüllte Stadthalle Linz zeigte eindrucksvoll das große Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der Auftaktveranstaltung des Smarte Region Projektes. Auch viele Vertreter der lokalen Gemeinderäte waren gespannt auf die Vorstellung des Projektes, so auch Vertreter der FWGen der Verbandsgemeinde Linz. Am Ende der Veranstaltung waren sich alle einig, dass die Veranstaltung eine Menge Bürgerinnen und Bürger motivieren konnte, sich in dieses Projekt einzubringen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service